Ex-DFB-Kapitän

Ballack in der tz: "Jetzt sind wir einfach dran"

+
Der frühere DFB-Kapitän Michael Ballack (Mitte).

München - In der tz schreibt der frühere DFB-Kapitän Michael Ballack exklusiv über  das WM-Finale. Er meint: Jetzt sind unsere Jungs einfach dran.

Ich hätte nicht geglaubt, dass so etwas möglich ist. So etwas passiert einmal in 50 Jahren. Ich gehe sogar noch weiter: Es war ein Jahrhundertspiel. 7:1 in einem WM-Halbfinale. Gegen den Gastgeber, gegen die größte Fußballnation der Welt – Deutschland hat Fußballgeschichte geschrieben. In diesem Spiel haben wir eindrucksvoll die große Qualität unserer Mannschaft gesehen. Als Brasilien den Kopf verlor, haben wir das eiskalt und brutal ausgenutzt. Wir haben perfekten Fußball gespielt. Was bedeutet das jetzt für das Finale gegen Argentinien?

Natürlich hast du als Spieler riesengroßes Selbstvertrauen. Natürlich spürst Du die Euphorie. Aber klar ist: So ein Spiel wie gegen Brasilen wird es im Finale nicht mehr geben. Dass wir die jetzt einfach so weghauen, kann man vergessen. Argentinien wird viel besser organisiert sein, viel defensiver spielen. Sie werden uns mit destruktivem Fußball zerstören wollen. Sie werden schmutzig spielen. Darauf müssen wir eingestellt sein. Wir sind ihnen spielerisch überlegen. Aber ich erwarte Sonntag keinen schönen Fußball von Deutschland. Ich erwarte einen harten Kampf um jeden Zentimeter Rasen. Vielleicht geht es in die Verlängerung. Vielleicht kommt es sogar zum Elfmeterschießen. Das ist jetzt alles egal. In dieser Situation zählt nur eines für uns: Der Titel.

Ballack: "Ich bin mir sicher, dass sie es packen"

Ich wünsche mir, dass die Jungs das packen. Jetzt sind sie einfach dran. Für Philipp Lahm wäre es die Krönung seiner Karriere. Es ist etwas ganz besonderes, eine Mannschaft als Kapitän durch ein Turnier zu führen. Und natürlich ist es auch ein gewaltiger Moment, den WM-Pokal als Erster in Empfang zu nehmen. So wie es Fritz Walter 1954, Franz Beckenbauer 1974 oder Lothar Matthäus 1990 taten. So ein Bild bleibt für immer in Erinnerung, es brennt sich in die Köpfe ein. Auch für Schweinsteiger, Klose und Mertesacker wäre es der Höhepunkt ihrer Karriere. Jahrelang haben sie von diesem Moment geträumt – jetzt stehen sie kurz davor. Ich bin mir sicher, dass sie es packen werden.

Argentinien ist zwar sehr unangenehm. Aber schlagbar. Natürlich haben sie einen Lionel Messi. Er kann ein Spiel immer im Alleingang entscheiden. Aber bereits im Halbfinale gegen Holland hat man gesehen, dass er müder wird. Ständig muss er sich den Ball hinter der Mittellinie abholen, dann hat er bis zum Tor 60, 70 Meter zurück zu legen. Irgendwann geht auch ihm die Kraft aus. Das wird unsere Mannschaft ausnutzen. Die Qualität ist auf unserer Seite. Wir haben einfach die bessere Mannschaft.

Wenn Lahm, Kroos, Özil und Schweinsteiger wieder die Kontrolle über das Mittelfeld bekommen, werden es die Argentinier schwer haben, uns zu schlagen. Mit Sami Khedira haben wir zudem einen Mann, der mit seiner ungeheuren Dynamik perfekt dazu passt. Für mich war er gegen Brasilien bärenstark, ein Leader, einer, der vorwärts gegangen ist.

Die Abwehr steht, Manuel Neuer ist der weltbeste Keeper – es spricht alles für uns. Ich sage es an dieser Stelle noch einmal: Wir werden den Titel holen.

Das wird ein absoluter Höhepunkt für den Bundestrainer. Wenn wir gewinnen, glaube ich nicht, dass Joachim Löw aufhört. Die Mannschaft besitzt weiterhin ein riesiges Potenzial, mit dem Titel im Rücken könnte Löw nach dieser WM in Ruhe weiterarbeiten. Die Frage ist nur: Hat er nach acht Jahren als Bundestrainer noch die Kraft? Reizt ihn vielleicht eine andere Herausforderung? Er sollte diese Fragen nach der WM in Ruhe für sich beantworten. Für mich würde nichts dafür sprechen, aufzuhören.

Von Michael Ballack

Auch interessant

Meistgelesen

Boateng fordert Videobeweis gegen "rassistische Schreier"
Boateng fordert Videobeweis gegen "rassistische Schreier"
"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel
"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel
AC Mailand vor dem "Derby der Angst"
AC Mailand vor dem "Derby der Angst"
RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"
RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Kommentare