Weltmeister und siegreich im Verein

Mats Hummels: Alle Infos zum BVB-Star und Ex-Nationalspieler - seine Karriere, Stationen und Erfolge

1. FC Union Berlin - Borussia Dortmund, 13. Spieltag im Stadion Alte Försterei. Mats Hummels von Dortmund reagiert
+
Mats Hummels, der Abwehrchef von Borussia Dortmund

Mats Hummels zählt zu den erfolgreichsten Kickern seiner Generation. Neben dem WM-Titel 2014 gewann er mehrere Titel mit Borussia Dortmund und Bayern München.

  • Mats Hummels begann seine Fußballkarriere bei Bayern München.
  • Den Durchbruch schaffte er aber bei Borussia Dortmund.
  • Mit beiden Clubs gewann er fünf Meisterschaften und zwei Pokalsiege.

Mats Hummels wurde am 16. Dezember 1988 in Bergisch Gladbach geboren. Sein Vater Hermann war zu dieser Zeit als Fußballer aktiv. Als Hermann Hummels 1995 Jugendtrainer bei Bayern München wurde, nahm er seinen Sohn gleich mit. Dieser spielte im Mai 2006 erstmals für die zweite Mannschaft der Münchner in der Regionalliga Süd. Im Sommer 2006 unterschrieb Hummels einen Profivertrag bei den Bayern und debütierte im Mai 2007 in der Bundesliga. Im Januar 2008 wurde er für eineinhalb Jahre an Borussia Dortmund ausgeliehen.

Allerdings einigten sich der BVB und Bayern München Anfang 2008 darauf, dass der Innenverteidiger für 4,2 Millionen Euro fest von den Dortmundern verpflichtet wird. Im Mai 2010 spielte Hummels erstmals für die deutsche Nationalmannschaft, kam aber für eine Nominierung für die WM 2010 noch nicht in Frage. Im Sommer 2011 gewann Hummels mit der Borussia die Meisterschaft. In der darauffolgenden Saison verteidigte das Team den Titel und feierte zudem den Pokalsieg. Im Sommer 2013 schafften Hummels und der BVB den Einzug ins Finale der Champions League. Dort unterlagen sie jedoch Bayern München.

Innenverteidiger Mats Hummels: Rückkehr zu Bayern München

Im Sommer 2014 wurde Mats Hummels mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister. Als einer von vier deutschen Spielern wurde er dabei ins Dream Team des Turniers gewählt. Im Juni 2015 heiratete er Cathy Hummels, mit der er zuvor bereits acht Jahre liiert war. Im April 2016 wurde publik, dass Hummels von Borussia Dortmund zu Bayern München wechseln möchte. Der Transfer ging wenige Wochen später über die Bühne, der FCB ließ sich den Innenverteidiger 35 Millionen Euro kosten. Mit den Münchnern feierte Hummels insgesamt sieben Titel, und zwar:

  • 3 Meisterschaften (2017, 2018, 2019)
  • 1 Pokalsieg (2019)
  • 3 Supercups (2016, 2017, 2018)

Im Januar 2018 wurde Hummels Vater, nachdem seine Frau Cathy Hummels den gemeinsamen Sohn des Paares zur Welt gebracht hatte. Trotz der Erfolge von Hummels auf Vereinsebene und des WM-Titels von 2014 entschied Bundestrainer Joachim Löw im März 2019, fortan auf ihn in der Nationalmannschaft verzichten zu wollen. Als Grund gab er an, eine Verjüngung des Teams vornehmen zu wollen. Neben Hummels strich Löw auch Thomas Müller und Jérôme Boateng aus dem Kader der Nationalelf.

Borussia Dortmund: Mit Mats Hummels auf Bayern-Jagd

Im Sommer 2019 kehrte Hummels von Bayern München zu Borussia Dortmund zurück. Die fixe Ablösesumme betrug 30,5 Millionen Euro, kann sich aber durch Bonuszahlungen auf 38 Millionen Euro erhöhen. Das erste Pflichtspiel des BVB seit seiner Rückkehr verpasste Hummels wegen einer Verletzung. Dennoch wird ihm der dabei erzielte Gewinn des deutschen Supercups gutgeschrieben. Damit hat er diesen Titel bereits zum sechsten Mal geholt und führt die Liste der häufigsten Sieger zusammen mit Thomas Müller an. Für Borussia Dortmund hatte die Verpflichtung von Mats Hummels zwei Gründe:

Zum einen sollte der Innenverteidiger der Defensive des Clubs Stabilität verleihen. Zum anderen erkannten die Verantwortlichen beim BVB, dass die junge Mannschaft Führungsspieler benötigte. Selbstverständlich war Hummels sofort nach seiner Rückkehr wieder Stammspieler. Wegen gesundheitlicher Probleme und Sperren verpasste er bis Ende 2020 nur sechs Pflichtspiele. Als Vertreter des Mannschaftskapitäns Marco Reus führte er das Team in dessen Abwesenheit in einigen Partien auf den Platz. Das große Ziel, dem FC Bayern die Vorherrschaft im deutschen Fußball streitig zu machen, verpassten Hummels und der BVB in der Saison 2019/2020 jedoch.

Von Alexander Kords

Auch interessant

Kommentare