1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Auftaktveranstaltung zum 20. Merkur CUP

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Philipp Lahm
Schirmherr der diesjährigen Veranstaltung ist Philipp Lahm. © Schlaf

Planegg - Turnier und Fußballfest: In Planegg hat die Auftaktveranstaltung zum MERKUR CUP stattgefunden - dem weltgrößten E-Junioren-Turnier, das sich heuer zum 20. Mal jährt.

„Das Merkur-CUP-Finale zu verlieren ist schlimmer als das Endspiel der Champions League.“ Das zumindest behauptete Mats Hummels im Jahr 1999, nachdem er mit der U 11 des FC Bayern gegen den TSV 1860 verloren hatte. Sein Argument: „In der ChampionsLeague kannst du immer wieder ins Endspiel kommen, beim Merkur CUP nur einmal.“

Auch die Vertreter der 40 Erdinger E-Junioren- und Juniorinnenteams hörten amüsiert das Telefonat mit, das Organisationsleiter Uwe Vaders mit Hummels’ Mutter Ulla Holthoff führte. Das Gespräch war einer von vielen Höhepunkten bei der Auftaktveranstaltung in Planegg zum weltgrößten E-Junioren-Turnier, das sich heuer zum 20. Mal jährt. 90 478 Tore sind seither gefallen, zigtausende davon auch im Kreis Erding. Die erste Runde steigt hier am 17. Mai. Das große Finale wird dann am Samstag, 19. Juli, im Sportpark Unterhaching ausgetragen. „Da werden wahrscheinlich mehr Leute sein als bei unserer Ersten“, meinte Manfred Schwabl trocken. Er ist der Präsident der Spielvereinigung.

Schirmherr des diesjähigen Turniers ist Bayern-Star Philipp Lahm. Er schreibt im Grußwort: „Der Merkur CUP ist nicht nur ein Turnier, das den Talenten von morgen eine Plattform bietet, sich und ihr fußballerisches Können über die Grenzen ihrer Vereine und Ligen zu präsentieren. Der Merkur CUP ist auch ein Fußballfest, das die Begeisterung und die Freude an unserem schönen Sport in den Vordergrund stellt und sich für die Vermittlung von Werten wie Teamgeist und Fairness stark macht. Denn gut Fußball zu spielen bedeutet nicht nur die Technik zu beherrschen, das Spiel zu verstehen und Tore zu schießen, sondern auch die Regeln zu kennen, sich zu jeder Zeit fair zu verhalten und dem Gegner respektvoll zu begegnen.“

tz

Mehr zum MERKUR CUP finden Sie hier auf merkur-online.de sowie auf merkurcup.de.

Auch interessant

Kommentare