1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

"Die Bayern haben mehr zu verlieren"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Jan Schlaudraff beim Jubeln © dpa

Hannover - Hannover 96 kann endgültig für den Europapokal planen - und fühlt sich offenbar wohl als Gejagter des FC Bayern.

Hannover 96 kehrt nach 19 Jahren auf Europas Fußball-Bühne zurück. Der Tabellendritte der Bundesliga hat bereits drei Spieltage vor dem Saisonende die Teilnahme an der Europa League sicher. Das 0:0 zwischen dem 1. FC Nürnberg und Mainz 05 beseitigte am Ostersonntag die letzten Zweifel an einem Top-Five-Platz. Im Fernduell mit Bayern München um Platz drei winkt dem Überraschungsteam sogar die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation.

“Wir haben noch drei Spiele, wir wollen das Maximale herausholen“, kündigte 96-Trainer Mirko Slomka dem deutschen Rekordmeister einen heißen Tanz auf der Zielgeraden an. Mit Siegen gegen Mönchengladbach, in Stuttgart und gegen Nürnberg kann der Fast-Absteiger der vergangenen Saison die Bayern aus eigener Kraft in Schach halten. “Das ist überragend für den Verein und die Mannschaft. Wir haben unsere Saisonziele erreicht. Die Bayern haben mehr zu verlieren, wir haben positiven Druck“, sagte Stürmer Jan Schlaudraff.

Enthüllt: Das Bayern-Heimtrikot der kommenden Saison

Der Vertrag mit dem früheren Bayern-Profi soll verlängert werden. Auch Routinier Altin Lala (35), der beim 3:1 in Freiburg überragend spielte, kann auf einen neuen Kontrakt hoffen. 96-Präsident Martin Kind will aber abwarten, was bei der “Super-Saison“ letztlich herausspringt. “Der Chef hat recht. Wenn wir die Champions League erreichen, kann ich mehr Geld verlangen“, scherzte Lala nach dem Training am Ostermontag.

Selbst drei Niederlagen würden die Teilnahme an der Europa Legaue nicht mehr gefährden. Zuletzt spielte Hannover 96 in der Saison 1992/93 “international“, allerdings ohne eine Partie gegen einen ausländischen Gegner. Der damalige DFB-Pokalsieger musste in der ersten Runde im Europapokal der Pokalsieger gegen Titelverteidiger Werder Bremen antreten. Hannover 96 schied gegen den benachbarten Bundesliga-Rivalen in zwei Partien mit 1:3 und 2:1 aus und hatte danach

Doch damit kann spätestens seit dem Osterwochenende begonnen werden. Ob Champions League oder Europa League - ein Auslosung wie vor 20 Jahren ist diesmal nicht möglich. Die 96-Fans dürfen sich schon jetzt auf ein Pflichtspiel gegen eine ausländische Mannschaft freuen. So etwas gab es zuletzt 1969, als die “Roten“ im Messepokal gegen Ajax Amsterdam antraten.

Zwischen 1958 und 1969 absolvierte das 96-Team insgesamt 21 Partien im Vorläufer-Wettbewerb des späteren UEFA-Pokals - gegen Mannschaften wie FC Barcelona, Inter Mailand oder FC Porto. Von diesen namhaften Gegnern darf nun in Hannover nach einer traumhaften Saison auch ganz offiziell geträumt werden.

dpa

Auch interessant

Kommentare