Borussia Dortmunds Kapitän

Marco Reus: Alle Infos zum BVB-Star - seine Karriere, Stationen und Erfolge

1. FC Union Berlin - Borussia Dortmund, 13. Spieltag im Stadion Alte Försterei. Marco Reus von Dortmund reagiert
+
Marco Reus, Kapitän und Spielmacher von Borussia Dortmund

Marco Reus wurde zwei Mal zum Fußballer des Jahres in Deutschland ernannt. Mit Borussia Dortmund gewann der Nationalspieler 2017 den DFB-Pokal.

  • Marco Reus ist einer der großen Stars bei Borussia Dortmund.
  • Seit 2012 geht der Spielmacher für seinen Heimatverein auf Torejagd.
  • Neben einigen Vizemeisterschaften feierte er 2017 den Pokalsieg.

Marco Reus kam am 31. Mai 1989 in Dortmund zur Welt. Sein erster Verein war der Post SV Dortmund, dem er von 1993 bis 1995 angehörte. Danach schloss er sich Borussia Dortmund an und war bis 2005 für den größten Verein seiner Heimatstadt aktiv. Doch dann schätzten ihn die Verantwortlichen beim BVB als zu schmächtig ein. Deshalb ging Reus im Sommer 2005 zu Rot Weiß Ahlen.

Bei dem Verein kam er erst in der B- und dann in der A-Jugend zum Einsatz und debütierte schließlich im September 2007 für die Profimannschaft in der damals drittklassigen Regionalliga Nord. Am Ende der Saison 2007/2008 stieg der Spielmacher mit Ahlen in die zweite Bundesliga auf. Im August 2008 kam er erstmals im DFB-Pokal zum Einsatz, eine Woche später stand er zum ersten Mal in der zweithöchsten deutschen Spielklasse auf dem Feld. Im Sommer 2009 verließ Reus Rot Weiß Ahlen und ging für eine Ablösesumme von einer Million Euro zu Borussia Mönchengladbach.

Spielmacher Marco Reus: Von einer Borussia zur anderen

In Mönchengladbach gab Marco Reus im August 2009 sein Debüt in der Bundesliga. Schon wenige Wochen später, in seinem dritten Einsatz, schoss er sein erstes Tor in der deutschen Eliteliga. Schnell etablierte sich der Spielmacher als feste Säule im Spiel der Gladbacher. Schon 2010 dachte Bundestrainer Joachim Löw über eine Berufung von Reus in die Nationalmannschaft nach. Mehrfach scheiterte dieses Vorhaben jedoch aufgrund von Verletzungen des Spielers. Im Oktober 2011 absolvierte Reus schließlich sein erstes Länderspiel.

Wenige Monate später wurde bekannt, dass der Fußballer Borussia Mönchengladbach am Ende der Saison 2011/2012 verlassen würde. Dabei machte er von einer Klausel in seinem Vertrag Gebrauch, die ihm einen Wechsel für eine Ablöse von 17 Millionen Euro erlaubte. Diese Summe legte Borussia Dortmund auf den Tisch, wodurch Reus zum damaligen Zeitpunkt zum teuersten Einkauf des Clubs wurde. Somit kehrte Reus im Sommer 2012 zu seinem Jugendverein in seine Heimatstadt zurück. Zuvor nahm er noch mit der deutschen Nationalmannschaft an der Europameisterschaft 2012 teil.

Borussia Dortmund: Mit Marco Reus zum Pokalsieg

Auch bei Borussia Dortmund zeigte Marco Reus von Beginn an gute Leistungen. Gleich in seiner ersten Saison für seinen neuen Verein wurde er Vizemeister. Zudem wurde er Ende 2012 zum Fußballer des Jahres in Deutschland ernannt. Es zeigte sich jedoch bald, dass der Spielmacher recht verletzungsanfällig ist. Bis Mitte 2020 musste er wegen folgenden Verletzungen längere Pausen einlegen:

  • Juni bis August 2014: Syndesmosebandanriss
  • September/Oktober 2014: Außenbandanriss im Sprunggelenk
  • November 2014 bis Januar 2015: Außenbandriss im Sprunggelenk
  • Mai bis November 2015: Schambeinentzündung
  • März/April 2017: Muskelbündelriss
  • Mai 2017 bis Januar 2018: Kreuzbandriss
  • Februar bis April 2020: Muskelverletzung

Daher verpasste Reus auch die Weltmeisterschaft 2014, bei der Deutschland den Titel holte. Selbst nach schwereren Verletzungen benötigte er aber immer nur eine kurze Eingewöhnungszeit, bis er wieder sein volles Leistungsvermögen ausschöpfte. Im Sommer 2017 feierte Reus den bislang einzigen Vereinstitel seiner Profikarriere: den Pokalsieg mit den Dortmundern. Im Sommer 2018 wurde Reus zum BVB-Kapitän ernannt, Ende 2019 wurde er erneut als deutscher Fußballer des Jahres geehrt.

Von Alexander Kords

Auch interessant

Kommentare