1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Arminia Bielefeld: Rekordschütze Klos verlängert seinen Vertrag überraschend

Erstellt:

Kommentare

Fabian Klos in Aktion.
Fabian Klos © H. Langer / IMAGO

Obwohl er seinen Abschied nach 11 Jahren bei Arminia Bielefeld bereits geplant hatte, hat Fabian Klos seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten doch noch verlängert.

Bielefeld - Verlängerung statt Abschied: Nach einer überraschenden Wende hat Rekordtorschütze Fabian Klos seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten Arminia Bielefeld doch noch um ein Jahr verlängert. «Ich hab fast schon angefangen, meinen Spind auszuräumen», sagte der 34-Jährige in einem Video, das der Verein in den sozialen Medien teilte: «Aber dann habe ich mir gedacht: Unser Stadion liegend auf einer Trage verlassen - das kann‘s nicht sein. Ich mache noch ein Jahr weiter.»

Eigentlich sollte Klos vor dem letzten Saisonspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen RB Leipzig nach elf Jahren verabschiedet werden. Sein Abschied war schon Mitte Februar verkündet geworden. Doch seit einer schweren Kopfverletzung am 2. April kam der Kapitän nicht mehr zum Einsatz. Nun verlängerte er bis 2023. Die Arminia kann den achten Abstieg aus der Bundesliga nur noch theoretisch abwenden.

«Das Leben und der Fußball zeigen uns einmal mehr, dass einige Dinge nur bedingt planbar sind», sagte der in Gifhorn geborene Klos: «Ab jetzt ist meine ohnehin besondere Arminia-Geschichte noch spezieller.» Sportchef Samir Arabi erklärte, man sei zu dem Entschluss gekommen, «dass das nicht das Ende für ihn bei Arminia sein soll. Nach elf Jahren und seinen großen Verdiensten hat Fabian einen aktiven Abschied auf dem Rasen im DSC-Trikot verdient. Nach seiner schweren Verletzung steht ihm zwar noch ein weiter Weg bis zur Genesung bevor, aber wir werden Fabian dabei unterstützen, damit wir ihn in der neuen Saison nochmal für unseren Verein auflaufen sehen.»

Klos war 2011 von der 2. Mannschaft des VfL Wolfsburg zur Arminia gewechselt, die damals noch in der 3. Liga spielte. Im Sommer 2020 stieg er mit den Bielefeldern auf und kam doch noch zu seinem Debüt in der ersten Liga. (dpa)

Auch interessant

Kommentare