Besteht Khedira den Ballack-Test?

+
Ab Samstag gilt’s: Khedira & Co. müssen Löw von ihrer WM-Tauglichkeit überzeugen

Eppan - Die Kapitäns- und Torwart-Frage hat Jogi Löw am Freitag beantwortet. Alles geklärt? Mitnichten. Die tz beantwortet die fünf wichtigsten Fragen vor dem Testspiel der DFB-Elf gegen Ungarn.

Die Nationalmannschaft auf dem Weg zur WM in Südafrika. Zwei Entscheidungen gab Bundestrainer Jogi Löw am Freitag bekannt: Philipp Lahm wird Kapitän, Manuel Neuer die neue Nummer eins. Dennoch: Vor dem letzten Testspiel vor der Nominierung, am Samstag gegen Ungarn (Anstoß: 20 Uhr, live im Zweiten) bleiben viele Fragen offen. Die tz erklärt die fünf wichtigsten.

Besteht Sami Khedira den Ballack-Test?

 Für den Stuttgarter wird das Ungarn-Spiel zur Bewährungsprobe, zumal Löw Ballack-Ersatz Bastian Schweinsteiger schont. Die Verantwortung liegt also jetzt auf Khediras Schultern. Vermutlich wird Löw mit einem 4-1-4-1-System antreten, bei dem Khedira den defensiven Part vor der Abwehr übernehmen soll. „Ich will dort keinen Abräumer, sondern flexible, spielstarke Leute, die das Spiel mitgestalten und in der Offensive Akzente setzen können“, sagte Jogi am Freitag.

Schonen oder einspielen lassen?

Löw hatte die Wahl: Die stärkste Mannschaft aufstellen oder die Bayern-Stars schonen? Löw entschied: Schweinsteiger, Butt, Lahm und Müller bleiben im Trainingslager in Südtirol. „Sie müssen die Belastung erst mal wegstecken. Die Zeit will ich ihnen geben. Ich habe den Mut sie nicht einzusetzen, weil ich glaube, dass ihnen diese zwei, drei Tage Ruhe gut tun.“

Spielt Lahm rechts oder links?

Löw will sich in der nächsten Woche endgültig festlegen. Gegen Ungarn wird Lahm ohnehin geschont – für die anderen Außenspieler eine große Chance. Favorit: Marcell Jansen auf links. Löw: „Wenn er in Topform ist, haben wir auf links Vorteile durch seine Dynamik und seinen linken Fuß.“

Welche Rolle spielt Klose?

Miro hat bei Löw einen hohen Stellenwert. „Er ist für uns ein wichtiger Spieler, ein Ansprechpartner für junge Spieler. Jetzt müssen wir es schaffen, ihn in die Form zu bekommen, in der wir ihn kennen“, sagt Löw. Gegen Ungarn wird er starten – als Kapitän.

Schickt Jogi Mario Gomez nach Hause?

Nein. „Ich bin der Meinung, dass wir so viele Stürmer brauchen“, sagt Löw. „Mario kam bei Bayern nicht so zur Geltung, aber ich habe schon bei den ersten beiden Trainingseinheiten gesehen, welche Qualität er hat.“

Jan Janssen

Auch interessant

Meistgelesen

Premier League: So sehen Sie FC Liverpool gegen Manchester City heute live im TV und im Live-Stream
Premier League: So sehen Sie FC Liverpool gegen Manchester City heute live im TV und im Live-Stream
Zimmer „voller Blut“: Cristiano Ronaldos Friseur offenbar in Schweizer Hotel ermordet
Zimmer „voller Blut“: Cristiano Ronaldos Friseur offenbar in Schweizer Hotel ermordet
Gladbach feiert Last-Minute-Sieg - kuriose Gelbe Karte sorgt für Ärger
Gladbach feiert Last-Minute-Sieg - kuriose Gelbe Karte sorgt für Ärger
Champions League: So endete Zenit St. Petersburg gegen RB Leipzig 
Champions League: So endete Zenit St. Petersburg gegen RB Leipzig 

Kommentare