Kantersieg in Bremen

Borussia Dortmund im Torrausch

+
Mario Götze, Felipe Santana und Kevin Großkreutz feiern den Kantersieg gegen Bremen

Bremen - Borussia Dortmund hat mit einer Tor-Gala die Mini-Chance auf die Titelverteidigung in der Bundesliga gewahrt. Werder Bremen bricht in der Schlussphase auseinander.

Borussia Dortmund hat mit einer Tor-Gala die Mini-Chance auf die Titelverteidigung in der Fußball-Bundesliga gewahrt. Das Team von Trainer Jürgen Klopp startete mit einem verdienten 5:0 (2:0) bei Werder Bremen in die Rückrunde und ließ den Zwölf-Punkte-Rückstand auf Tabellenführer Bayern München nicht anwachsen. Im Flutlichtspiel am Samstagabend setzte der BVB zudem seine beeindruckende Wiederbeginn-Bilanz fort. Seit der 0:1-Pleite gegen Schalke 04 im Januar 2004 haben die Dortmunder kein Auftaktmatch in einem neuen Kalenderjahr mehr verloren.

Die deutschen Nationalspieler Marco Reus (9. Minute) und Mario Götze (19.) sowie Felipe Santana (48.), Robert Lewandowski (81.) und Jakub Blaszczykowski (85.) sorgten mit ihren Toren für einen souveränen Auswärtssieg. Er soll das Signal für eine ähnliche Aufholjagd wie im Vorjahr sein - so zumindest die BVB-Hoffnungen. Für Werder reichte es nicht einmal zu einem Tor. Nach einer makellosen Testspielbilanz ohne Niederlage konnten die eifrigen, aber spielerisch unterlegenen Hanseaten die guten Eindrücke der Vorbereitung im Ernstfall nicht bestätigen.

"Bäumchen wechsel dich" im Winter: Die wichtigsten Bundesliga-Transfers

BORUSSIA DORTMUND - Zugang: Nuri Sahin wechselt von Real Madrid/FC Liverpool auf Leihbasis zu Borussia Dortmund © Getty
FC BAYERN MÜNCHEN - Abgang: Mitchell Weiser wechselt vom FC Bayern München auf Leihbasis zum 1. FC Kaiserslautern © dapd
BAYER LEVERKUSEN - Zugang: Arkadiusz Milik wechselt für 2,6 Millionen Euro von Gornik Zabrze zu Bayer Leverkusen © dapd
Abgang: Renato Augusto wechselt für 3,5 Millionen Euro von Bayer Leverkusen zu Corinthians © dapd
VFB STUTTGART - Zugang: Federico Macheda wechselt auf Leihbasis von Manchester United zum VfB Stuttgart © dpa
Zugang: Alexandru Maxim verstärkt die Offensivabteilung des VfB. Der Mittelfeldmann kommt vom rumänischen Erstligisten Pandurii Targu Jiu und erhält einen Vertrag bis 2017. © dpa
Zugang: Die Schwaben sichern sich die Dienste von Abwehrmann Felipe Lopes (l.) aus Wolfsburg - zunächst auf Leihbasis, allerdings inklusive Kaufoption. © getty
Abgang: Maza wechselt für 2 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zu América © dapd
Abgang: Zdravko Kuzmanovic bricht seine Zelte im Schwabenland ab und wechselt zu Inter Mailand. © getty
HANNOVER 96 - Zugang: André Hoffmann wechselt vom MSV Duisburg zu Hannover 96 © dapd
Zugang: Franca wechselt von Coritiba FC zu Hannover 96 © dpa
Zugang: Sebastien Pocognoli (l.) wechselt von Standard Lüttich zu Hannover 96 © dpa
Abgang: Johan Djourou (l.) wechselt von Arsenal auf Leihbasis zu Hannover 96 © dapd
Abgang: Henning Hauger (zuletzt schon verliehen) wechselt von Hannover 96 zu Lilleström © dapd
VFL WOLFSBURG - Zugang: Ivan Perisic wechselt von Borussia Dortmund für 7 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg © dapd
WERDER BREMEN - Zugang: Mateo Pavlovic wechselt von NK Zagreb zu Werder Bremen © dapd
Abgang: François Affolter kehrt nach Ausleihe von Werder Bremen zu Young Boys Bern zurück © dapd
FC AUGSBURG - Zugang: Michael Parkhurst wechselt von Nordsjaelland zum FC Augsburg © dapd
FC AUGSBURG - Zugang: Dong-Won Ji wechselt von Sunderland auf Leihbasis zum FC Augsburg © dapd
SPVGG GREUTHER FÜRTH - Zugang: Nikola Djurdjic (r.) wechselt von Haugesund für 1 Million Euro zur SpVgg Greuther Fürth © dapd
Zugang: Matthias Zimmermann wechselt auf Leihbasis von Borussia Mönchengladbach zur SpVgg Greuther Fürth © dapd
Zugang: Der Ungar Jozsef Varga vom VSC Debrecen soll im Abstiegskampf helfen. © getty
Zugang: Florian Trinks wechselt von Werder Bremen nach Franken. Er unterschrieb bis 2016. © dpa
EINTRACHT FRANKFURT - Zugang: Marco Russ wechselt auf Leihbasis vom VfL Wolfsburg zu Eintracht Frankfurt © dapd
Zugang: Srdjan Lakic verlässt den VfL Wolfsburg und wird bis 2014 an Eintracht Frankfurt ausgeliehen. © dpa
FORTUNA DÜSSELDORF - Zugang: Mathis Bolly wechselt von Lilleström zu Fortuna Düsseldorf © Fortuna Düsseldorf
Zugang: Robert Tesche wird vom HSV bis zum Sommer ausgeliehen. © dpa
Abgang: Vadim Demidov wechselt von Eintracht Frankfurt zu Celta Vigo © dapd
Abgang: Rob Friend wechselt von Eintracht Frankfurt zu 1860 München © dpa
Abgang: Erwin Hoffer wechselt von Eintracht Frankfurt zum 1. FC Kaiserslautern © dpa
FC SCHALKE 04 - Zugang: Raffael wird von Dynamo Kiew bis zum Sommer ausgeliehen. Schalke hat eine Kaufoption. © getty
Zugang: Auf Leihbasis bis Ende Juni 2014 kommt Michel Bastos von Olympique Lyon zu den Königsblauen. © dapd
Abgang: Sergio Escudero wechselt auf Leihbasis vom FC Schalke 04 zum FC Getafe. © dpa
Abgang: Lewis Holtby zieht es in die englische Premier League zu Tottenham Hotspur. © dpa
1899 HOFFENHEIM - Zugang: Eugen Polanski wechselt von Mainz nach Hoffenheim. Der polnische Nationalspieler erhält einen Vertrag bis 2015. © dpa
Zugang: Igor de Camargo wechselt für ein halbes Jahr auf Leihbasis aus Mönchengladbach zu 1899 Hoffenheim © dpa
Zugang: Torhüter Heurelho Gomes wechselt von Tottenham Hotspur auf Leihbasis bis zum Saisonende nach Hoffenheim. © dpa
Abgang: Marvin Compper wechselt von 1899 Hoffenheim zum AC Florenz © dpa
FSV MAINZ 05 - Zugang: Niki Zimling wechselt vom FC Brügge zum FSV Mainz 05 © dpa

„Ich denke, wir hatten zu viel Respekt vor den Dortmundern. Wenn man 5:0 verliert, dann kann nichts gut gewesen sein“, sagte Werder-Kapitän Clemens Fritz nach der höchsten Heimniederlage seit 1987. „Wir haben den Gegner spielen lassen und zugeschaut“, monierte Bremens Trainer Thomas Schaaf. Deutlich bessere Laune hatte Dortmunds Marco Reus: „Wir haben uns auf die Partie gefreut. Ich glaube, wir haben eine gute Partie abgeliefert und zu recht gewonnen.“

Auch ohne Rückkehrer Nuri Sahin in der Startelf waren die Dortmunder vor 42 100 Zuschauern schon in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft. Der türkische Nationalspieler saß erwartungsgemäß beim Anpfiff auf der Bank. Im erstklassig besetzten Mittelfeld mit Götze, Reus und dem starken Ballverteiler Ilkay Gündogan war für ihn zunächst kein Platz.

Als Klopp die Millionen-Leihgabe von Real Madrid nach 84 Minuten einwechselte, begleiteten die BVB-Fans den 153. Bundesliga-Einsatz von Sahin mit lautstarken Jubel und „Nuri, Nuri“-Rufen. Die Entscheidung war zu diesem Zeitpunkt aber schon gefallen.

Werder begann ohne den gesperrten Angreifer Marco Arnautovic sehr engagiert, geriet aber schon früh in Rückstand. Reus zirkelte einen Freistoß direkt ins Tor, Werder-Keeper Sebastian Mielitz war dabei chancenlos. Kurz danach verzog der Bremer Nils Petersen, den Trainer Schaaf diesmal zurückgezogen auf der rechten Seite einsetze, aus aussichtsreicher Position.

Besser machte es Götze, dessen Schuss zur 2:0-Fhrung allerdings von Theodor Gebre Selassie unglücklich abgefälscht wurde. Für Götze war es wie für Reus bereits das siebte Saisontor. Die Bremer bemühten sich zwer nach Kräften um ein ausgeglichenes Spiel, gerieten nach Ballverlusten im Mittelfeld aber immer wieder durch Dortmunder Tempoverschärfungen in Bedrängnis.

Als Santana kurz nach der Pause schnell das dritte Dortmunder Tor erzielte, war die Partie definitiv gelaufen. Der BVB spielte routiniert zu Ende und legte kurz vor Schluss doppelt nach. Lewandowski und Blaszczykowski schoben unbedrängt ein. Reus und Götze wurden von Klopp in der Schlussphase geschont und durch Blaszczykowski und Sven Bender ersetzt. Und dann durfte auch Sahin in der Bremer Kälte noch ein paar Minuten zu seinem Dortmund-Comeback ran.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Ein Jahr nach Grindels Rücktritt: "Habe auch Fehler gemacht"
Ein Jahr nach Grindels Rücktritt: "Habe auch Fehler gemacht"
"Warnende Tendenzen": Deutscher Nachwuchs bleibt im Fokus
"Warnende Tendenzen": Deutscher Nachwuchs bleibt im Fokus
Immer mehr Fußball-Profis setzen jetzt auf Studium
Immer mehr Fußball-Profis setzen jetzt auf Studium

Kommentare