Wetter in Deutschland: DWD gibt rote Warnung heraus - erste Konsequenzen für Karneval

Wetter in Deutschland: DWD gibt rote Warnung heraus - erste Konsequenzen für Karneval

Personal und Statistik

Der 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Telegramm

+
Die Leipziger wollen ihre Serie von drei Liga-Pleiten in Folge beenden. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Düsseldorf (dpa) - Der 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

RB Leipzig - Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Für den Tabellen-Zweiten Leipzig ist ein Sieg gegen Bremen fest eingeplant. Es wäre nach vier Spielen ohne Sieg in Liga und Pokal zudem ein wichtiges Erfolgserlebnis. Nach drei Liga-Niederlagen in Serie ist der Druck für Werder im Abstiegskampf hoch.

STATISTIK: RB hat bisher alle Heimspiele gegen Bremen gewonnen. Auch im ersten Aufeinandertreffen der Saison im September gab es ein klares 3:0 an der Weser.

PERSONAL: Leipzig muss auf Adams verzichten, der mit einem Muskelfaserriss an der Wade ausfällt. Bei Bremen stehen die Abwehrspieler Moisander und Gebre Selassie wieder zur Verfügung.

BESONDERES: Bremen reiste schon früher in Leipzig an, will sich mit einem Kurztrainingslager auf das Spiel vorbereiten. Der Bundesligist trainierte dafür auf dem Platz von Regionalligist Chemie Leipzig, dessen Vereinsfarben ebenfalls Grün-Weiß sind.

1899 Hoffenheim - VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hoffenheim liegt als Tabellensiebter nur zwei Punkte von einem Europa-League-Platz entfernt. Die auf Rang zehn rangierenden Niedersachsen sind fünf Zähler von Wolfsburg entfernt.

STATISTIK: In 16 von 23 Partien ist 1899 gegen den VfL mit 1:0 in Führung gegangen, gewann aber nur sechs dieser 16 Spiele.

PERSONAL: 1899-Stammkeeper Baumann kehrt ins Tor zurück. Fraglich ist Adamyan, fehlen wird Geiger. Wolfsburg muss auf Verteidiger William (Kreuzbandriss) verzichten.

BESONDERES: Rudy kann mit TSG-Rekordspieler Beck, der 216 Mal für Hoffenheim gespielt hat, gleichziehen.

FC Augsburg - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Augsburger haben vier ihrer vergangenen fünf Partien verloren, liegen dennoch neun Punkte vor einem Abstiegsplatz. Der SCF hat nur drei Zähler Rückstand auf einen Europa-League-Rang.

STATISTIK: Von den vergangenen acht direkten Duellen verloren die Freiburger nur eines. Beim FCA gewannen sie in der Bundesliga aber noch nicht.

PERSONAL: Trainer Schmidt hat beim FCA nach dem 0:5 in Frankfurt Änderungen angekündigt. Nationalspieler Koch ist trotz Platzwunde und Trainingspause ein Kandidat für die Freiburger Startelf.

BESONDERES: Dreieinhalb Jahre spielte Niederlechner für den SC Freiburg und reifte zu einem gefährlichen Stürmer. In der Hinrunde war er im direkten Duell beim 1:1 erfolgreich.

SC Paderborn - Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Nach dem Klinsmann-Beben in Berlin kann die Hertha nun auch vom Tabellenletzten wieder ganz tief in den Abstiegskampf hineingezogen werden.

PERSONAL: Beiden Clubs fehlt je ein gesperrter Flügelspieler: Holtmann bei Paderborn, Wolf bei der Hertha.

STATISTIK: Von bislang sieben Erst- und Zweitliga-Duellen mit den Berlinern hat Paderborn nur zwei gewonnen.

BESONDERHEIT: Der neue Hertha-Trainer Nouri hat zuletzt als Chefcoach in Ingolstadt und Bremen 21 Spiele in Serie nicht gewonnen.

Union Berlin - Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Berliner können nach dem 2:0-Sieg bei Werder Bremen relativ entspannt in die Partie gehen. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt neun Punkte. Leverkusen überzeugte am vergangenen Wochenende mit einem 4:3-Erfolg gegen Borussia Dortmund.

STATISTIK: Union konnte gegen Leverkusen noch nie etwas reißen. Im DFB-Pokal gab es bislang zwei Niederlagen, in der Bundesliga gewann Leverkusen das Hinspiel überlegen 2:0.

PERSONAL: Bei Union sind alle zuletzt eingesetzten Stammspieler fit. Vizekapitän Friedrich kehrt nach abgesessener Gelbsperre zurück.

BESONDERES: Nach dem Bundesligaduell im ausverkauften Stadion An der Alten Försterei sehen sich beide Clubs schnell wieder. Am 4. März muss Union in Leverkusen im DFB-Pokal-Viertelfinale antreten.

Fortuna Düsseldorf - Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Fortuna benötigt nach drei Pflichtspielen ohne Niederlage unter dem neuen Trainer Rösler dringend einen Sieg in der Liga. Gladbach wartet seit fünf Auswärtsspielen auf einen Sieg und will in der Tabelle oben dran bleiben.

STATISTIK: Düsseldorf ist kein gutes Pflaster für die favorisierten Gladbacher, die zuletzt vor knapp 30 Jahren im Stadion am Rhein gewinnen konnten und in den vergangenen 39 Jahren nur einen in Düsseldorf schafften.

PERSONAL: Ayhan und Ampomah sind bei Fortuna wieder fit, Torhüter Steffen und Kownacki nicht. Hoffmann fehlt gesperrt. Bei den Gästen fehlen Plea (gesperrt) und Bensebaini, Jantschke und Kramer kehren zurück.

BESONDERES: Im vergangenen Jahr gelang dem Aufsteiger ein spektakulärer 3:1-Erfolg gegen den Champions-League-Anwärter mit drei Treffern in den ersten 16 Minuten.

1. FC Köln - FC Bayern München (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der Bayern unterstrich in der bisherigen Rückrunde seine gute Form und geht als Tabellenführer in den 22. Spieltag. Das Kölner Match am vergangenen Wochenende in Gladbach fiel wegen Orkan "Sabine" aus, davor holte Köln fünf Siege aus sechs Spielen.

STATISTIK: Für Köln gab es gegen den Rekordmeister zuletzt wenig zu bestellen. Der FC Bayern gewann in den jüngsten elf Bundesliga-Partien gegen Köln 31 der 33 möglichen Punkte.

PERSONAL: Bayern-Torwart Neuer musste unter der Woche wegen eines Magen-Darm-Infekts mit dem Training aussetzen. Kimmich steht nach Erkältung wieder zur Verfügung. Bei Köln fehlt Jakobs wegen einer Mandelentzündung.

BESONDERES: Für Bayern-Coach Flick ist das Gastspiel am Rhein eine Rückkehr. 1990 wechselte er von München nach Köln und bestritt dort 44 Bundesliga-Einsätze. In 23 Partien stand Flick gemeinsam mit dem heutigen Kölner Geschäftsführer Heldt auf dem Platz.

FSV Mainz 05 - FC Schalke 04 (Sonntag, 18.00 Uhr)

SITUATION: Nach zuvor vier Niederlagen in Serie gewann Mainz bei Hertha BSC (3:1) und liegt vier Punkte vor dem Relegationsplatz. Schalke 04 erreichten nur einen Sieg aus zuletzt sechs Liga-Spielen.

STATISTIK: Mainz verlor die vergangenen vier Heimspiele. Verlieren die Rheinhessen erneut in eigener Arena, stellen sie den Negativrekord von fünf Pleiten aus der Saison 2011/12 ein. Die Schalker sind seit drei Spielen sieglos.

PERSONAL: Schalke tritt ohne den erfolgreichsten Torschützen Serdar an; Kenny steht dem Comeback. Mainz ist ohne Personalsorgen.

BESONDERES: Dem Mainzer Quaison gelang sein zweiter Dreierpack zuletzt bei Hertha BSV (3:1). Nun will der Schwede zu Hause seine Torausbeute erhöhen: Nur drei seiner elf Saisontore erzielte er in Mainz.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Achtelfinale bei Sky und DAZN: Wo laufen die deutschen Champions-League-Spiele live?
Achtelfinale bei Sky und DAZN: Wo laufen die deutschen Champions-League-Spiele live?
Haaland: FC-Bayern-Legende sieht das Mega-Talent „als Lewandowski-Nachfolger“ 
Haaland: FC-Bayern-Legende sieht das Mega-Talent „als Lewandowski-Nachfolger“ 
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Thomas Müller: Mögliche DFB-Rückkehr? Jetzt äußert sich Bierhoff - Olympia-Gespräche laufen bereits
Thomas Müller: Mögliche DFB-Rückkehr? Jetzt äußert sich Bierhoff - Olympia-Gespräche laufen bereits

Kommentare