Von 0:3 zu 3:3

Nur Bayern schaffte größere Aufholjagd als 96

+
Mame Diouf bei seinem Treffer zum 2:3.

Köln - Das 3:3 von Hannover 96 gegen den 1. FC Nürnberg nach einem 0:3-Rückstand gehört zu den spektakulärsten Aufholjagden in der 51-jährigen Geschichte des Oberhauses.

Einen noch höheren Rückstand holte nur der heutige Rekordmeister Bayern München vor über 37 Jahren auf: Am 18. September 1976 drehten die Bayern beim VfL Bochum sogar ein 0:4 bis zur 53. Minute binnen 22 Minuten in ein 5:4 und siegten letztlich 6:5.

Vor Hannover drei Tore aufgeholt hatte zuletzt der 1. FC Kaiserslautern am 13. Oktober 2010 beim 3:3 gegen den VfB Stuttgart. Nicht einmal zwei Monate zuvor (28. August 2010) war dem FSV Mainz 05 beim 4:3 gegen den VfL Wolfsburg als bislang letzter Mannschaft gelungen, nach einem Drei-Tore-Rückstand noch zu gewinnen. Das gleiche Kunststück hatten vorher noch sechs anderen Klubs geschafft. Insgesamt reichte vor Nürnbergs Einbruch am vergangenen Samstag in Hannover auch 36 anderen Teams ein Drei-Tore-Vorsprung nicht zum Sieg.

sid

Männer mit Binde: Die Kapitäne der 18 Bundesligisten

In der Kapitänsfrage setzen die Clubs der Fußball-Bundesliga auf Kontinuität. Nur drei Vereine besetzen die Führungsposition zur Saison 2013/14 neu.Klicken Sie sich hier durch die Fotostrecke. © picture alliance / dpa
Fabian Lustenberger übernimmt in Berlin das Amt von seinem Vorgänger Peter Niemeyer. © picture alliance / dpa
Andreas Beck steht seit der Rückrunde der vergangenen Saison bei Hoffenheim in der Verantwortung. © picture alliance / dpa
Augsburgs Trainer Markus Weinzierl vertraut auch in der kommenden Saison auf Abwehrroutinier Paul Verhaegh. © picture alliance / dpa
Clemens Fritz ist in Bremen weiterhin im Amt. © dpa
In Mainz hat Abwehrchef Nikolce Noveski das Sagen. © picture alliance / dpa
In Stuttgart fungiert Christian Gentner als verlängerter Arm des Trainers. © dpa
Der schweizer Nationaltorhüter Diego Benaglio ist beim VfL Wolfsburg die absolute Nummer 1. Sowohl im Tor, als auch im Mannschaftsgefüge. © picture alliance / dpa
Filip Daems übernimmt als Elfmeterschütze und Kapitän die Führung bei Gladbach. © picture alliance / dpa
Rafael van der Vaart beerbte beim Hamburger SV in der Rückrunde der vergangenen Saison Heiko Westermann als Kapitän. © dpa
Julian Schuster wurde 2012 als einziger Kapitän von seinen Freiburger Teamkollegen gewählt und nicht vom Trainer bestimmt.  © picture alliance / dpa
Benedikt Höwedes ist seit 2001 bei Schalke und führt die Mannschft als Kapitän aufs Feld.   © AFP
Beim Werksclub aus Leverkusen ist Simon Rolfes der Chef auf dem Platz. © dpa
In Dortmund vertraut Jürgen Klopp nun auf Mats Hummels. © dpa
Unter Trainer Pep Guardiola hat sich vieles geändert bei den Bayern. Der Kapitän aber bleibt weiterhin Phillip Lahm. © AFP
Lars Stindl
Bei Hannover 96 ist Lars Stindl der Chef. © dpa
Kevin Trapp
Kevin Trapp bekam von Eintracht Frankfurts Neu-Trainer Thomas Schaaf die Kapitänsbinde anvertraut. © dpa
Miso Brecko
Bei den Geißböcken aus Köln hat Miso Brecko das Ruder in der Hand. © dpa
Uwe Hünemeier
Seit August 2014 ist Uwe Hünemeier Kapitän beim Aufsteiger SC Paderbron. © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare