Löw warnt vor "unglaublich starkem" Gegner

Achtung! Die Russen kommen!

+
Kennt die Qualitäten der Russen: Bundestrainer Jogi Löw ist beeindruckt von der Sbornaja.

Düsseldorf - Um ihn herum wurde gelacht, gekreischt, angefeuert. Doch Joachim Löw blieb ernst. Sehr ernst sogar.

Die Szenerie: Die LTU-Arena am Dienstagabend. 21 500 Fans waren gekommen zum Showtraining des Vize-Europameisters in Düsseldorf. Das Motto des Tages: „DFB hautnah.“ Ein Tag für die Fans, ein Tag zum Spaßhaben. Für Löw war jedoch auch die Trainingseinheit vor großer Kulisse der Ernstfall. Alle Übungen wurden planmäßig durchgezogen, jeder kleinste Fehler korrigiert – und die Spieler sogar lautstark zurechtgewiesen. Schon am ersten Tag, beim ersten Zusammentreffen merkte man Löw an: Jetzt wird es ernst, jetzt geht es um die WM-Qualifikation. Nach dem Auftakt gegen Fußball-Zwerg Liechtenstein und in Finnland hat das DFB-Team nun ein anderes Kaliber vor der Brust. Denn am Samstag (20.45 Uhr, ARD live) wartet im Dortmunder WM-Stadion das Team, das Jogis Jungs die direkte Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika vermiesen will – und Jogi warnt schon jetzt seine Spieler eindringlich: Achtung, die Russen kommen!

Deutschlands erotischste Nationalspieler

Deutschlands erotischste Nationalspieler © 
ballack_bauch_sampics
Keiner ist so sexy wie er: Michael Ballack wurden mit 24 Prozent einer Emnid-Umfrage auf Platz 1 gewählt. Die Partnerbörse amio.de wollte so der Frage nachgehen, welches Mitglied der deutschen Fußballnationalmannschaft am erotischsten ist. © Sampics
ballack_jubelt
Michael Ballack jubelt nach dem EM-Halbfinal-Sieg gegen die Türkei. © dpa
ballack_hochzeit
Der erotischste Fußballer Deutschlands ist vergeben, im Juli 2008 hat Michael Ballack seine Simone gehieratet. © dpa
poldi_nackt
Die Nummer zwei der erotischsten Nationalkicker: Lukas Podolski überzeugte 18 Prozent der befragten Frauen. © dpa
poldi_ball
Immer konzentriert am Ball: Poldi während einer EM-Trainingseinheit am Wörthersee-Stadion in Klagenfurt. © dpa
poldi_prinz_
Nicht Frauen stehen auf Poldi, auch als Werbeträger ist er gefragt: Lukas Podolski und seine Prinzenrolle EM Edition. © dpa
lahm_bauch
Perfekt definierter Waschbrettbauch: Philipp Lahm ist nach Meinung der Befragten die Nummer drei unter den erotischsten Nationalspielern. © dpa
lahm_spielt
Wir sind im Finale: Philipp Lahm nach dem dritten Tor gegen die Türkei im EM-Halbfinale. © dpa
lahm_lacht
Immer ein smartes Lächeln: Philipp Lahm bei einer Pressekonferenz vor seinem 50. Länderspiel (WM-Qualifikation gegen Finnland). © dpa
schweini_bauch
Mit acht Prozent liegt Bastian Schweinsteiger an vierter Stelle der erotischsten Fußballer der deutschen Nationalmannschaft. © dpa
schweini_jubelt
Jubel macht sexy: Bastian Schweinsteiger in Jubelpose beim EM-Spiel gegen die Türkei. © dpa
schweini_cool
Cool mit Sonnenbrille auch am Abend: Sebastian Schweinsteiger am Vorabend im Finale des DFB-Pokals in Berlin im April 2008. © dpa
kuranyi_bauch
Nackte Bauchblicke: Gut, dass viele Fußballer wie Kevin Kuranyi (Platz 5) nach schweißtreibenden Spielen ihr Trikot als Handtuch verwenden. © dpa
kuranyi_jubelt
Der Schalker Kevin Kuranyi freut sich über seinen zweiten Treffer zum 3:0 gegen Hannover 96. © dpa
kuranyi_lacht
Der Kevin lässig und etwas overdressed am Pool. © dpa
gomez_nackt
Gut gebaut und gut gelaunt und auf Platz 6: Der Stuttgarter Spieler Mario Gomez freut sich nach dem Spiel über den 2:0 Erfolg gegen Hannover 96 am dritten Bundesligaspieltag. © dpa
gomez_jubelt
Mario Gomez freut sich über einen Treffer für seinen Verein VfB Stuttgart in der Bundesliga. © dpa
gomez_kopf
Sein Gesicht, seine Ausstrahlung gefallen: Vor allem jüngere Frauen finden Mario Gomez gut. © dpa

Am Donnerstagmittag landet das Team von Trainer Guus Hiddink am Düsseldorfer Flughafen. Löw erwartet den Gegner voller Respekt, beinahe ehrfürchtig: „Ich habe selten eine Mannschaft auf der Welt gesehen, die so schnell umschalten kann. Das hat mir imponiert, das ist unglaublich stark.“ Der Bundestrainer geht sogar noch weiter – und sieht die Russen auf Augenhöhe mit Europameister Spanien: „Ich stelle Russland etwa auf eine Stufe mit den Spaniern oder anderen Nationen, die in der Welt führend sind.“ Deswegen warnt Löw sein Team eindringlich: „Wir dürfen uns keine Ballverluste leisten, damit würden wir den Russen in die Karten spielen.“

Erneut heizte der Coach am Mittwoch den Konkurrenzkampf im eigenen Team an. Selbst Kapitän Michael Ballack verspricht Löw keinen Stammplatz, die endgültige Elf für das Spitzenspiel will er mit dem Trainerteam erst „am Freitagabend durchgehen“.

Die Spieler der Saison: Sechs Bayern unter den Top Ten

01_franck
756 Fußballer aus den ersten vier deutschen Fußball-Ligen haben entschieden: Franck Ribéry ist "Spieler der Saison 2007/2008". Auf den Franzosen entfielen 37,3 Prozent der abgegebenen Stimmen. Sehen Sie hier die Top Ten. © dpa
02_luca_f4
Platz 2: Luca Toni (FC Bayern München, 19,3 Prozent) © Fishing4
03_diego_f4
Platz 3: Diego (Werder Bremen, 7,1 Prozent) © Fishing4
04_kahn_sampics
Platz 4: Oliver Kahn (FC Bayern München, 3,7 Prozent) © sampics
05_adler
Platz 5: René Adler (Bayer Leverkusen, 4,5 Prozent) © dpa
06_gomez
Platz 6: Mario Gomez (VfB Stuttgart, 2,9 Prozent) © dpa
07_demichelis_f4
Platz 7: Martin Demichelis (FC Bayern München, 2,3 Prozent) © Fishing4
08_podolski
Platz 8: Lukas Podolski (FC Bayern München, 1,3 Prozent) © dpa
09_lahm
Platz 9: Philipp Lahm (FC Bayern München, 1,1 Prozent) © dpa
10_rolfes
Platz 9 mit gleicher Prozentzahl: Simon Rolfes (Bayer Leverkusen, 1,1 Prozent) © dpa
11_sestak
Platz 9 mit gleicher Prozentzahl: Stanislav Sestak (VfL Bochum, 1,1 Prozent) © dpa

Löw fordert höchste Konzentration, erlaubt keine Nachlässigkeiten. Er befürchtet, dass nach der geschönten EM die WM-Quali in Gefahr gerät. Ablenkungen sind tabu. „Wir müssen es schaffen, dass die Spieler in dem Moment, in dem sie durch den Gang ins Stadion laufen, nicht mehr wissen, bei welchem Verein sie spielen oder welches Auto sie fahren“, fordert Löw. Die Prämien-Verhandlungen wurden für die Länderspielreise gestrichen, Ballack holte sich eine verbale Watschn für seine erneut geäußerten Führungsansprüche ab. „Wir dürfen an nichts anderes als Russland denken“, erklärt Löw deutlich. Ein guter Rat – meint auch Dick Advocaat. „Ein russischer Sieg ist möglich“, warnt der Trainer, der mit Zenit St. Petersburg letzte Saison den Uefa-Cup gewann – und dabei unter anderen die Bayern und Leverkusen ausschaltete: „Wenn Russland so spielt wie bei der EM gegen Holland, wird es für Deutschland gefährlich“ – selbst wenn ein Mann wie Roman Pawljutschenko ausfalle.

Löw fordert volle Aufmerksamkeit, will aber auch Druck von seinen Jungs nehmen. „Das ist nicht das alles entscheidende Spiel für die Quali. Wichtig ist, gegen die kleinen Gegner keine Federn zu lassen“, sagt Löw. Aber auch er weiß: Das Duell in Dortmund wird das Schlüsselspiel für die nahe DFB-Zukunft.

Spielerfrauen auf der Tribüne - Die deutschen EM-Ladies fiebern mit

Spielerfrauen auf der Tribüne - Die deutschen EM-Ladies fiebern mit © dpa
01_klose
Gruppenbild mit Damen beim Türkei-Spiel (v.l.n.r.): Sylvia Klose, Teresa Enke und Wilma Neuville mit Sohn Lars. Die meisten deutschen Spielerfrauen trugen beim Türkei-Spiel ein hautenges Top, das den Namen ihres Partners in Gold zeigt. © dpa
02_lahm
Claudia, Freundin von Philipp Lahm - die Beziehung ist noch recht frisch. © dpa
03_gomez
Mario Gomez mit seiner Silvia © dpa
04_kuranyi
Viktorija Kuranyi, Ehefrau des langen Stürmers © dpa
05_neuville
Wilma Neuville, Ehefrau des quirligen Oliver Neuville, brachte den gemeinsamen Sohn Lars mit. © dpa
05_neuvilleb
Auch wenn ihr Oliver gegen die Türkei nicht auf den Platz durfte: Spaß hatten die Neuvilles. © dpa
06_lehmanna
Conny Lehmann, Ehefrau des deutschen Keepers, erlitt beim Portugal-Spiel einen Schwächeanfall. © dpa
07_lehmannb
Ein Helfer begleitete sie zu den Sanitätern. © dpa
odo
Teamwork auf der Tribüne: Frau Odonkor und Frau Neuville © sampics
08_schweini
Sarah Brandner (mit Hut), Freundin von Bastian Schweinsteiger, bewundert, wie ihr Schweini sein Trikot auszieht. © dpa
11_adler
Mal was anderes: Spielereltern statt Spielerfrauen. Papa und Mama Adler genießen das EM-Feeling, auch wenn ihr Sohnemann Réné "nur" als dritter Torhüter dabei ist. © dpa
12_merkel
Nicht direkt eine Spielerfrau, aber sozusagen die First Lady aller deutschen Kicker und immer voll dabei: Bundeskanzlerin Angela Merkel. © dpa

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Torwart rastet in der B-Klasse München aus - Trainer: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
Torwart rastet in der B-Klasse München aus - Trainer: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
Wieder Ärger um Neymar: Was machte er da in Barcelona?
Wieder Ärger um Neymar: Was machte er da in Barcelona?
DFB-Einsatz endet mit Fiasko - Üble Diagnose bei Toptalent Waldschmidt
DFB-Einsatz endet mit Fiasko - Üble Diagnose bei Toptalent Waldschmidt
Premier-League-Kracher im Ticker: Meisterschaft schon klar? Eiskaltes Liverpool besiegt Manchester City
Premier-League-Kracher im Ticker: Meisterschaft schon klar? Eiskaltes Liverpool besiegt Manchester City

Kommentare