Atalanta Bergamo aus der Serie A

Atalanta Bergamo: Gründung, Erfolge, Stadion – alle Infos zum Serie-A-Klub 

Robin Gosens von Bergamo in Aktion
+
Der deutsche Nationalspieler Robin Gosens spielt seit 2017 für Atalanta Bergamo

Atalanta Bergamo – Die Infos zu dem italienischen Verein.

– Atalanta Bergamo spielt im Gewiss Stadium in Bergamo

Bergamo – Atalanta Bergamasca Calcio, in der deutschen Sprache unter dem Namen Atalanta Bergamo bekannt, gehört zu den größten Fußballvereinen in Italien. Seit seiner Gründung im Jahr 1907 spielte der Verein größtenteils in der italienischen Serie A.

Atalanta Bergamo – Die Gründung des Vereins

Im Oktober 1907 wurde Atalanta Bergamo unter dem Namen „Società Bergamasca di Ginnastica e Sport Atletici Atalanta“ gegründet. Ab 1945 trug der Verein seinen heutigen Namen Atalanta Bergamasca Calcio. Seit seiner Gründung spielte Atalanta die meiste Zeit in der Serie A, der höchsten Fußball-Liga Italiens.

Atalanta Bergamo – Die Erfolge des Vereins

Trotz der langen Geschichte von Atalanta Bergamo ist die Titelübersicht von Atalanta Bergamo relativ überschaubar. Die größten Erfolge des Vereins waren:

  • 1-mal der Gewinn des italienischen Pokals
  • 5-mal der Gewinn der italienischen Serie-B-Meisterschaft
  • 3-mal die Teilnahme am Finale des italienischen Pokals
  • 2-mal die Teilnahme an der UEFA Champions League

Obwohl Atalanta in seiner langen Geschichte meist in der Serie A spielte, konnte der Verein noch nie die italienische Meisterschaft gewinnen. Die erfolgreichste Serie-A-Saisons von Bergamo waren die Spielzeit 2018/19 und 2019/20, die Bergamo jeweils auf Platz drei abschloss.

Atalanta Bergamo – Das Stadion der Norditaliener

Das Stadion von Atalanta Bergamo ist das Gewiss Stadium. Dieses wurde ab 1927 gebaut und am 23. Dezember 1928 offiziell eröffnet. Aktuell bietet das Stadion 21.300 Zuschauern Platz. Nach den derzeitigen Umbaumaßnahmen, die im Sommer 2021 fertiggestellt sein sollen, wird sich dieses Fassungsvermögen dann auf 23.370 Plätze erhöhen.

Atalanta Bergamo – Die größten Trainer des Vereins

Den Rekord für die längste Amtszeit aller Trainer von Atlanta Bergamo hält Stefano Colantuono (*23.10.1962). Der Italiener war von 2005 bis 2007 und von 2010 bis 2015 der Trainer der Norditaliener und kommt so insgesamt auf eine Amtszeit von 1.724 Tagen. Allerdings wird Colantuono seinen Rekord aller Voraussicht nach bald verlieren – nämlich an den derzeitigen Bergamo-Coach Gian Piero Gasperini (*26.01.1958). Gasperini steht seit dem Juni 2016 an der Seitenlinie des norditalienischen Clubs und würde Colantuono im März 2021 als Rekordtrainer ablösen. Den Rekord für die meisten Spiele als Trainer von Bergamo hält Gasperini bereits.

Atalanta Bergamo – Die Vereinsfarben

Die Vereinsfarben von Atalanta Bergamo sind schwarz und blau. Dementsprechend gestaltet sind auch die Trikots des Vereins – Bergamo läuft bei Heimspielen traditionell in schwarz-blau-gestreiften Oberteilen mit schwarzen Hosen auf. Auch das Logo von Bergamo ist in diesen Farben gehalten gestaltet. Das ovale Wappen besteht aus einer schwarzen und einer weißen Hälfte und in der Mitte des Logos befindet sich eine in der Farbe Weiß gezeichnete Frau mit wehendem Haar.

Atalanta Bergamo – Die Top-Transfers

Der teuerste Spieler, den Atlanta Bergamo je auf dem Transfermarkt verpflichtete, war der Kolumbianers Luis Muriel (*16.04.1991). 20,1 Millionen Euro überwiesen die Italiener im Sommer 2019 für den Mittelstürmer an den FC Sevilla. Ein wahrer Transfercoup ist Bergamo zudem mit der Verpflichtung von Robin Gosens (*05.07.1994) gelungen. Am 01. Juli 2017 wechselte der Linksverteidiger für eine Summe von gerade einmal 900.000 Euro zu Bergamo, heutzutage hat der deutsche Nationalspieler einen Marktwert von 28 Millionen Euro.

Atalanta Bergamo – Die Vereinsikone

Die größte Ikone in der Geschichte von Atalanta Bergamo ist der Italiener Cristiano Doni (*01.04.1973). In 323 Spielen für Bergamo erzielte der offensive Mittelfeldspieler 112 Tore, was ihn mit weitem Abstand zum Rekordtorschützen der Norditaliener macht.

Auch interessant

Kommentare