1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

„Was macht er denn jetzt wieder?“: Matthäus und Flick wundern sich über Musiala

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Jamal Musiala begeistert die Experten im deutschen Fußball.
Jamal Musiala begeistert die Experten im deutschen Fußball. © IMAGO/Revierfoto

Jamal Musiala begeisterte mit seinem Auftritt beim DFL-Supercup nicht nur die Experten. Auch Hansi Flick war angetan. Für Lothar Matthäus ist der FCB-Youngster eine Hoffnung.

München/Leipzig - Im deutschen Fußball ist es so eine Sache mit den Helden. Klar, man hat die WM-Siegtorschützen Helmut Rahn, Gerd Müller, Andreas Brehme und Mario Götze. Denen zollt man Respekt und schenkt ihnen Anerkennung – aber wirkliche Liebe? Dafür ist der deutsche Fußball-Fan nicht in der Lage.

Toni Kroos beispielsweise wurde Weltmeister, gewann unzählige Male die Champions League und ist seit Jahren Star-Spieler bei Real Madrid. In Deutschland aber wird er mitunter als unnahbar und arrogant wahrgenommen. Selbst einem Lothar Matthäus warf man in seiner aktiven Zeit gerne etwas zwischen die Füße, weil man seine Helden offenbar gerne fallen sieht.

Der 60-Jährige ist inzwischen anerkannter Fußball-Experte für Sky. Dort hat er sich in den vergangenen Jahren eine bemerkenswerte Reputation erkämpft, weshalb er zwischenzeitlich gar als Bundestrainer oder Sportdirektor beim DFB gehandelt wurde. In anderen Ländern wäre es nicht abwegig, seinen Rekordnationalspieler in den Verband zu holen – in Deutschland aber ist‘s schwierig.

Jamal Musiala als Hoffnungsträger im DFB-Team? Matthäus schwärmt von ihm

Nun ruft eben dieser Matthäus einen Youngster zum großen Hoffnungsträger des deutschen Fußballs aus, der mit seinen 19 Jahren auf dem Weg ist, überhaupt erstmal Stammspieler zu werden. Die Rede ist von Jamal Musiala vom FC Bayern. Er soll Deutschland schon bei der WM 2022 auf ein neues Level hieven. „Mit Musialas Fähigkeiten kann in Zukunft auch die deutsche Nationalmannschaft bei großen Turnieren wieder um den Titel spielen“, schrieb Matthäus in seiner Sky-Kolumne.

Musiala hatte mit seinem überragenden Auftritt beim DFL-Supercup am vergangenen Samstag gegen RB Leipzig (5:3) für viel Aufsehen gesorgt. FCB-Boss Oliver Kahn nannte ihn aktuelle „einen der besten Spieler Deutschlands“, Julian Nagelsmann sprach gar von „Weltklasse“. Und auch Hansi Flick schien begeistert gewesen zu sein.

Jamal Musiala top, aber was wird aus Leroy Sané beim FC Bayern München?

„Ich saß beim Spiel neben Bundestrainer Hansi Flick und wir haben uns mehrfach angeschaut: Was macht er denn jetzt wieder? Wie er das Spiel immer wieder nach vorne angetrieben hat, war herausragend“, berichtet Matthäus von seinem Samstagabend. Musiala steht vor dem Durchbruch – beim FC Bayern und auch beim DFB-Team.

Jamal Musiala steht vor dem Durchbruch - beim FC Bayern und im DFB-Team

Für den Youngster wird es eine wegweisende Saison. Dass Musiala Talent hat, weiß man schon seit längerer Zeit. Bereits bei der EM 2021 ließ er sein Können auf höchstem Niveau aufblitzen und zeigte in der vergangenen Spielzeit bei den Bayern phasenweise starke Leistungen. Aber eben nur phasenweise, 18 Startelfeinsätze sind ordentlich, aber da geht mehr.

Nun muss Musiala den nächsten Schritt gehen, damit er es Nagelsmann und Flick gleichermaßen schwer macht, bei all dem Angebot an herausragenden Offensivspielern, auf ihn zu verzichten. Die Erwartungen an ihn sind hoch. Aber das müssen sie an Spieler mit einem solchen Potenzial auch sein.

Ob Musiala gleich der Hoffnungsträger des deutschen Fußballs ist, sei einmal dahingestellt. Dass er eine prägende Rolle einnehmen kann, das dürfte feststehen. Aber vielleicht wäre es bei dem Verhältnis der Deutschen zu ihren Helden gar nicht verkehrt, wenn er zunächst einmal eine ganz normale Entwicklung nimmt.

Denn für Heldentaten hat Musiala mit seinen 19 Jahren ja dann tatsächlich noch genügend Zeit. (smk)

Auch interessant

Kommentare