Ein Bayer-Festival und ein neuer Weltstar: Die Liga als Spektakel

+
Weiter Erster: Die Spieler von Bayer Leverkusen jubeln nach dem 3:0 bei Hoffenheim

Düsseldorf - Die Fußball-Bundesliga schüttet zu Beginn des WM-Jahres ein Füllhorn an Attraktionen und Besonderheiten der Güteklasse A aus: Der 19. Spieltag im Überblick.

Weltstar Ruud van Nistelrooy heuert “absolut spektakulär“, wie Günter Netzer in “Bild am Sonntag“ befand, in Hamburg an. Van Nistelrooys niederländischer Landsmann Arjen Robben schießt Bayern München so kunstvoll zum Sieg, dass Trainer Louis van Gaal sich ihm zu Füßen legt. Die Nummer eins der Liga bleibt aber Bayer 04 Leverkusen, während Schalke den Sieg verschenkt und auf Platz drei zurückfällt. Der frühere 04-Coach Mirko Slomka erlebt bei seinem Comeback mit Hannover eine Pleite und bleibt ebenso erfolglos wie Dieter Hecking mit Nürnberg. Dafür eilen Christian Gross und der VfB Stuttgart eilen von Sieg zu Sieg.

Der 19. Bundesliga-Spieltag in Bildern

SC Freiburg - VfB Stuttgart (0:1): Der VfB bleibt unter Trainer Christan Gross weiter ungeschlagen und entschied auch das Baden-Württemberg-Derby am Freitag für sich. Hier sehen Sie den Torschützen Ciprian Marica beim Jubeln. © Getty
Die Stuttgarter machten aus ihrer Überlegenheit lange Zeit zu wenig. Erst Marica beendete mit seinem verdienten Führungstor kurz vor der Pause diesen Chancenwucher. Alexander Hleb und Pogrebnjak hatten dem Rumänen diesen Treffer schön aufgelegt. © Getty
Stuttgart jubelt, Freiburg am Boden © Getty
“Es war auswärts, es war schwierig, es war ein Derby, daher bin ich zufrieden. Das war gut“, sagte VfB-Coach Gross über die Leistung seines Teams. © Getty
Ex-Kapitän Thomas Hitzlsperger durfte mal wieder im VfB-Dress ran. © Getty
Werder Bremen - Bayern München (2:3): Den packenden Nord-Süd-Gipfel entschieden die Bayern für sich. Hunt brachte die Werderaner in Führung. © Getty
Müller und Olic (Foto r. beim 2:1) drehten das Spiel. Hugo Almeida glich zwar noch einmal aus, doch Geburtstagskind Arjen Robben schoss für die Bayern das 3:2-Siegtor. © Getty
Sehenswert: Robbens Jubel nach seinem 3:2. Er stürmt zur Trainerbank. Dort liegt FCB-Coach Louis van Gaal, der ihn kommen sah und beim Zurücklaufen gestürzt ist. © Getty
Robben stürzt sich auf van Gaal. Ein ungewöhnlicher Jubel. © Getty
Der Bayern-Motor läuft wie geschmiert. © Getty
VfL Bochum - FC Schalke 04 (2:2): Ruhrderby! Entsprechend toll war die Atmosphäre. © Getty
Meistermacher Felix Magath gelingt offenbar doch nicht alles. © Getty
Vor 29 008 Zuschauern im fast ausverkauften rewirpower-Stadion sah Schalke nach Toren von Vicente Sanchez (5.) ... © Getty
... und Kevin Kuranyi (42., Foto in einer anderen Szene) schon wie der sichere Sieger aus, ehe der eingewechselte Vahid Hashemian (82.) mit dem Anschlusstreffer noch einmal für Spannung sorgte. © Getty
Stanislav Sestak sicherte den Bochumern in der Nachspielzeit (90.+2) sogar noch den glücklichen Punkt, den sie wie einen Sieg feierten. © Getty
1. FSV Mainz 05 - Hannover 96 (1:0): Vor dem Spiel lachte er noch - Hannovers neuer Trainer Mirko Slomka © Getty
Während des Spiels verfinsterte sich seine Miene © Getty
Jung-Trainer Thomas Tuchel (Mainz) konnte hingegen zufrieden sein © Getty
Youngster André Schürrle sicherte den Mainzern mit seinem Treffer drei Punkte © Getty
Mit gesenkten Köpfen gingen die Hannoveraner vom Platz © Getty
1. FC Nürnberg - Eintracht Frankfurt (1:1): In seinem zweiten Spiel als FCN-Trainer durfte Dieter Hecking den ersten Punkt einstreichen. Wobei er mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden war. © Getty
Hecking: "Das ist zu wenig, wir hätten gerne drei Punkte geholt." © Getty
Mit seinem zweiten Saisontor brachte Christian Eigler (27. Minuten, nicht im Bild) den Club vor 37 464 Zuschauern in Führung. Benjamin Köhler (40.) markierte in einer schwachen Partie den Ausgleich für die seit sechs Spielen ungeschlagenen Frankfurter, die langsam vom europäischen Fußball träumen dürfen. © Getty
Breno gerät mit Patrick Ochs aneinander © Getty
Auch mit Akrobatik (Foto: Eric Maxim Choupo-Moting) kamen die Nürnberger über einen Punkt nicht hinaus. © Getty
Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach (0:0): Nach dem Spiel musste Maskottchen Herthinho Trost leisten (hier mit Raffael). Die Berliner konnten ihren Aufwärtstrend nicht fortsetzen. © Getty
“Natürlich hätten uns drei Punkte in unserer Situation besser zu Gesicht gestanden“, erklärte Hertha-Trainer Friedhelm Funkel. © Getty
Dessen Team dominierte vor 46 090 Zuschauern im Kühlschrank Olympiastadion zwar vor allem die zweite Hälfte der durchaus spannenden Partie, traf aber das Gladbacher Tor nicht. Auch Gladbach (hier Raul Marcelo Bobadilla) brachte den Ball nicht im Netz unter. © Getty
Die Borussia vergab nach der Pleite zum Hinrunden-Auftakt gegen Bochum in Berlin einen Elfmeter. Hier diskutiert Arne Friedrich (r) mit Schiedsrichter Markus Schmidt. © Getty
Doch dass sie torlos blieben, hatten die Berliner natürlich zuerst sich selbst verdanken. Die Herthaner bleiben abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. © Getty
Borussia Dortmund - Hamburger SV (1:0): Brrrr! Beim Samstagabendspiel war es klirrend kalt. © Getty
Doch dank Nelson Valdez' Tor des Tages wurde den BVB-Fans warm ums Herz. © Getty
Mats Hummels im Luftkampf gegen Frank Rost © Getty
Jürgen Klopp hat allen Grund zu lachen - seine Dortmunder befinden sich weiterhin auf Höhenflug © Getty
Der HSV mit Bruno Labbadia verliert hingegen ein bisschen den Kontakt zur Spitze. © Getty
VfL Wolfsburg - 1. FC Köln (2:3): Zum Duell der Krisenclubs trafen sich Wolfsburg und Köln am Sonntagnachmittag. Am Ende jubelten die Kölner. © Getty
Die Kölner Kevin Pezzoni (7.), Sebastian Freis (57.) und Adil Chihi (74.) nutzten bei minus acht Grad drei Defensivpatzer der Gastgeber. Hier jubelt Freis über sein Tor. © Getty
Zwischendurch kamen die Wolfsburger durch Christian Genter (22.) und Ricardo Costa (59.) zweimal zum Ausgleich. (Foto: Torjubel nach dem 2:2 durch Costa, Mitte) © Getty
Doch nach Chihis Siegtor durften sich die Kölner über drei Punkte freuen. © Getty
VfL-Trainer Armin Veh musste die bittere Niederlage hingegen bei der Pressekonferenz mit viel Wasser herunterspülen. Sein Stuhl wackelt. © Getty
1899 Hoffenheim - Bayer Leverkusen (0:3): Leverkusen ist nicht zu stoppen! Das beeindruckte auch Bundestrainer Joachim Löw (r., mit Michael Frontzeck) © Getty
Stefan Kießling am Boden - ein schönes Foto, aber keines mit Symbolcharakter. © Getty
Abwehrchef Sami Hyypiä (11.) mit seinem ersten Liga-Tor, der schon zum achten Mal erfolgreiche Toni Kroos (51., Foto) und Tranquillo Barnetta (71.) entschieden am Sonntag die Partie vor 29 500 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena. © Getty
Grenzenloser Jubel bei Tranquillo Barnetta (r., mit Arturo Vidal) nach seinem 3:0 © Getty
Leverkusen ist wieder Erster - und die Tabellenführung des FC Bayern hielt nur eine Nacht lang. © Getty

Die Werkself aus Leverkusen verdrängte den 24-Stunden- Tabellenführer aus München am Sonntag mit einem 3:0 bei 1899 Hoffenheim schnell wieder von der Spitze. Für Bayer 04 war es bereits das 19. Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage und der elfte Saisonsieg. Die Hoffenheimer konnten auch die vierte Heimpartie hintereinander nicht gewinnen.

Für VfL Wolfsburgs Chefcoach Armin Veh wird es nach der 2:3-Pleite gegen den 1. FC Köln dagegen immer wackeliger auf seinem Trainerstuhl. Einmal mehr wurde der deutsche Meister, der bereits seit neun Spielen kein “Dreier“ mehr schaffte, entzaubert. “Wir werden natürlich darüber sprechen, wie man die Situation verbessern kann, aber eine Entscheidung ist nicht gefallen“, sagte VfL- Geschäftsführer Dieter Hoeneß zur Trainer-Diskussion. Die Kölner sammelten mit dem fünften Saisonsieg dank des Siegtreffers von Adil Chihi (74. Minute) drei wertvolle Punkte gegen den Abstieg.

Bayern-Star Robben krönte seinen 26. Geburtstag mit einer Gala und einem Traumtor zum 3:2 des Rekord-Titelträgers bei Werder Bremen. “Ich bin heute ein sehr glücklicher Trainer“, hielt van Gaal fest, nachdem er im Überschwang der Gefühle, aber nicht aus freien Stücken, zu Boden gegangen war. Lediglich eines stimmte ihn beim Comeback des eingewechselten Franck Ribéry kritisch: “Dass wir nur 3:2 gewonnen haben.“ Robben war nach dem achten Pflichtspielsieg in Serie mit der Ausbeute ebenfalls unzufrieden: “Heute hätten wir vielleicht zehn Tore machen können.“

Ein derartiges Übermaß wäre Felix Magath höchst willkommen gewesen. Doch die junge Schalker Mannschaft des Meister-Machers ließ sich im “kleinen“ Derby beim VfL Bochum nach einem sicheren 2:0 in der Schlussphase noch die Butter vom Brot nehmen. “Zwei Punkte verschenkt“, hielt Magath fest. “So ist es, wenn man Spieler hat, die nicht viel über Erfahrung verfügen“, konstatierte er nachsichtig, ließ aber seinem Frust dann freien Lauf, als er sich unbeobachtet wähnte: “In der Nachspielzeit - das darf doch nicht sein“, brüllte der stets um Kontrolle bemühte Magath in der Kabine.

Doch Magath konnte das Remis im Gegensatz zu seinem Nürnberger Kollegen Hecking leicht abhaken. Denn der “Club“ steckt nach dem 1:1 gegen Eintracht Frankfurt weiter tief im Abstiegsstrudel, aus dessen Sog sich Hannover mit Neu-Cheftrainer Slomka nach dem 0:1 bei Mainz 05 gleichfalls nicht befreien konnte. Im Gegenteil: Slomka machte “eine spürbare Unruhe“ aus, die mit dem “bitteren Gegentor“ (Slomka) durch Andre Schürrle früh bestraft wurde. Auch Stuttgart durch Ciprian Marica beim arg gefährdeten SC Freiburg und Borussia Dortmund durch Nelson Valdez gegen Hamburg gewannen 1:0. Dem BVB gelang vor über 80 000 Zuschauern der sechste Sieg nacheinander, womit die Westfalen an den Hanseaten vorbei an die vierte Stelle rückten.

Die schönsten Fußballer der Welt - oben ohne!

Frauen schauen beim Fußball auch deswegen (aber natürlich nicht nur) gerne zu, weil so viele schöne Fußballer über den Platz laufen. Sehen Sie hier die schönsten Kicker mit freiem Oberkörper. (Foto: Jeff Strasser). © Getty
Cristiano Ronaldo ist ein Frauenschwarm - und er modelt für Armani © dpa
Fredrik Ljungberg schätzen weibliche Fans nicht nur für sein Spiel, sondern auch für seinen Körper © Calvin Klein / dpa
Frauenschwarm David Beckham hatte schon früher einen tollen Körper © dpa
Und der wurde mit fortschreitender Karriere sicher nicht unansehnlicher © AP
Hier lässt sich Beckham "untersuchen" © Getty
So jubelte Bastian Schweinsteiger beim "Sommermärchen" © dpa
Cory Gibbs kennen wohl nur absolute Experten. © Getty
Aber die schönen Fotos des US-Boys, damals für den FC St. Pauli aktiv, möchten wir Ihnen nicht vorenthalten © Getty
Fernando Torres macht mit seinen Sommersprossen und dem süßen Bubi-Gesicht einiges her - doch sein Trikot zieht er öffentlich selten aus. Hier ein klitzekleiner Einblick auf seine Bauchmuskeln © Getty
Gestählt und tätowiert: Der Oberkörper von Youngster Timo Gebhart, damals bei TSV 1860 © Getty
Auch muskulös, auch tätowiert: Jermaine Jones © Getty
Weltstar mit Muskeln: John Terry © Getty
Auch Bastian Schweinsteiger tut einiges für seinen Körper - das sieht man! © Getty
Sixpack-Alarm: Sergio Ramos © Getty
Noch mehr Sixpack-Alarm: Cristiano Ronaldo zeigt gerne, was er hat. © Getty
Etwas Farbe würde Nationalspieler René Adler vielleicht ganz gut tun © Getty
Das gilt auch für Josip Simunic © Getty
Sexy: Anderson © Getty
Zé Roberto hat einen der beeindruckendsten Körper der Fußball-Welt © Getty
Weltstar von der Elfenbeinküste: Didier Drogba © dpa
Typ Bulle: Marcelo Bordon © dpa
Bei Carles Puyol sieht man jeden Muskel einzeln. © dpa
Na na, Marco Pantelic! Bitte nicht ZU viel zeigen. Die Hose bleibt an, ja? Schließlich geht es hier um Oberkörper © dpa
Auch bei Didier Drogba scheint gleich was zu verrutschen © dpa
Griechischer Adonis: Ioannis Amanatidis © dpa
Klein, aber oho: Diego © dpa
Ein Werbeplakat mit Manuele Blasi, Fabio Cannavaro, Gennaro Gattuso, Andrea Pirlo und Gianluca Zambrotta hängt in Italien © dpa
Zauberfuß und Zauberkörper: Luis Figo © dpa
Charakterkopf Zinedine Zidane tauscht mit Luis Figo Trikots. © dpa
Auch der Körper von Ronaldinho kann sich sehen lassen © dpa
Brasilianer tun einiges für ihren Body - so auch Marcelino © dpa
Für Freunde opulenter Brustbehaarung: Wayne Rooney © dpa
Legendär: Antonio Cassanos Unterhosen-Jubel bei der EM 2008 © dpa
Zum Schluss noch einmal die beiden Frauenlieblinge schlechthin: David Beckham © dpa
Und Cristiano Ronaldo! © AP
Mehr Ronaldo - zum Genießen! © Getty
Mehr Ronaldo - zum Genießen! © AP
Mehr Ronaldo - zum Genießen! © dpa
Mehr Ronaldo - zum Genießen! © dpa
Daumen hoch! © dpa

HSV-Chefübungsleiter Bruno Labbadia tröstete sich mit dem Transfer-Coup: Der bei Real Madrid glücklose van Nistelrooy soll am Montag in Hamburg eintreffen und schnell mithelfen, dass der Kontakt zur Spitzengruppe wieder hergestellt wird. Labbadia: “Wir haben Ambitionen und haben gesehen, wie schwer es ist, unter den ersten Fünf zu bleiben.“

Noch schwerer ist es, sich vom Trauma des letzten Tabellenplatzes zu befreien: Die Aufholjagd von Hertha BSC stockt schon wieder, Berlins Keeper Jaroslav Drobny hielt das frustrierende 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach nicht nur mit seinem gegen Juan Fernando Arango abgewehrten Foulelfmeter (42.) fest. “Das war zu wenig“, urteilte Drobny vor der Alles-oder-nichts-Partie am kommenden Samstag. “Jetzt stehen wir gegen Bochum noch mehr unter Druck. Wir müssen unbedingt gewinnen.“

dpa

Alle Ergebnisse

 

Fr  20:30 SC Freiburg - VfB Stuttgart 0:1
Sa 15:30 Werder Bremen - Bayern München 2:3
VfL Bochum - FC Schalke 04 2:2
1. FSV Mainz 05 - Hannover 96 1:0
1. FC Nürnberg - Eintracht Frankfurt 1:1
Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach 0:0
18:30 Borussia Dortmund - Hamburger SV 1:0
So  15:30 VfL Wolfsburg - 1. FC Köln 2:3
17:30 1899 Hoffenheim - Bayer Leverkusen 0:3

 

Tabelle

 

1 Bayer Leverkusen 19 11 8 0 42:15 27 41
2 Bayern München 19 11 6 2 39:17 22 39
3 FC Schalke 04 19 11 5 3 29:15 14 38
4 Borussia Dortmund 19 10 6 3 27:19 8 36
5 Hamburger SV 19 9 7 3 36:20 16 34
6 Werder Bremen 19 7 7 5 34:20 14 28
7 Eintracht Frankfurt 19 7 7 5 24:25 -1 28
8 1. FSV Mainz 05 19 7 6 6 24:26 -2 27
9 1899 Hoffenheim 19 7 4 8 27:22 5 25
10 VfL Wolfsburg 19 6 6 7 35:38 -3 24
11 VfB Stuttgart 19 5 7 7 20:24 -4 22
12 Borussia Mönchengladbach 19 6 4 9 25:31 -6 22
13 1. FC Köln 19 5 6 8 15:20 -5 21
14 VfL Bochum 19 5 5 9 22:36 -14 20
15 SC Freiburg 19 5 3 11 19:36 -17 18
16 Hannover 96 19 4 5 10 21:31 -10 17
17 1. FC Nürnberg 19 3 4 12 13:34 -21 13
18 Hertha BSC 19 2 4 13 16:39 -23 10

Auch interessant

Meistgelesen

Große Reform beim DFB? Dritte Liga auf dem Prüfstand - Bierhoff spricht über Neugliederung
Große Reform beim DFB? Dritte Liga auf dem Prüfstand - Bierhoff spricht über Neugliederung
Nach Transfer-Theater: Neymar verletzt sich - und fehlt PSG längere Zeit
Nach Transfer-Theater: Neymar verletzt sich - und fehlt PSG längere Zeit
Schweigeminute für Halle bei DFB-Spiel: Fan wird mit „Halt die Fresse“ zum gefeierten Held
Schweigeminute für Halle bei DFB-Spiel: Fan wird mit „Halt die Fresse“ zum gefeierten Held
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt die deutschen Champions-League-Spiele?
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt die deutschen Champions-League-Spiele?

Kommentare