Dortmunds Schweizer Ersatztorwart

Marwin Hitz: Alle Infos zum BVB-Torhüter - seine Karriere, Stationen und Erfolge

Dortmunds Torwart Marwin Hitz gibt seinen Mitspielern Anweisungen
+
Borussia Dortmunds Ersatztorwart Marwin Hitz

Marwin Hitz steht seit Sommer 2018 bei Borussia Dortmund unter Vertrag. Dort bildet er mit Roman Bürki ein Schweizer Torwart-Duo.

  • Marwin Hitz spielt seit dem Sommer 2018 für Borussia Dortmund.
  • Zuvor war er für den VfL Wolfsburg und den FC Augsburg in der Bundesliga aktiv.
  • Mit Wolfsburg wurde er 2009 Meister, mit Dortmund gewann er 2019 den Supercup.

Bevor Marwin Hitz zu Borussia Dortmund kam, war er bereits seit zehn Jahren in der Bundesliga aktiv. Geboren wurde der Schweizer Torwart am 18. September 1987 in St. Gallen. Als er 1996 an einem Freizeitturnier teilnahm, entdeckte ihn der FC St. Gallen und nahm ihn in seine Jugendabteilung auf. Im April 2005 saß Hitz erstmals bei den Profis in der Schweizer Super League auf der Bank. In der Saison 2005/2006 hatte er einen Stammplatz in der U21-Mannschaft vom FCSG, die in der 1. Liga, der höchsten Schweizer Amateurklasse, spielte.

Im Sommer 2007 wurde er für ein halbes Jahr an den damaligen Zweitligisten Yverdon-Sport FC verliehen, kam dort aber nicht zum Einsatz. Nachdem er Anfang 2008 an den FC Winterthur ausgeliehen wurde, stand er im März 2008 erstmals in der Challenge League, der zweiten Schweizer Liga, auf dem Feld. Auch die Saison 2008/2009 begann Hitz in Winterthur, wurde aber im September 2008 vom VfL Wolfsburg verpflichtet. Da er für zwei Begegnungen im Kader der Bundesliga-Mannschaft der Wölfe stand, konnte er im Sommer 2009 die Deutsche Meisterschaft feiern.

Torwart Marwin Hitz: Stammtorwart beim FC Augsburg

Beim VfL Wolfsburg war Marwin Hitz zunächst Stammtorwart der zweiten Mannschaft in der vierklassigen Regionalliga Nord. Gelegentlich wurde er auch als zweiter Torwart in den Kader der Profis berufen. Im Februar und März 2010 stand er in fünf Spielen in der Bundesliga und vier Partien in der Europa League im Kasten des VfL. Anschließend rückte Hitz wieder in die zweite Reihe. Als sein Vertrag bei den Wolfsburgern im Sommer 2013 auslief, wies seine Statistik die folgenden Einsätze für die Profis auf:

  • 2009/2010: 5 Bundesliga-Spiele (7 Gegentore), 4 Europa-League-Spiele (5 Gegentore)
  • 2010/2011: 6 Bundesliga-Spiele (8 Gegentore), 1 DFB-Pokalspiel (1 Gegentor)
  • 2011/2012: 2 Bundesliga-Spiele (3 Gegentore)
  • 2012/2013: 1 DFB-Pokalspiel (kein Gegentor)

Mit Ende seines Arbeitspapiers ging Hitz zur Saison 2013/2014 zum FC Augsburg. Dort setzte der Trainer Marcus Weinzierl auf einen Dreikampf zwischen ihm und den beiden anderen Torhütern des Profikaders, Alexander Manninger und Mohamed Amsif. In den ersten beiden Bundesligaspielen gegen Borussia Dortmund und Werder Bremen musste Hitz Amsif den Vortritt lassen.

Borussia Dortmund verpflichtet Marwin Hitz

Ende August 2014 stand Marwin Hitz erstmals für den FC Augsburg zwischen den Pfosten. Nachdem er zwischenzeitlich seinen Platz für Manninger räumen musste, war Hitz ab November 2014 Stammtorwart der Augsburger. Im Februar 2015 gelang ihm Historisches: Im Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen erzielte er den Treffer zum 2 : 2-Endstand. Damit war Hitz erst der dritte Torwart in der Geschichte der Bundesliga, dem ein Treffer aus dem Spiel gelang. Ein weiteres Highlight seiner Karriere waren seine beiden Länderspiele, die er im Juni und im Oktober 2015 für die Schweizer Nationalmannschaft absolvierte. Auch seinen Vertrag beim FC Augsburg ließ Hitz auslaufen.

Als er den Verein im Sommer 2018 nach fünf Jahren verließ, hatte er 157 Partien in Bundesliga, DFB-Pokal und Europa-League auf dem Konto. Er schloss sich Borussia Dortmund an, wo er seitdem mit seinem Landsmann Roman Bürki ein Torwart-Duo bildet. Hitz spielte erstmals Ende Oktober 2018 im DFB-Pokal für den BVB. Den zweiten Titel seiner Karriere gewann er im August 2019, als er mit seiner Mannschaft den FC Bayern München im deutschen Supercup besiegte.

Von Alexander Kords

Auch interessant

Kommentare