Fußballer des Jahres

So endete der Ballon d‘Or 2017

+
Cristiano Ronaldo könnte im nächsten Jahr zum alleinigen Rekordhalter werden.

In Paris wurde der Ballon d´Or verliehen - die höchste Einzelauszeichnung für Fußballer. So endete die Preisverleihung.

Update 07.12.: Er hat es schon wieder getan. Cristiano Ronaldo hat sich seinen fünften Ballon d´Or gesichert. Damit ist der Portugiese mit dem bisherigen Rekordhalter Lionel Messi gleichgezogen.

Zwei Spieler dominieren den Ballon d‘Or seit beinahe 10 Jahren

Im Jahr 1956 wurde der Preis eingeführt, um den besten Fußballer Europas auszuzeichnen. Mittlerweile gilt er als größte Einzelauszeichnung, die ein Fußballer gewinnen kann. In den letzten neun Jahren haben sich den Preis immer Lionel Messi vom FC Barcelona und Cristiano Ronaldo von Real Madrid geteilt. Messi führt zugleich auch mit insgesamt fünf Siegen die Rangliste an. Ronaldo ist ihm mit vier Siegen auf den Fersen und gilt 2017 als Favorit, da er unter anderem mit Real Madrid erstmalig in der Geschichte den Champions-League-Titel verteidigen konnte.

Von 2010 bis 2015 wurde der Ballon d‘Or zusammen mit dem Titel des FIFA-Weltfußballer des Jahres vergeben. 2016 lief jedoch der Vertrag zwischen der FIFA und France Football aus. Zusätzlich war die französische Fachzeitschrift nicht damit einverstanden, dass FIFA-Präsident Gianni Infantino versuchte, die glamouröse Veranstaltung komplett zu übernehmen. Somit gibt es 2017 zwei Wahlen zum Fußballer des Jahres. Cristiano Ronaldo gewann bereits den Preis der FIFA und könnte am Donnerstagabend seine zweite Auszeichnung abholen.

So funktioniert die Abstimmung beim Ballon d‘Or 2017

Bei der Abstimmung zum Ballon d‘Or sind ausschließlich ausgewählte Sportjournalisten aus der ganzen Welt stimmberechtigt. Im Jahr 2016 waren es 173 Journalisten. Diese vergeben jeweils an fünf Spieler aus einer von France Football vorgegebenen Liste fünf, vier, drei, zwei und einen Punkt. Dabei soll nur die Leistung im jeweiligen Kalenderjahr berücksichtigt werden.

Neben den beiden Dauerfinalisten wurden vor der Verleihung noch 28 weitere Spieler bekanntgegeben. Darunter sind auch FC Bayern-Star Mats Hummels sowie Nationalmannschaftskollege Toni Kroos vertreten. Aus der Bundesliga sind Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang mit dabei.

Fotostrecke zu Ballon d‘Or 2017

Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund/Gabun)
Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund/Gabun) © dpa
Karim Benzema (Real Madrid/Fraankreich)
Karim Benzema (Real Madrid/Fraankreich) © dpa
Leonardo Bonucci (Milan AC/Italien)
Leonardo Bonucci (Milan AC/Italien) © dpa
Gianluigi Buffon (Juventus Turin/Italien)
Gianluigi Buffon (Juventus Turin/Italien) © dpa
Edinson Cavani (PSG/Uruguay)
Edinson Cavani (PSG/Uruguay) © dpa
Philippe Coutinho (Liverpool/Brasilien)
Philippe Coutinho (Liverpool/Brasilien) © AFP
Cristiano Ronaldo (Real Madrid/Portugal)
Cristiano Ronaldo (Real Madrid/Portugal) © dpa
Kevin De Bruyne (Manchester City/Belgien)
Kevin De Bruyne (Manchester City/Belgien) © dp a
David De Gea (Manchester United/Spanien)
David De Gea (Manchester United/Spanien) © AFP
Paulo Dybala (Juventus Turin/Argentinien)
Paulo Dybala (Juventus Turin/Argentinien) © dpa
Edin Dzeko (AS Rom/Bosnien)
Edin Dzeko (AS Rom/Bosnien) © dpa
Radamel Falcao (AS Monaco/Kolombien)
Radamel Falcao (AS Monaco/Kolombien) © dpa
Antoine Griezmann (Atlético Madrid/Frankreich)
Antoine Griezmann (Atlético Madrid/Frankreich) © AFP
Eden Hazard (Chelsea/Belgien)
Eden Hazard (Chelsea/Belgien) © AFP
Mats Hummels (Bayern München/Deutschland)
Mats Hummels (Bayern München/Deutschland) © dpa
Isco (Real Madrid/Spanien)
Isco (Real Madrid/Spanien) © AFP
Harry Kane (Tottenham/England)
Harry Kane (Tottenham/England) © AFP
N'Golo Kanté (Chelsea/Frankreich)
N'Golo Kanté (Chelsea/Frankreich) © AFP
Toni Kroos (Real Madrid/Deutschland)
Toni Kroos (Real Madrid/Deutschland) © dpa
Robert Lewandowski (Bayern München/Polen)
Robert Lewandowski (Bayern München/Polen) © dpa
Kylian Mbappé (PSG/Frankreich)
Kylian Mbappé (PSG/Frankreich) © dpa
Sadio Mané (Liverpool/Senegal)
Sadio Mané (Liverpool/Senegal) © AFP
Marcelo (Real Madrid/Brasilien)
Marcelo (Real Madrid/Brasilien) © AFP
Dries Mertens (Neapel/Belgien)
Dries Mertens (Neapel/Belgien) © AFP
Lionel Messi (FC Barcelona/Argentinien)
Lionel Messi (FC Barcelona/Argentinien) © dpa
Luka Modric (Real Madrid/Kroatien)
Luka Modric (Real Madrid/Kroatien) © dpa
Neymar (PSG/Brasilien)
Neymar (PSG/Brasilien) © AFP
Jan Oblak (Atlético Madrid/Slowenien)
Jan Oblak (Atlético Madrid/Slowenien) © AFP
Sergio Ramos (Real Madrid/Spanien)
Sergio Ramos (Real Madrid/Spanien) © dpa
Luis Suárez (FC Barcelona/Uruguay)
Luis Suárez (FC Barcelona/Uruguay) © dpa

So sehen Sie den Ballon d‘Or 2017 heute live im TV

Die ganze Preisverleihung wird im deutschen Fernsehen nicht übertragen. Auf Sky Sport News HD werden jedoch die Highlights der Verleihung gezeigt. Seit letztem Jahr wird der Sender im Free-TV ausgestrahlt.

So sehen Sie den Ballon d‘Or 2017 heute im Live-Stream

Das Sky Sportportal skysport.de wird die komplette Preisverleihung im Live-Stream übertragen. Seit Juli 2017 komplettiert das Sportportal die Welt von Sky Sport.

Sämtliche Inhalte sind zusätzlich auch über die Sky Sport App erhältlich. Diese finden Sie als Apple-User im iTunes-Store, als Android-Nutzer im Google Play Store.

Hinweis der Redaktion: Wenn Sie diese Begegnung via Live-Stream verfolgen wollen, sollten Sie auf eine stabile WLAN-Verbindung achten. Besteht diese nicht, kann es dazu kommen, dass Ihr monatliches mobiles Datenvolumen schnell aufgebraucht ist. Es können hohe Folgekosten für Sie entstehen.

Wenn Sie die Verleihung nicht anschauen wollen, können sie bei uns im Live-Ticker verfolgen, wer den prestigeträchtigen Preis 2017 gewinnt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So endete das Revierderby: FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund
So endete das Revierderby: FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund
So endete Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
So endete Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf
FIFA beteiligt diese 25 deutsche Vereine an WM-Einnahmen - sogar Drittligist 1860 erhält Geld
FIFA beteiligt diese 25 deutsche Vereine an WM-Einnahmen - sogar Drittligist 1860 erhält Geld
Kehrt Özil England den Rücken? Wechsel des Weltmeisters immer wahrscheinlicher
Kehrt Özil England den Rücken? Wechsel des Weltmeisters immer wahrscheinlicher

Kommentare