1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Tor, Jubel, Herzinfarkt, tot: Fußball-Trainer stirbt nach entsetzlichem Drama

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Der ägyptische Fußball trauert um Adham El-Selhadar.
Der ägyptische Fußball trauert um Adham El-Selhadar. © HMB-Media / Imago

Seine Mannschaft hatte gerade den späten Siegtreffer erzielt, der Jubel war groß. Doch es folgte die unglaubliche Tragödie: Trainer Adham El-Selhadar erlitt einen Herzinfarkt und starb.

Alexandria - Unfassbare Nachrichten aus Ägypten: Adham El-Selhadar ist tot. Der Trainer von Fußball-Zweitligist El Majd kam am 2. Dezember bei einem Spiel seiner Mannschaft ums Leben. Der Verein aus Alexandria ging in der 93. Minute mit 1:0 in Führung, sämtliche Beteiligten jubelten über den sicher geglaubten Sieg - natürlich auch der Coach. Doch die Stimmung veränderte sich schlagartig, als El-Selhadar zu Boden ging.

Der 53-Jährige erlitt einen Herzinfarkt. Sämtliche Bemühungen im Stadion und später im Krankenhaus, ihn zurückzuholen, schlugen fehl, wie örtliche Medien berichteten. Die Ärzte konnten nichts mehr für El-Selhadar tun - er bezahlte den späten Sieg gegen Al Zarka und die damit verbundene Aufregung mit seinem Leben.

Adham El-Selhadar ist tot: Ägyptischer Fußball-Trainer stirbt nach Tor in der Nachspielzeit

Die Trauer in Ägypten ist enorm. Der wohl bekannteste Klub des Landes, Al-Ahly SC, twitterte nach der traurigen Nachricht: „Mahmoud Al-Khatib, Präsident des Klubs, und die Mitglieder des Vorstandes trauern um den am Donnerstag verstorbenen ehemaligen Ismaily-Spieler, Trainer Adham El-Selhadar. Wir beten zum Allmächtigen, den Verstorbenen mit seiner großen Barmherzigkeit zu ehren und ihn in seine riesigen Gärten eintreten zu lassen.“

El-Selhadar wurde in Ägypten sehr geschätzt, gewann als Spieler in den Neunzigern unter anderem die nationale Meisterschaft mit dem Ismaily SC, den er später auch trainierte.

Ägypten: Fußball-Trainer erleidet Herzinfarkt und stirbt

Sein ehemaliger Klub zeigte sich ebenfalls fassungslos und schrieb über seine Kanäle: „Der Ismaily-Vorstand unter der Leitung von Yahya El-Komy trauert um Adham El-Selhadar, einen Star und ehemaligen Trainer des Teams, der an den Folgen eines plötzlichen Herzinfarkts im Spiel seines Zweitliga-Teams gestorben ist. Vor diesem Hintergrund erklärte der Aufsichtsrat eine dreitägige Trauerzeit.“

El Majd, der letzte Klub des verstorbenen Trainers, ordnete sogar eine sechstägige Trauerzeit an. Die Partie gegen den Pioneers FC wurde verschoben. (akl)

Auch interessant

Kommentare