1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

2G: Berlin-Derby bei Union ohne Zuschauerbeschränkung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Alte Försterei
Das Berliner Derby zwischen Union und Hertha BSC kann vor 22.012 Zuschauern stattfinden. © Matthias Koch/dpa

Das Berliner Derby in der Fußball-Bundesliga zwischen Union Berlin und Hertha BSC kann vor ausverkauftem Haus stattfinden.

Berlin – Nach einem Bescheid der Senatsverwaltung für Inneres und Sport findet die Partie am Samstag im Stadion An der Alten Försterei (18.30 Uhr/Sky) unter 2G-Bedingungen ohne Zuschauerbeschränkung statt, wie die Senatsverwaltung am Dienstagabend mitteilte. Somit können 22.011 Zuschauer die Partie des zwölften Spieltages verfolgen.

Bei einem gemeinsamen Gespräch der Staatssekretäre für Sport, Aleksander Dzembritzki, und für Inneres, Torsten Akmann, mit Vertretern der Vereine wurden die Fragen zum Infektionsschutz besprochen. Beide Clubs fordern ihre Fans auf, sich neben der 2G-Regel auch noch tagesaktuell testen zu lassen. Ebenso soll die Maske auch am Platz getragen werden, um noch mehr Sicherheit zu garantieren. Zudem wurde ein Alkoholverbot für die Partie auferlegt.

Angesichts der Ausschreitungen beim Derby im letzten Dezember in Köpenick wurden auch die wichtigsten Sicherheitsfragen besprochen. „Alle sind sich ihrer Verantwortung für ein sicheres Fußballspiel bewusst. Die erfahrene Berliner Polizei wird auch dieses Derby eng begleiten“, sagte Akmann. dpa

Auch interessant

Kommentare