1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Sorgen vor Deutschland-Spiel: Englands Fan-Chaos in München - Hotel-Bengalo, Hitlergruß, Weltkriegslieder

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Am Dienstagabend steigt in der Münchner Allianz Arena die Partie zwischen Deutschland und England. Vor der Partie wird bereits vor Ausschreitungen in der Stadt gewarnt.

Update vom 7. Juni, 19.45 Uhr: Nations League, München, Allianz Arena: Deutschland trifft im Klassiker auf England. Verfolgen Sie das Spiel heute Abend hier im Live-Ticker.

Bislang scheint es im und rund um das Stadion sowie in der Innenstadt der Isarmetropole ruhig geblieben zu sein. Meldungen über etwaige Randale gibt es nicht, auch die Polizei hat nichts dergleichen veröffentlicht.

Hofbräuhaus am Platzl: Polizei München rückt wegen 300 stark alkoholisierten Fans an

Update vom 7. Juni, 16.35 Uhr: Vor dem Nations-League-Spiel zwischen Deutschland und England fanden tausende Gästefans ihren Weg nach München. Bereits am Abend vor der Partie in der Allianz Arena gab es einige Polizeieinsätze, darunter auch einen im Hofbräuhaus am Platzl, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Im Traditions-Wirtshaus tanzten die Anhänger der Three Lions bereits gegen 21 Uhr stark alkoholisiert auf en Tischen, ehe sie vom Personal zum Gehen aufgefordert wurden.

Nachdem dieser Ansatz erfolglos blieb, wurde die Polizei herbeigerufen. Die Beamten kamen mit Streifenwagen und schickten die rund dreihundert Engländer weg, 200 von ihnen waren allerdings um 23 Uhr wieder da. Wieder mussten 40 Einsatzkräfte anrücken und für Ruhe sorgen, strafrechtlich relevanten Vorfälle gab es dem Bericht nach keine.

Bengalo sorgt für Feuerwahreinsatz in Hotel - Feuerwehr reagiert mit lockerem Spruch

Update vom 7. Juni, 14.05 Uhr: In der Nacht von Montag auf Dienstag sorgte eine Gruppe englischer Fußballfans in München für einen Feuerwehreinsatz. Einer Pressemeldung der Feuerwehr von 3.30 Uhr zufolge, wurde ein Löschzug in die Ingolstädter Straße alarmiert, nachdem die automatische Brandmeldeanlage eines Hotels ausgelöst hatte. Die Einsatzkräfte bemerkten eine starke Rauchentwicklung im ersten Obergeschoss.

Nach der Öffnung mehrerer Zimmer kam heraus, dass englische Anhänger eine bengalische Fackel aus dem Fenster eines der Hotelzimmer gezündet hatten. In der Folge verteilte sich der Rauch im gesamten Gebäude. Die Feuerwehr nahm den Einsatzzwar ernst, schrieb jedoch augenzwinkernd: „Tagesaktueller Tipp der Feuerwehr: Bitte keine „Bengalfackel“ im Hotelzimmer zünden. Den das wird definitiv ein teures Vergnügen. Und noch viel wichtiger: es gefährdet alle anderen Hotelgäste!“

Englische Fußballfans singen Weltkriegs-Lied am Münchner Marienplatz - Festnahme nach Hitlergruß

Update vom 7. Juni, 11.39 Uhr: Bereits am Montagabend stimmten sich hunderte englische Fans in der Münchner Innenstadt auf das Länderspiel ein. Vor dem Ned Kelly‘s, einem australischen Pub in unmittelbarer Nähe zum Marienplatz, sangen die Anhänger der englischen Mannschaft viele Lieder, darunter aber auch den Titel Ten German Bombers - ein typischer Schlachtgesang mit Ursprung im Zweiten Weltkrieg. Dies wurde auch auf Videos festgehalten. Sowohl die UEFA als auch die englische FA ordnen diesen Song als diskriminierend ein.

Kurz vor Mitternacht wurde der Platz durch die Polizei geräumt, wie die britische Times berichtet. Zuvor waren zwei englische Anhänger festgenommen worden, nachdem diese zwei Beamte mit Hitlergrüßen verhöhnt hatten. Auch von einer weiteren Festnahme aufgrund eines Flaschenwurfs auf einen Polizisten berichtete das englische Medium.

Englische Fußballfans in München: Polizei vor dem Länderspiel im Dauereinsatz

Erstmeldung vom 7. Juni: München - Die deutsche Nationalmannschaft empfängt die englische Auswahl am Dienstag in München. Vor dem zweiten Gruppenspiel der Nations League warnte kein Geringerer als Englands Trainer Gareth Southgate vor den Anhängern seiner Mannschaft. Die Stadt beschloss bereits Maßnahmen, um drohende Eskalationen zu vermeiden. Zudem wird mit mehr englischen Fans gerechnet als zuvor vermutet.

Deeskalierende Maßnahmen: 880 englische Fans müssen Pässe abgeben, Glasflaschenverbot in München

Nur 3466 Eintrittskarten gingen offiziell an die Fans der Three Lions, allerdings sollen sich viele Engländer über den freien Vorverkauf auf der DFB-Ticketseite durch die Angabe falscher Daten mit Karten versorgt haben. Da somit keine Trennung zwischen den Fans garantiert werden kann, befürchtet man nun Auseinandersetzungen zwischen den Fanlagern beider Teams.

Nicht nur vor und im Stadion könnte es unschöne Szenen geben. So erließ die Stadt München ab Montag 14.00 Uhr bis Dienstag 24.00 Uhr ein Verbot von Glasflaschen in der Innenstadt. Zudem werden unter anderem zwölf sogenannte Spotter, die sonst in Wembley als Sicherheitspersonal fungieren, die deutsche Polizei vor der Partie in München unterstützen.

Bereits im Vorfeld mussten 880 berüchtigte englische Fans in der Heimat ihre Pässe bei der Polizei abgeben. Einem Fan wurde noch am Flughafen Heathrow die Einreise verweigert, nachdem dieser offenbar ein Messer zu schmuggeln versuchte, wie die britische Times berichtet.

Englische Fans sind weltweit berüchtigt.
Englische Fans sind weltweit berüchtigt. © Sven Simon/imago

Englands Trainer Gareth Southgate befürchtet Krawalle: Fans haben „definitiv Auswirkungen“ auf das Team

England-Coach Southgate sorgt sich wohl auch aufgrund der enttäuschenden 0:1-Niederlage in Ungarn zum Auftakt der Nations-League-Gruppenphase um das Verhalten des englischen Anhangs. Der Trainer rechnet mit dem Schlimmsten und fürchtet, dass sich Anhänger auch in der bayerischen Landeshauptstadt daneben benehmen und „uns blamieren“.

Auf seine Spieler habe das Verhalten der mitgereisten Engländer „definitiv Auswirkungen“. „Du schämst dich, wenn du davon hörst“, meint Southgate, es handle sich ja „um die Vertretung ihres Landes“. Aus diesen Gründen hofft der Cheftrainer des Vize-Europameisters, „dass sich die Leute benehmen“. (ajr)

Auch interessant

Kommentare