Fans von Hannover gegen RB und Hopp

Nach Eklat beim Bayern-Spiel: Anti-Hopp-Banner sorgen auch in 2. und 3. Liga für Unterbrechungen

Die deutschen Fanszenen scheinen in ihrem Protest gegen den DFB und die Bundesliga-Milliardäre alle Grenzen überschreiten zu wollen. In den ersten drei Ligen wurden Spiele unterbrochen.

  • Beleidigungen gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp häuften sich dieses Bundesliga-Wochenende.
  • Die Ultra-Szenen protestieren gegen DFB und Kollektivstrafen und überschritten wiederholt Grenzen. 
  • Nun kam es auch in der 2. und 3. Liga zu ähnlichen Vorfällen und Spielunterbrechungen.

Hannover - Beim Spiel der 2. Bundesliga zwischen Hannover 96 und Holstein Kiel am Montagabend (3:1) ist es erneut zu einem Zwischenfall gekommen. Die Fans der Hannoveraner zeigten Banner und Doppelhalter, die sich gegen den Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp richten. Am vergangenen Wochenende war es in einigen Bundesligastadien zu Protesten und Beleidigungen gegen Hopp gekommen, in Sinsheim wurde die Partie gegen den FC Bayern sogar fast abgebrochen.

Causa Dietmar Hopp: Hannover-Ultras tun es Dortmund und Gladbach gleich 

Erneut das Konterfei Hopps, erneut das Fadenkreuz. Wie schon in Dortmund oder Mönchengladbach wurde der 79-jährige Milliardär auf diese Weise von den Hannover-Anhängern abgebildet. Dazu präsentierten sie Protest-Banner gegen die in den Ultraszenen unbeliebten Montagsspiele sowie Kollektivstrafen, unter Hopps Fadenkreuz-Bild ein Spruchband mit der Aufschrift: „Keine Akzeptanz“. Auch Dietrich Mateschitz, Milliardär und Red-Bull-Boss wurde auf gleiche Weise im Fadenkreuz dargestellt.

Auch die rund 1300 mitgereisten Gäste aus Kiel waren nicht unbeteiligt, stimmten in die Schmähgesänge der Hannover-Ultras mit ein, die „Dietmar Hopp, du Sohn einer H**e“ und „Sch**ß DFB“ skandierten. Schiedsrichter Sascha Stegemann sah sich aufgrund der mehrfachen Beleidigungen gezwungen, die Partie für einige Augenblicke zu unterbrechen, nahm das Spiel aber nach Kurzem wieder auf.

Im Unterhaus wird nach der Corona-Pause am 17. Mai wieder gespielt - hier geht‘s zu unserem Konferenz-Ticker.

Beleidigungen gegen Dietmar Hopp: Spielunterbrechung in Liga 3 - Rostocker Fans mit mehreren Aktionen 

Auch in der dritten Liga kam es zu einem Vorfall, bei dem die Geschmacksgrenzen des gewöhnlichen Protests überschritten wurden. Die Partie Preußen Münster gegen Hansa Rostock wurde ebenfalls für kurze Zeit unterbrochen. Ausgegangen waren beleidigende Spruchbänder sowie Fangesänge. 

Die Rostocker Gästefans präsentierten unter anderem ein Plakat mit der Aufschrift „Auch andere H***n haben Söhne. Du bist nicht allein“ und reihten sich nahtlos in die Serie der beleidigen Vorfälle ein. Die Anhänger beider Fanlager hatten Schmähgesänge gen Dietmar Hopp angestimmt, worauf sich Referee Tobias Schultes dazu gezwungen sah, das Spiel nach 17 Minuten zu unterbrechen. Nach wenigen Augsblicken ging es jedoch weiter und Münster setzte sich mit 1:0 durch.  

ajr

Beim FC Bayern* haben die beleidigenden Plakate direkte Auswirkumngen auf die Ultraszene, wie Karl-Heinz Rummenigge ankündigte. Der Vorstandsvorsitzende des Rekordmeistersreagierte emotional auf die Geschehnisse vom Samstag. Ex-Bayern-Spieler Basler äußerte sich im Doppelpass - und erntete viel Kritik.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Peter Steffen

Auch interessant

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
HSV hat neuen Trainer: Osnabrück-Coach Daniel Thioune beerbt Dieter Hecking beim Hamburger SV
HSV hat neuen Trainer: Osnabrück-Coach Daniel Thioune beerbt Dieter Hecking beim Hamburger SV
"Anlauf nehmen": HSV-Kaderplanung mit Neu-Trainer Thioune
"Anlauf nehmen": HSV-Kaderplanung mit Neu-Trainer Thioune
Dallas darf nicht an MLS-Turnier teilnehmen
Dallas darf nicht an MLS-Turnier teilnehmen

Kommentare