Zwei Fritz-Walter-Medaillen

Julian Brandt: Alle Infos zum deutschen Nationalspieler und BVB-Profi - Karriere, Stationen, Erfolge

Julian Brandt gibt eine Pressekonferenz zusammen mit dem Bundestrainer am Tag vor dem Test-Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Türkei
+
Der deutsche Nationalspieler Julian Brandt von Borussia Dortmund

Julian Brandt wurde bei Bayer 04 Leverkusen zum Nationalspieler. Seit Sommer 2019 steht er bei Borussia Dortmund unter Vertrag und träumt von der Meisterschaft.

  • Julian Brandt spielt seit dem Sommer 2019 für Borussia Dortmund.
  • Zuvor war der Mittelfeldspieler jahrelang bei Bayer 04 Leverkusen unter Vertrag.
  • Mit der deutschen Nationalmannschaft gewann er 2017 den Confed Cup.

Julian Brandt kam am 2. Mai 1996 in Bremen zur Welt. Im Jahr 2001 schloss er sich seinem ersten Fußballverein an, dem SC Borgfeld. Acht Jahre später wechselte er zum FC Oberneuland und ging schließlich im Sommer 2011 zum VfL Wolfsburg. Mit dessen A-Junioren-Team zog der Mittelfeldspieler in der Saison 2012/2013 ins Finale um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft ein. Dort besiegten die Wolfsburger Hansa Rostock mit 3:1 nach Verlängerung und sicherten sich damit den Titel.

Im August 2013 wurde Brandt mit der Fritz-Walter-Medaille in Silber in der Altersklasse U17 ausgezeichnet. Im Januar 2014 wechselte er für eine Ablösesumme von 500.000 Euro zu Bayer 04 Leverkusen. Für den Werksclub absolvierte er im Februar 2014 sein erstes Spiel in der Bundesliga. Wenige Tage später feierte er auch in der Champions League sein Debüt. Am Ende der Saison 2014/2015 hatte Brandt zwei Tore (gegen den Hamburger SV und Hertha BSC) und drei Vorlagen (gegen den FC Augsburg, Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt) auf dem Konto.

Mittelfeldspieler Julian Brandt: Von Bayer Leverkusen zu Borussia Dortmund

Im Sommer 2014 wurde Julian Brandt mit der deutschen U19-Nationalmannschaft Europameister. Im September 2014 erhielt er die Fritz-Walter-Medaille in Gold in der Altersklasse U18. Bei seinem Club Bayer 04 Leverkusen wurde er zunehmend zur Stammkraft und zum Spielmacher. Folgende statistische Werte erreichte der Mittelfeldspieler in seiner Zeit in Leverkusen:

  • 2013/2014: 14 Pflichtspiele, 2 Tore, 3 Vorlagen
  • 2014/2015: 35 Pflichtspiele, 4 Tore, 5 Vorlagen
  • 2015/2016: 44 Pflichtspiele, 10 Tore, 8 Vorlagen
  • 2016/2017: 40 Pflichtspiele, 4 Tore, 11 Vorlagen
  • 2017/2018: 39 Pflichtspiele, 12 Tore, 7 Vorlagen
  • 2018/2019: 43 Pflichtspiele, 10 Tore, 17 Vorlagen

Im Mai 2016 machte Brandt sein erstes Länderspiel für die deutsche Nationalmannschaft. Wenige Monate später holte er mit der Olympia-Auswahl in Rio de Janeiro die Silbermedaille. Im Sommer 2017 gehörte er zudem der deutschen Elf an, die den Confed Cup in Russland gewann. Im Sommer 2019 wurde Julian Brandt von Borussia Dortmund unter Vertrag genommen. Sein neuer Club zahlte 25 Millionen Euro für ihn.

Borussia Dortmund: Julian Brandt auf der Suche nach seiner Rolle

Bereits wenige Wochen nach seinem Wechsel zu Borussia Dortmund gewann Julian Brandt seinen ersten Titel mit seinem neuen Club. Der deutsche Supercup 2019 war zugleich sein erster Titel als Profi auf Vereinsebene. In Dortmund wurde der Mittelfeldspieler zunächst vornehmlich auf den Flügeln eingesetzt, fühlte sich dort jedoch nicht wohl.

Erst als er vom damaligen BVB-Trainer Lucien Favre ins zentrale Mittelfeld versetzt wurde, zeigte er auch in Dortmund die Leistungen, die man von ihm in Leverkusen gewohnt war. So kam er in seiner ersten Saison für die Borussia auf sieben Tore und 13 Vorlagen in 42 Pflichtspielen. In der Saison 2020/2021 machte Brandt jedoch ein Formtief durch. Bis Ende 2020 gelang ihm lediglich eine Torvorlage und kein einziger eigener Treffer. Dies lag auch daran, dass er regelmäßig eingewechselt wurde und zudem auf unterschiedlichen Positionen zum Einsatz kam. So spielte er in den ersten 13 Partien der Saison 2020/2021 im zentralen Mittelfeld, auf beiden Flügeln sowie im Sturm.

Von Alexander Kords

Auch interessant

Kommentare