Der türkische Erstligist Besiktas

Besiktas Istanbul: Gründung, Erfolge, Stadion - alle Infos zum türkischen Erstligisten

Besiktas Istanbul - Bayern München
+
Besiktas Istanbul – Bayern München im Vodafone Park, Istanbul, März 2018

Der Werdegang von Besiktas Istanbul ist beeindruckend

Der Besiktas Jimnastik Kulübu (kurz: Besiktas Istanbul oder Besiktas JK) ist ein türkischer Sportverein mit Sitz in Istanbul. Der Klub beheimatet eine der erfolgreichsten türkischen Fußballmannschaften, die seit 1959 nicht mehr aus der Süper Lig wegzudenken ist. Auch andere Bereiche des Vereins, wie etwa die Basketballabteilung oder die Handballabteilung, sind sehr erfolgreich.

Besiktas Istanbul – ein Blick in die Geschichte des Fußballklubs   

Besiktas Istanbul wurde am 19.03.1903 von einer Gruppe junger Männer gegründet. Zur Zeit des osmanischen Reiches waren Sportvereine verboten, da der damalige Sultan Abdülhamid II. die Vereinigung von Aufständischen befürchtete. Der Verein gewann trotzdem schnell eine Vielzahl an Mitgliedern. Zunächst wurden hauptsächlich Sportarten wie Boxen, Ringen, Gewichtheben sowie Leichtathletik und Turnen ausgeübt. Nach Aufhebung des Verbots folgte am 13.01.1910 die offizielle Neugründung unter dem Namen Besiktas Osmanlı Jimnastik Kulübü. Besiktas wurde somit zum ersten offiziell registrierten Sportklub in der Türkei. Durch einen Zusammenschluss mit zwei Fußballvereinen entwickelte sich Fußball innerhalb kurzer Zeit zur Hauptsportart.

Besiktas Istanbul: Die Erfolge

Die erste Mannschaft von Besiktas Istanbul ist fester Bestandteil der Süper Lig, der höchsten Spielklasse im türkischen Männerfußball. Dies sind die Erfolge des berühmten Klubs:

  • 15 Siege bei der türkischen Meisterschaft
  • 12 Siege beim Pokal des Türkischen Sportjournalisten-Vereins
  • Neun Siege beim türkischen Pokal
  • Neun Siege beim türkischen Supercup
  • Sechs Siege beim Premierminister-Pokal
  • Ein Sieg beim Attatürk-Pokal

Besiktas Istanbul gehört zu einer Reihe von Vereinen, die seit ihrer Positionierung in der Top-Liga nicht wieder abgestiegen sind und mindestens zehn Saisons auf diesem Level gespielt haben.

Besiktas Istanbul – Inönü Stadi und Vodafone Park

Ab 1947 spielte Besiktas Istanbul im Inönü Stadi im Istanbuler Stadtteil Besiktas. Nach der Saison 2012/13 wurde das Stadion abgerissen, um an derselben Stelle den neuen Vodafone Park zu erbauen. Das neue Stadion erhielt den Namen des damaligen Hauptsponsors Vodafone Türkiye und wurde am 10.04.2016 eingeweiht. Es hat eine Kapazität von 41.903 Sitzplätzen und liegt am europäischen Ufer des Bosporus. Das Stadion gilt als eines der besten der Welt und ist bei Heimspielen von Besiktas Istanbul regelmäßig ausverkauft. Auch viele internationale Fußballfans kaufen gerne Tickets, um das Geschehen live vor Ort zu verfolgen.

Besiktas Istanbul – weitere interessante Fakten

Besiktas Istanbul hat durch die lange Vereinsgeschichte eine Vielzahl verschiedener Trainer erlebt. In den Aufzeichnungen seit 1948 findet Giuseppe Meazza (*23.08.1910, †21.08.1979) als erster Trainer der Mannschaft Erwähnung. Einer seiner Nachfolger ist Christoph Daum (*24.10.1953), der von Januar 1994 bis Mai 1996 sowie von März 2001 bis Mai 2002 als Trainer tätig war. Seit dem 29.01.2020 ist Sergen Yalcin (*05.10.1972) als Cheftrainer für das Team von Besiktas Istanbul im Einsatz. Yalcin war während seiner aktiven Zeit als Fußballprofi der erste Spieler, der für jede der vier großen türkischen Fußballmannschaften gespielt hat.

Die Farben des Vereins und der Trikots sind Schwarz und Weiß. Mitte 2020 gab Besiktas Istanbul einen 42-Millionen-Deal mit dem Haushaltsgerätehersteller Beko bekannt. Die Marke war bereits zwischen 1990 und 2004 Trikotsponsor des Klubs. Beko löste damit Vodafone als Hauptsponsor ab. Besiktas Istanbul wird derzeit von dem Sportartikelhersteller Adidas ausgestattet.

Besiktas Istanbul: Die Top-Transfers und besten Spieler

Mit seinem Team in der Süper Lig wickelt der Besiktas Istanbul auf dem Transfermarkt regelmäßig teure Transfers ab. Die Top-5 Zugänge des Vereins seit der Gründung sind:

  • Rodrigo Tabata (*19.11.1980): 8 Millionen Euro
  • Ricardo Quaresma (*26.09.1983): 7,3 Millionen Euro
  • Adem Ljajic (*29.09.1991): 6,5 Millionen Euro
  • Ayhan Akman (*23.02.1977): 6,5 Millionen Euro
  • Demba Ba (*25.05.1985): 6 Millionen Euro

Zu den Top-Scorern seit 2008 zählen unter anderem Ibrahim Toraman (*20.11.1981), Fabian Ernst (*30.05.1979) und Alvaro Negredo (*20.08.1985). Mit 494 Einsätzen hält Rıza Çalımbay (*02.02.1963) den Vereinsrekord für die meisten Spiele. Die meisten Tore (382) erzielte Hakkı Yeten (*03.12.1910, † 16.04.1989).

Auch interessant

Kommentare