Das englische Sturmjuwel

Jadon Sancho: Alle Infos zum Offensiv-Star des BVB - seine Karriere und Stationen

Bundesliga, Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg, 14. Spieltag im Signal Iduna Park. Dortmunds Jadon Sancho bejubelt sein Tor zum 2:0
+
Jadon Sancho, der junge englische Nationalspieler in Reihen von Borussia Dortmund

Borussia Dortmund holte Jadon Sancho im Sommer 2017 von Manchester City. Heute gehört der Flügelstürmer zu den besten Spielern der Bundesliga.

  • Jadon Sancho wechselte im Sommer 2017 von Manchester City zu Borussia Dortmund.
  • In der Saison 2019/2020 war er bester Torschütze und bester Scorer des BVB in der Bundesliga.
  • Mit England gewann er 2017 die U17-Weltmeisterschaft.

Bei Borussia Dortmund gehört Jadon Sancho zu den „jungen Wilden“, die regelmäßig mit feinen Aktionen das Angriffsspiel des BVB bereichern. Geboren wurde der Engländer am 25. März 2000 in London. Mit sieben Jahren schloss er sich dem FC Watford an und zog ins Internat des Clubs. Im Jahr 2015 wechselte er in die Jugendabteilung von Manchester City. In der englischen U21-Liga Premier League 2 spielte er erstmals Anfang 2017, obwohl er zu dieser Zeit erst 16 Jahre alt war.

Im Mai 2017 wurde Sancho in den Kader der U17-Nationalmannschaft Englands für die U17-Europameisterschaft in Kroatien berufen. Mit ihr zog er ins Endspiel ein, das die Engländer erst im Elfmeterschießen gegen Spanien verloren. Weil er fünf Tore und ebenso viele Vorlagen auf dem Konto hatte, wurde der Flügelstürmer zum besten Spieler des Turniers ernannt. Da er keine Chance sah, bei Manchester City in die Profimannschaft aufzurücken, kündigte er im Sommer 2017 seinen Unterstützungsvertrag bei den Engländern und wechselte zu Borussia Dortmund. Der BVB zahlte gut sieben Millionen Euro für ihn.

Flügelstürmer Jadon Sancho: Erfolgreich mit der U17-Nationalelf und dem Club

Im Oktober 2017 reiste Jadon Sancho mit der englischen Mannschaft zur U17-Weltmeisterschaft in Indien. Sancho traf in den drei Vorrundenspielen drei Mal, reiste vor Beginn der K.o.-Phase jedoch wieder nach Deutschland zurück. Somit war er nicht vor Ort, als die Engländer die Spanier besiegten und U17-Weltmeister wurden. Für die Profis von Borussia Dortmund stand Sancho schon im Oktober 2017 erstmals in der Bundesliga auf dem Platz. Sein erster Treffer gelang ihm ebenfalls in seiner Debütsaison, und zwar im April 2018 gegen Bayer 04 Leverkusen.

Im Oktober 2018 kam Sancho zu seinem ersten Länderspiel für die englische Nationalmannschaft gegen Kroatien. In der Spielzeit 2018/2019 war Sancho der einzige Spieler des BVB, der in allen 34 Partien in der Bundesliga auf dem Platz stand. Dabei schoss er zwölf Tore, bereitete weitere 17 vor und erreichte am Ende der Saison mit den Dortmundern die Vizemeisterschaft. Im August 2019 gewann der Flügelstürmer sogar seinen ersten Titel mit der Borussia, nämlich den deutschen Supercup gegen den FC Bayern München.

Borussia Dortmund: Jadon Sancho bester Scorer der Saison 2019/2020

Ende 2019 wurde Jadon Sancho für den Golden Boy als bestes europäisches Fußballtalent nominiert und landete hinter dem Portugiesen João Félix auf dem zweiten Platz. In der Spielzeit 2019/2020 verbesserte er seine Werte aus der Vorsaison sogar noch. So kam er in der Bundesliga auf 17 Tore und 17 Vorlagen. Mit dieser Ausbeute erreichte er folgende Platzierungen in den Bestenlisten:

  • bester Torschütze der Saison bei Borussia Dortmund
  • bester Vorlagengeber der Saison bei Borussia Dortmund
  • bester Scorer der Saison bei Borussia Dortmund
  • drittmeiste Tore in der Bundesliga hinter Robert Lewandowski (34 Tore) und Timo Werner (28 Tore)
  • zweitmeiste Vorlagen in der Bundesliga hinter Thomas Müller (31; 21 Vorlagen)
  • drittmeiste Scorerpunkte (34) in der Bundesliga hinter Lewandowski (38 Punkte) und Müller (36 Punkte)

Aufgrund der herausragenden Leistungen von Sancho wird immer wieder darüber spekuliert, dass er den BVB verlässt und in seine englische Heimat zurückkehrt. Als Reaktion auf die Mutmaßungen verkündete Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc im Sommer 2020, dass der Flügelstürmer seinen Vertrag mit dem Club längst um ein Jahr bis 2023 verlängert habe.

Von Alexander Kords

Auch interessant

Kommentare