Klare Worte nach der Blamage

Barca-Star bietet nach Bayern-Schock Rücktritt an und stänkert gegen Klub: „Das war eine Schande“

Gerard Pique und Lionel Messi wärmen sich vor einem Ligaspiel des FC Barcelona auf.
+
Gerard Pique und Lionel Messi - zwei Aushängeschilder beim FC Barcelona.

Der FC Barcelona kassierte mit dem 2:8 gegen den FC Bayern im Viertelfinale der Champions League eine niederschmetternde Pleite. Folgt jetzt der Umbruch?

  • Der FC Barcelona kam beim 2:8 gegen den FC Bayern mächtig unter die Räder.
  • Die Katalanen müssen nach dem Aus im Viertelfinale der Champions League die letzte Titel-Chance in dieser Saison begraben.
  • Ein Barca-Star spricht Klartext und bietet sogar seinen Rücktritt an.

Lissabon - Der FC Barcelona erlebte mit dem 2:8 gegen den FC Bayern im Viertelfinale der Champions League in Lissabon eine seiner bittersten Stunden. Der stolze Klub aus Katalonien wurde nach allen Regeln der Kunst vorgeführt und vor aller Welt gedemütigt*. Der Schock sitzt tief und schon jetzt steht fest, dass es so nicht weitergehen kann, dass es Veränderungen geben muss.

Ex-Bayern-Spieler Arturo Vidal sprach vor der Partie noch von „Barcelona, das beste Team der Welt“. Dieses Image ist spätestens nach der Schmach von Lissabon abgelegt worden. Der FC Barcelona stand früher für Tiki Taka, Traumfußball vom anderen Stern mit Ballkünstlern wie Ronaldinho oder eben Lionel Messi, der den ganzen Verein seit Jahren alleine schultern muss. Noch vor ein paar Jahren hat sich die Fußballwelt am Spielstil der Katalanen orientiert.

FC Barcelona: Trainer Quique Setien nach Bayern-Blamage vor Aus?

Barcelona bleibt nach dem Aus in der Champions League in dieser Saison erstmals seit 2014 ohne Titel, der letzte Erfolg in der Königsklasse gelang im Jahr 2015. Nach der Blamage gegen die Bayern dürften die Tage von Trainer Quique Setien, der erst seit Jahresbeginn im Amt ist, gezählt sein. „Der FC Barcelona muss sich verändern. Natürlich minimieren sich die Chancen für mich. Ich denke, es ist jetzt zu früh, um darüber zu reden, ob ich bei Barcelona bleibe. Die Realität ist so, dass es nicht von mir abhängt“, wurde Setien von der UEFA zitiert. Mit Ex-Spieler und Publikumlliebling Xavi steht schon ein Nachfolger in den Startlöchern. Auch Ex-Tottenham-Trainer Mauricio Pochettino soll ein heißer Kandidat sein.

FC Bayern schockt Barcelona und Pique - Abwehr-Star bietet Rücktritt an

Gerard Pique spielt seit zwölf Jahren für Barca und stammt aus der eigenen Jugend. Der 33-Jährige hat mit seinem FCB schon etliche Titel gefeiert und viel erlebt. Kein Wunder also, dass das Barca-Urgestein nach der Demütigung gegen die Bayern sichtlich benommen vor den TV-Kameras stand. Dennoch fand der Abwehrspieler klare Worte und nahm sich nicht zurück. „Wir sind auf Grund gelaufen, das war eine Schande“, konstatierte Pique am Mikrofon von Eleven Sports 1. Einmal in Fahrt, legte der Welt- und Europameister richtig los und attackierte die Vereinsführung: „Dieser Klub benötigt Veränderungen. Ich spreche nicht nur vom Trainer und von Spielern.“

Pique ging sogar noch weiter und stelle sich selbst infrage: „Ich bin der Erste, der seinen Abgang anbietet, wenn es den Klub weiterbringen würde.“ Es brauche nach dieser Demütigung dringend „frisches Blut“ und „strukturelle Veränderungen“, schließlich stand gegen die Bayern mit fast 30 Jahren im Schnitt die älteste Startelf in Barcelonas Champions-League-Geschichte auf dem Platz. Barca sei gerade „international nicht wettbewerbsfähig“. Bereitet Pique mit diesen Aussagen etwa schon seinen Abgang vor? Dem FC Barcelona könnte in diesem Sommer ein großer Umbruch bevorstehen. Selbst der Verbleib von Lionel Messi, der eine kleine Spitze von Bayern-Ass Leon Goretzka verkraften musste, ist nicht in Stein gemeißelt. Der Argentinier wurde zuletzt mit Inter Mailand, das im Halbfinale der Europa League steht*, in Verbindung gebracht. (ck) tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare