Modewelt trauert: Karl Lagerfeld ist tot

Modewelt trauert: Karl Lagerfeld ist tot

Auf wen treffen die Borussen?

Borussia Dortmund: Die möglichen Gegner im Achtelfinale der Champions League

+
Die Dortmunder Spieler jubeln nach dem Spiel gegen Real Madrid.

Nyon - Wer sind die möglichen Gegner von Borussia Dortmund im Achtelfinale der Champions League? Diese Konstellationen sind drin.

Update vom 12. April 2017:Im Viertelfinale der Champions League sollte Borussia Dortmund am Dienstagabend gegen AS Monaco spielen, doch die Partie musste abgesagt werden. Als der Mannschaftsbus des BVB das Hotel verließ, gingen in der Nähe des Busses drei Sprengsätze hoch. Nach dem Anschlag auf das Team von Borussia Dortmund wird das Spiel am Mittwoch unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen wiederholt, während die Polizei nach Verdächtigen sucht. Wir begleiten die Ereignisse in Dortmund im Live-Ticker und haben zusammengefasst, was bereits zu dem Anschlag in Dortmund bekannt ist. Wie die Tat genau ablief, können Sie in dieser Chronologie der Ereignisse nachlesen. 

Update vom 10. April 2017: Findet Borussia Dortmund in der Champions-League wieder zurück in die Erfolgsspur? Am Dienstag empfangen die Schwarz-Gelben den AS Monaco im Signal-Iduna Park. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Partie live im TV und im Live-Stream verfolgen können. 

Update vom 30. März 2017: Nach der Länderspielpause wartet mit dem Revierkracher zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund ein echter Bundesliga-Leckerbissen auf die Fans des gepflegten Fußballs. Wir haben die Infos, wie Sie die Partie live im TV und Live-Stream sehen können. 

Update vom 16. März 2017: Hier erfahren Sie, wie Sie die Auslosung des Viertelfinals der Champions League live im TV und im Live-Stream verfolgen können.

Update vom 10. Februar 2017: Die Champions League spielt für den BVB erst am Samstag ab 17.30 Uhr wieder eine Rolle. Davor steht allerdings noch der nächste Bundesliga-Spieltag an. Wir haben für Sie zusammengefasst, wie Sie das Bundesliga-Match Darmstadt 98 gegen Borussia Dortmund live im TV und im Live-Stream ansehen können.

Update vom 11. Dezember 2016: Welche Gegner bekommen der FC Bayern, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen am Montag für das Achtelfinale zugelost? Wir haben zusammengefasst, wie Sie die Champions-League-Auslosung live im TV und im Live-Stream sehen können.

Borussia Dortmund hat die Gruppenphase der Champions League als Tabellenerster abgeschlossen. Einigermaßen erstaunlich: Die Borussen haben mit Real Madrid einen der Topfavoriten auf den CL-Sieg auf den zweiten Rang verwiesen. Sowohl das Hin- als auch das Rückspiel der Borussen gegen die “Königlichen“ endete Unentschieden mit 2:2. 

Nun warten Trainer Thomas Tuchel und seine Mannschaft gespannt auf die Auslosung für die Achtelfinal-Begegnungen, die am Montag im UEFA-Hauptquartier in Nyon (Schweiz) stattfindet. Aber kann der BVB als Gruppenerster mit einem vermeintlich leichteren Gegner rechnen? Zumindest bleibt Borussia Dortmund - im Gegensatz zum FC Bayern München - ein mögliches Hammerlos erspart. Die Bayern könnten im Achtelfinale auf den FC Barcelona treffen. Solch ein Kaliber kann dem BVB nicht zugelost werden. Im Lostopf befinden sich neben zwei „Glückslosen“ ein mittelschwerer Gegner und zwei harte Kaliber. Schauen wir uns die möglichen Gegner von Borussia Dortmund im Achtelfinale der Champions League einmal genauer an.    

Diese Mannschaften haben sich neben Borussia Dortmund für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert:

Gruppensieger: FC Arsenal (England), SSC Neapel (Italien), FC Barcelona (Spanien), Atlético Madrid (Spanien), AS Monaco (Frankreich), Borussia Dortmund (Deutschland), Leicester City (England) und Juventus Turin (Italien).

Gruppenzweite: Paris Saint-Germain (Frankreich), Benfica Lissabon (Portugal), Manchester City (England), FC Bayern München (Deutschland), Bayer Leverkusen (Deutschland), Real Madrid (Spanien), FC Porto (Portugal) und FC Sevilla (Spanien).

Kann der Borussia Dortmund im Achtelfinale der Champions League auf den FC Bayern oder Bayer Leverkusen treffen?

Ausgeschlossen. Die UEFA legt für die Achtelfinal-Auslosung dezidiert fest: Mannschaften derselben Vorrundengruppe können ebenso wenig aufeinandertreffen wie Mannschaften desselben Verbandes. Was bedeutet: Im Achtelfinale kann Borussia Dortmund weder gegen den FC Bayern noch gegen Bayer Leverkusen spielen. Erst im Viertelfinale ist diese Beschränkung aufgehoben. Dann kann es auch in der Champions League ein deutsches Duell geben.  

Auch Real Madrid scheidet als möglicher Gegner für das Achtelfinale aus. Der BVB spielte in derselben Vorrundengruppe wie die „Königlichen“. 

Wann finden die Achtelfinal-Begegnungen der Champions League 2017 statt

Die Termine für die Achtelfinal-Begegnungen hat die UEFA bereits bekanntgegeben. Die Hinspiele finden am 14./15. sowie am 21./22. Februar statt. Die Rückspiele am 7./8. sowie am 14./15. März. Klar ist auch: Die Gruppenersten - und somit auch Borussia Dortmund - dürfen im Hinspiel zunächst auswärts antreten.

Das sind die möglichen Gegner von Borussia Dortmund im Achtelfinale der Champions League

Marco Reus, der gegen Real Madrid den Ausgleichstreffer zum 2:2 machte, sagte nach dem Spiel im „Sky“-Interview im Hinblick auf das Achtelfinale: „Wir müssen die Auslosung abwarten. Im Achtelfinale bekommt man keine leichte Mannschaft, das wird schwer genug. Für uns ist es extrem wichtig, dass wir Real Madrid in der Gruppe geschlagen haben. Das haben wir uns hart erkämpft. Von daher können wir stolz auf uns sein.“ Dass man in der K.o.-Runde der Champions League auf kein Fallobst trifft - mit dieser Ansicht hat Reus natürlich Recht. Allerdings dürfte der im Umgang mit den Medien trainierte BVB-Star auch wissen, dass im Lostopf Gegner unterschiedlichen Kalibers liegen. Schauen wir die möglichen Mannschaften doch mal im Einzelnen an:

  • Paris Saint-Germain: Der amtierende französische Meister wäre sicherlich ein unangenehmer Gegner im Achtelfinale der Champions League. Zuletzt trafen die Borussen Ende 2011 in der Gruppenphase der Europa League auf PSG. Beide Spiele endeten Unentschieden (1:1 und 0:0). Die stärksten Spieler im Kader von Paris sind die Argentinier Ángel Di María (Mittelfeld) und Edinson Cavani (Sturm). Aber: Auch in Paris haben sie wohl einen großen Respekt vor den BVB-Stars Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus.
  • Benfica Lissabon: Über dieses Los fürs Achtelfinale dürften sich die BVB-Bosse freuen. Dabei handelt es sich zwar um den portugiesischen Meister. Aber die Primeira Liga ist nicht auf demselben Niveau wie die Bundesliga. Der BVB wäre in diesem Duell der klare Favorit.
  • FC Porto: Sollte Borussia Dortmund den anderen möglichen portugiesischen Club im Achtelfinale zugelost bekommen, dann wäre der BVB auch hier der haushohe Favorit. Anfang des Jahres trafen die Borussen in der ersten Runde der Europa League auf die Portugiesen. Beide Spiele gewann der BVB (2:0 und 1:0).
  • Manchester City: Das wäre vermutlich der unangenehmste Gegner im Achtelfinale der Champions League. ManCity-Trainer Pep Guardiola kennt den BVB aus seiner Zeit als Bayern-Trainer nur allzu gut. Für Mario Götze wäre es wohl ein Ansporn, es dem Spanier mit ein paar Toren heimzuzahlen, da der Katalane den WM-Finaltorschützen beim FCB zum Bankdrücker machte. Aber schon in der Gruppenphase konnte man stellenweise das Potential sehen, das in Manchester City steckt: Die Citizens besiegten den FC Barcelona mit 3:1 und zerlegten Borussia Mönchengladbach mit 4:0. In der Vorrunde der Champions League traf Borussia Dortmund Ende 2013 zwei Mal auf Manchester City. Das Hinspiel in England endete mit 1:1. Das Rückspiel in Dortmund gewann der BVB mit 1:0. Seitdem hat die Mannschaft aber massiv an Qualität zugelegt. 
  • FC Sevilla: Was? Sevilla spielt nicht in der Europa League? Tatsächlich! Der fünfmalige EL-Sieger (und amtierende Titelträger, zuletzt gewannen die Andalusier den Wettbewerb drei Mal (!) in Folge) hat in dieser Saison tatsächlich mal das Achtelfinale der Königsklasse erreicht. Borussia Dortmund könnte den Spaniern aber die Grenzen aufzeigen. Sevilla wäre für den BVB sicher kein Glückslos. Aber durchaus ein machbarer Gegner. 2011 spielte Borussia Dortmund in der Vorrunde der Europa League gegen den FC Sevilla. Das Hinspiel verlor der BVB mit 0:1. Das Rückspiel endete 2:2. 

Zwischen den üblichen Phrasen war beim BVB nach dem Spiel gegen Real eine klare Vorliebe für das Achtelfinale der Champions League herauszuhören. "Nur nicht ManCity oder Paris", sagte Sebastian Rode, Marcel Schmelzers Lieblingsziel ist schlicht "Portugal".

Julian Weigl stimmte schließlich wieder eine Platitüde an: "Es ist kein Wunschkonzert." Ja klar! Und natürlich werden Spiele noch immer auf dem Platz entschieden... Und natürlich kann in dieser Gruppe jeder jeden schlagen... Und der BVB muss im Achtelfinale hinten sicher stehen und vorne seine Chancen verwerten. Was auch sonst?

Auch interessant

Meistgelesen

DFB-Pokal-Viertelfinale terminiert - Mit zwei schlechten Nachrichten für Bayern-Fans
DFB-Pokal-Viertelfinale terminiert - Mit zwei schlechten Nachrichten für Bayern-Fans
Boateng debütiert im Camp Nou - Nach dem Spiel gibt es ein böses Erwachen
Boateng debütiert im Camp Nou - Nach dem Spiel gibt es ein böses Erwachen
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Schweigeminute für Emiliano Sala in Champions und Europa League
Schweigeminute für Emiliano Sala in Champions und Europa League

Kommentare