Nachnominierungen nicht erlaubt

Afrika-Cup: Ägypten muss auf 44-jährigen Keeper setzen

+
Essam El Hadary.

Port-Gentil - Der Torhüter mit der Nummer eins ist eigentlich nur noch Ägyptens dritter Mann. Doch wenn sich seine beiden Rivalen beim Afrika Cup verletzen, muss der 44 Jahre alte Essam El Hadary eben doch noch einmal selbst ins Tor.

Weil die Regularien eine Nachnominierung untersagen, bleibt El Hadary als letzter Schlussmann für Trainer Hector Cuper übrig. Der Routinier spielt seit 1996 im Nationalteam und hat den Afrika Cup häufiger gewonnen (viermal), als die meisten anderen Spieler teilgenommen haben.

Doch die Regelung, nicht nachnominieren zu können, stößt sogar bei anderen Teams auf Unverständnis. „Diese Regel muss geändert werden. Die Spieler haben sich aufgrund der schlechten Plätze verletzt. Also sollte Ägypten einen neuen Torwart dazu holen dürfen“, forderte Ghanas Trainer Avram Grant.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Fitnesstest-Drama: Schiri des Jahres fällt wochenlang aus
Nach Fitnesstest-Drama: Schiri des Jahres fällt wochenlang aus
Nach dem Arsenal-Testspiel: Was lief da in der Bayern-Kabine mit Mesut Özil?
Nach dem Arsenal-Testspiel: Was lief da in der Bayern-Kabine mit Mesut Özil?
DAZN erhöht wegen Bundesliga-Rechten den Preis: Fans gespalten - einige ziehen drastische Konsequenz
DAZN erhöht wegen Bundesliga-Rechten den Preis: Fans gespalten - einige ziehen drastische Konsequenz
Wechselt Neymar zum FC Bayern? Irrer Deal im Gespräch - Juventus offenbar auch im Rennen
Wechselt Neymar zum FC Bayern? Irrer Deal im Gespräch - Juventus offenbar auch im Rennen

Kommentare