Badstuber hofft auf Rückkehr in Nationalmannschaft

+
Holger Badstuber hofft auf eine Rückkehr in die Nationalmannschaft. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - Der lange verletzte Fußball-Profi Holger Badstuber vom FC Bayern München hofft mittelfristig auf die Rückkehr in die Nationalmannschaft.

"Die EM ist noch weit weg! Natürlich wird die Nationalmannschaft auch irgendwann wieder ein Thema. Aber momentan ist es das noch nicht", sagte Badstuber in einem "Bild"-Interview. Es seien, so der 31-malige Nationalspieler, "zwar alle Grundsteine dafür gelegt und ich bin bereit, aber erst mal möchte ich bei Bayern wieder meinen Beitrag dauerhaft leisten". Der 26-jährige Abwehrspieler urteilte: "Der Fußball ist so schnelllebig, da kann so schnell so viel passieren."

Badstuber kämpfte in den letzten drei Jahren mit vier schweren Verletzungen. Der Profi wurde wegen zwei Kreuzbandrissen, einem Sehnenriss und einem Muskelbündelriss fünfmal operiert. "Jetzt bin ich wieder da! Ich lache. Ich bin wieder glücklich. Ich bin zurück bei der Mannschaft und ich kann das ausüben, was ich mit am meisten liebe: Fußball. Daher ziehe ich ein positives Fazit für 2015!", sagte er. Am 7. November hatte er im Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart sein Comeback beim deutschen Rekordmeister gefeiert.

Bild-Interview (Bezahlangebot)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung
Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung
Super-Transfer: Real Madrid holt laut Medienbericht einen belgischen Superstar
Super-Transfer: Real Madrid holt laut Medienbericht einen belgischen Superstar
Beckenbauer legt nach: „So kann man keine WM spielen“
Beckenbauer legt nach: „So kann man keine WM spielen“
Das Jubelfoto der WM: Macron feiert in Russland - Ein Schnappschuss geht um die Welt
Das Jubelfoto der WM: Macron feiert in Russland - Ein Schnappschuss geht um die Welt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.