1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Augsburgs Aufstiegsplan: Platz 3 ist jetzt zu wenig!

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Stephan Hain (l.) beschäftigte Lukas Schmitz im DFB-Pokal
Stephan Hain (l.) beschäftigte Lukas Schmitz im DFB-Pokal © Getty

Augsburg - Der Pokal-K.o. wirft den FC Augsburg nicht um. “Mit erhobenem Haupt“ sei man im Achtelfinale ausgeschieden, erklärt Coach Luhukay, der jetzt direkt aufsteigen möchte. Manager Rettig ist enttäuscht.

Auch nach dem Pokal-K.o. gegen Schalke sind beim FC Augsburg frohe Weihnachten angesagt. “Meine Mannschaft kann jetzt verdient in Urlaub gehen. Es war ein fantastisches Jahr“, erklärte Trainer Jos Luhukay nach der unglücklichen 0:1-Niederlage des Zweitliga-Tabellenführers  am Dienstagabend im Achtelfinale gegen den FC Schalke 04. Man habe sich “mit erhobenem Haupt“ verabschiedet.

Die wertvollsten Spieler des FC Augsburg

30 660 Zuschauer in der ausverkauften Augsburger Arena spendeten ihrem Team einen verdienten Applaus - bis zum späten Siegtor von Jefferson Farfan (84. Minute) war lange eine Überraschung möglich. “Schalke hat eine seiner wenigen Chancen reingemacht, wir leider nicht“, sagte Torjäger Michael Thurk, der trotz Schulterverletzung ein kurzes Comeback feierte.

Die größte Möglichkeit zum Führungstor hatte Tobias Werner, der aber an Nationaltorhüter Manuel Neuer scheiterte (65.). “Wir sind für einen großartigen Kampf leider nicht belohnt worden“, kommentierte Geschäftsführer Andreas Rettig. “Es ist eine Ehre, gegen solcher Spieler zu spielen“, sagte mit leuchtenden Augen Mittelfeldspieler Daniel Brinkmann mit Blick auf die Schalker Starstürmer Raul und Klaas Jan Huntelaar.

“Wir haben unser Bestes gegeben und sehr gut mitgehalten. Schalke war am Ende einfach glücklicher“, kommentierte Stephan Hain traurig. Einmalig soll das Erlebnis gegen Raul & Co. für die FCA-Profis nicht bleiben.

In der kommenden Saison soll es ein Wiedersehen mit Schalke geben - dann im Kampf um Bundesligapunkte. “Unser Ziel ist es, um den Aufstieg mitzuspielen“, kündigte Luhukay für 2011 an. Der Trainer strebt - nach dem letztmaligen Scheitern in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg - den direkten Durchmarsch in die Bundesliga an. “Ich hoffe, dass wir am Saisonende auf einem der ersten beiden Plätze stehen - und nicht auf Platz drei“, sagte Luhukay.

Lob gab es von seinem Schalker Kollegen Felix Magath, der dem FCA “Bundesliga-Niveau“ attestierte: “Augsburg war ebenbürtig. Wir waren der glückliche Sieger.“

dpa

Auch interessant

Kommentare