„Will 200-Tore-Marke knacken“

Borussia Dortmund: Sturm-Juwel Moukoko - Wird er zum Bayern-Schreck?

Youssoufa Moukoko (l) steht nun im Dortmunder Profikader.
+
Youssoufa Moukoko (l) steht seit kurzem im Dortmunder Profikader und muss Trainer Lucien Favre von sich überzeugen.

Bei BVB könnte bald ein Talent aus der eigenen Jugend in der Bundesliga auflaufen. Youssoufa Moukoko ist im Trainingslager mit dabei - und trainiert fürs Debüt.

  • Der BVB hat mit Youssoufa Moukoko eines der größten Sturmtalente in seinen Reihen.
  • Der 15-Jährige trainiert für sein Debüt in der Bundesliga, das in drei Monaten möglich wäre.
  • Wird er helfen können, die Bayern von ihrem Bundesliga-Thron zu stoßen?

Dortmund - In der kommenden Saison will der BVB mit neuen Stars einen erneuten Angriff auf die Bayern starten. Neben den Transfers von Jude Bellingham und Thomas Meunier wurde nun auch die zweijährige Leihe von Real-Madrid-Talent Reinier offiziell verkündet. Doch ein kleiner Star aus den eigenen Reihen könnte in Dortmund ebenfalls bald für Furore sorgen.

FC Bayern und BVB im Meisterschaftskampf: Dortmund geht mit Mega-Sturmtalent in die Saison

Noch ist Youssoufa Moukoko „nur“ ein Jugendspieler von Borussia Dortmund, doch wer den Weg des 15-jährigen Stürmers verfolgt, der weiß, dass er ein absoluter Ausnahmekönner ist. In der U17 der Dortmunder sorgte er in insgesamt 56 Spielen für 89 Treffer, in der U19 traf er trotz des Altersunterschieds weiterhin wie am Fließband: In der A-Jugend-Bundesliga gelangen ihm in 20 Partien 34 Treffer.

Sein Trainer Lucien Favre hält viel vom DFB-Juniorenspieler und meint gegenüber Bild: „Er ist sehr gut, hat ein super Potenzial, ist Linksfuß, Rechtsfuß und sehr effizient. Es macht Spaß, ihn zu trainieren.“ Auf sein Team könnte noch mehr Spaß zukommen, sollte Moukoko seine Klasse in der Bundesliga unter Beweis stellen.

BVB-Plan: Dortmunder Wunderstürmer darf ab September in der Bundesliga auflaufen

Dank einer neu eingeführten Sonderregelung können Talente nun auch in der Bundesliga mit 16 Jahren auflaufen. Bei Moukoko wäre dieses Alter am 20. November erreicht, doch bis dahin wird er für die U19 auf Torejagd gehen. „Natürlich ist es ungewohnt für mich, in einem Team zu stehen und gar nicht eingesetzt werden zu dürfen“, meint gegenüber Bild. Er wolle bis zu seinem Debüt für die erste Mannschaft die „200-Tore-Marke knacken“, womit er seine sensationellen 183 Tore in 120 Spielen im Jugendbereich meint.

In den vergangenen drei Wochen absolvierte Moukoko die Sommervorbereitung erstmals mit den Borussia-Profis, im Bild-Interview sprach er über den Unterschied zum Jugendbereich. „Das Tempo ist auf jeden Fall der größte Unterschied. Du hast keine Zeit mehr zum Überlegen, du musst sehr handlungsschnell sein. Die erste Einheit bei den Profis war deswegen echt ungewohnt. Aber nach ein paar Tagen hatte ich mich ehrlich gesagt dran gewöhnt.“

Moukoko beim BVB: Dortmunds Führungsspieler unterstützen den Teenager - „Hab bei uns Profis keine Angst“

Moukoko scheint sich also gut eingefunden zu haben, seine Kollegen erleichterten ihm den Einstieg allerdings auch sehr. „Lukasz Piszczek hat mir sehr geholfen, aber auch Emre Can und Julian Brandt unterstützen mich. Piszczu hat mich direkt zur Seite gezogen und gesagt: ,Hab‘ einfach Spaß, sei Du selbst. Und hab‘ bei uns Profis bloß keine Angst.‘“

Ob die vielen Stars und das Sturm-Juwel dem Serienmeister FC Bayern in Sachen Titelkampf gefährlich werden können, wird sich in der kommenden Bundesliga-Spielzeit zeigen. Kürzlich stellte Dortmunds Superknipser Erling Haaland einen Vergleich mit Moukoko auf und adelte seinen Mitspieler. (ajr)

Dortmund: Wunderkind Moukoko kommt bei seinen neuen Mannschaftskollegen gut an:

Auch interessant

Kommentare