1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Bayerns Co-Trainer Löw bleibt gegen Bochum gesperrt

Kommentare

Zsolt Löw
Zsolt Löw's Innenraumverbot bleibt gegen den VfL Bochum bestehen. © Tom Weller/dpa

Co-Trainer Zsolt Löw darf sich im Bundesligaspiel des FC Bayern München am Samstag nicht im Innenraum der Allianz Arena aufhalten.

Frankfurt/Main - Wie das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mitteilte, wurde der Einspruch des Ungarn gegen das vorangegangene Einzelrichterurteil zurückgewiesen.

Der 44-Jährige war am Mittwoch wegen unsportlichen Verhaltens mit einem Innenraumverbot für die kommende Begegnung gegen den VfL Bochum (Samstag/ 15.30 Uhr Sky) belegt worden. Noch am Mittwochabend hatte Löw den gesperrten Bayern-Chefcoach Thomas Tuchel beim 4:3-Heimsieg in der Champions League gegen Manchester United an der Seitenlinie vertreten.

„Der Weltfußballverband FIFA schützt die Tatsachentscheidung des Schiedsrichters und schreibt nach einem Platzverweis eine Mindestsperre von einem Spiel vor“, sagte der DFB-Sportgerichtsvorsitzende Stephan Oberholz. Einzige Ausnahme sei ein offensichtlicher Irrtum des Referees. Dieser Umstand läge nicht vor.

Nach dem Ende der Bundesliga-Partie gegen Bayer Leverkusen (2:2) am vergangenen Freitag hatte sich Löw unsportlich gegenüber dem Schiedsrichtergespann verhalten und daraufhin die Rote Karte erhalten. dpa

Auch interessant

Kommentare