Alle Konstellationen im Überblick

Bayern wird am Samstag Meister, wenn...

+
Vor drei Jahren gab es für Arjen Robben und die Bayern bislang zum letzten Mal einen Titel zu feiern.

München - Der FC Bayern kann am Samstag bereits sieben Spieltage vor Saisonende als frühester Meister in 50 Jahren Bundesliga feststehen. Aber nur wenn...

Dass der FC Bayern den 23. Meistertitel seiner Klubgeschichte einfährt, bezweifelt eigentlich keiner mehr. Es geht nur noch um den Zeitpunkt. Theoretisch könnte der Rekordmeister in dieser Saison so früh wie noch nie in 50 Jahren Bundesliga den Titel unter Dach und Fach bringen. Meister nach dem 27. Spieltag - das ist bislang noch keinem Team gelungen.

Ausganglage:

Die Bayern haben acht Spieltage vor Schluss 20 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Borussia Dortmund und außerdem das um 30 Treffer bessere Torverhältnis gegenüber dem BVB.

Dortmund tritt am Samstag um 15:30 Uhr zum Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart an. Die Bayern empfangen um 18:30 Uhr den Hamburger SV in der heimischen Allianz Arena.

Das sind die möglichen Konstellationen für den kommenden Spieltag:

Bayern wird am Samstag sicher Meister, wenn...

...Dortmund in Stuttgart verliert und Bayern gegen Hamburg gewinnt oder

...Dortmund in Stuttgart remis spielt und Bayern gegen Hamburg gewinnt.

Bayern wird am Samstag zu 99,9 Prozent Meister, wenn...

...Dortmund in Stuttgart verliert und Bayern nur remis gegen Hamburg spielt. Der BVB könnte dann ganz theoretisch die Bayern noch abfangen. Dazu müsste Dortmund allerdings alle sieben noch ausstehenden Saisonspiele gewinnen, die Bayern alle Partien verlieren, und der BVB auch mehr als 30 Treffer im Torverhältnis gutmachen.

Bayern wird am Samstag noch nicht Meister...

...wenn Dortmund in Stuttgart gewinnt oder

...wenn Bayern gegen Hamburg verliert, unabhängig vom Ausgang des Spiels VfB-BVB oder

...wenn Dortmund in Stuttgart remis spielt, Bayern aber auch nur unentschieden gegen HSV spielt.

Promille-Grenze im Stadion: So handhaben es die 18 Bundesligisten

Torkelnde und lallende Fans sind unerwünscht. Wer zu viel trinkt, kommt nicht ins Stadion. Das gilt bei allen 18 Fußball-Bundesligisten. Doch die Grenze ist ganz unterschiedlich. Sehen Sie hier, welcher Verein wieviel Promille erlaubt. © dpa
VfL Wolfsburg: 0,0 Promille © 
Werder Bremen: 0,0 Promille © 
SC Freiburg: 0,0 Promille © 
FSV Mainz 05: 0,0 Promille © 
1. FC Kaiserslautern: 0,0 Promille © 
Borussia Dortmund: 0,0 Promille © 
FC Augsburg: 0,0 Promille © 
Bayer Leverkusen: 0,0 Promille © 
FC Bayern München: 0,0 Promille © 
1. FC Nürnberg: 0,8 Promille © 
Hertha BSC: 0,8 Promille. © 
Borussia Mönchengladbach: 1,1 Promille © 
1. FC Köln: 1,1 Promille © 
1899 Hoffenheim: 1,2 Promille © 
VfB Stuttgart: 1,4 Promille © 
Hamburger SV: 1,5 Promille © 
FC Schalke 04: 1,6 Promille © 
Hannover 96: 1,6 Promille © 

Gewinnt Bayern seine beiden Spiele gegen Hamburg und eine Woche später gegen Frankfurt, ist der Truppe von Jupp Heynckes nicht mehr zu nehmen.

Holen die Bayern aus diesen beiden Spielen nur vier, drei, zwei, einen oder gar keinen Punkt, ist der Titel perfekt, wenn Dortmund in Stuttgart und gegen den FC Augsburg (6. April) den Rückstand von derzeit 20 Punkten nicht auf höchstens 18 Punkte reduzieren kann.

dh

Auch interessant

Meistgelesen

Intensivstation und Blitz-OP nach Sturz: BVB-Star Witsel feierte vorher mit der Mannschaft
Intensivstation und Blitz-OP nach Sturz: BVB-Star Witsel feierte vorher mit der Mannschaft
Champions League: So endete Borussia Dortmund gegen Slavia Prag 
Champions League: So endete Borussia Dortmund gegen Slavia Prag 
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream

Kommentare