Borussia hadert mit den Schiedsrichtern

Gladbacher nach Niederlage bedient - Trainer Rose mit kuriosem Weihnachtsgruß an den Referee

Marco Rose war nach dem Abpfiff aufgrund zweier kniffliger Szenen aufgebracht.
+
Marco Rose war nach dem Abpfiff angesichts der kniffligen Szenen aufgebracht.

Borussia Mönchengladbach konnte mit einem Sieg gegen Inter Mailand die K.o.-Runde klar machen, doch auch aufgrund strittiger Schiedsrichter-Entscheidungen verlor man mit 2:3. Die Borussia haderte mit den Referees.

  • Gladbach bot sich heute gegen Inter Mailand eine historische Möglichkeit auf den Achtelfinal-Einzug.
  • Doch die Fohlen-Elf vergab die Chance auf das Achtelfinale in der Champions League.
  • Zwei äußerst strittige Szenen standen im Fokus, die Stimmen zum Spiel.

Real Madrid - Borussia Mönchengladbach: Wo läuft die Champions League live im TV und im Live-Stream?

Update vom 8. Dezember 2020: Die Gladbacher brauchen am Mittwoch in der Champions League gegen die Königlichen mindestens einen Punkt für das Achtelfinale. Das Spiel Real Madrid gegen Borussia Mönchengladbach läuft live im TV und im Live-Stream.

Update vom 1. Dezember, 23.40 Uhr: Mit 2:3 kam die Borussia gegen Inter Mailand unter die Räder, doch nach dem Spiel gab es viel Gesprächsbedarf. Erst gab es wohl ein ungeahndetes Foul vor dem 2:1-Führungstreffer der Gäste, hinzu kam eine recht schwammige Abseitsentscheidung vor dem annullierten 3:3 durch Gladbachs Plea. Die Spieler sowie der Trainer äußerten sich nach dem Spektakel mit dem bitteren Ende für Gladbach.

Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach) über...

... das knapp verlorene Spiel: „Ich glaube wir haben uns gut reingekämpft, wir hatten dann die Kontrolle. Wir gehen mit 1:1 verdient in die Halbzeit und haben danach umgestellt. Dann geht Inter in einer guten Phase von uns in Führung. Wie kämpfen uns dann gut zurück. Wahnsinnig bitter, dass wir zwei Tore schießen und es am Ende doch nicht reicht.“

... das Ziel in der Gruppe B: „Wir haben noch ein Spiel, dann machen wir es halt gegen Real fest.“

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) über...

... den Spielverlauf: „Wir haben es nach einer schwierigen Anfangsphase gut gemacht und machen das verdiente 1:1. Wir waren in der Schlussphase etwas wild, was ganz gut war. Wir haben das 3:3 erzwungen - doch es hat nicht gezählt.“

... die strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen: „Ich finde nicht, dass er krass in der Sicht des Torwarts steht. Er sieht den Ball ja, sieht den so oder so nicht. Mit meiner Gladbach-Brille sage ich: Kein Abseits. Aber wenn das Ding auf der anderen Seite fällt wäre ich aber der erste, der reklamiert. Ich denke, es ist keine klare Fehlentscheidung. Das Tor hätte man schon einmal geben können.“

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) über...

... die Niederlage: „Grundsätzlich ärgert mich jede Niederlage, aber heute bin ich schwer enttäuscht. Es war das erwartet schwere Spiel, Inter wusste, dass es heute um Alles geht. „

... den Spielverlauf: „Wir waren heute nah dran und haben heute besser gespielt als in Mailand. Ich glaube schon, dass hinten raus ein oder zwei Entscheidungen gegen uns gelaufen sind. Jetzt müssen wir in Madrid das Ding klar machen.“

... die Szene vor dem 2:1-Treffer von Lukaku: „Erst einmal glaube ich, dass man vor dem 2:1 durchaus auch ein Foul an Thuram geben kann. Das waren schon zwei oder drei Spieler, die ihn bearbeitet haben. Beim ersten Kontakt war der Ball vielleicht noch mit dabei, beim zweiten aber ganz sicher nicht mehr.“

... den annullierten Treffer zum 3:3: „Ich glaube, dass die Abseits-Konstellation bei Breel (Embolo, Anm. d. Red.) nicht so ist, dass er den Torwart behindert oder im Sichtfeld zwischen Ball und Torhüter steht. Insofern kann man das Tor geben.“

... seine Worte bei der Diskussion mit dem Schiedsrichter nach Abpfiff: „ Ich habe den Unparteiischen Schöne Weihnachten gewünscht...“

Gladbach mit entscheidendem Spiel gegen Inter: Achtelfinale der Champions League zum Greifen nah

München - Der Gladbacher Borussia beim Fußballspielen zuzusehen, macht aktuell einfach Spaß. Einer der Hauptgründe ist Trainer Marco Rose, der erst seit 2019 als Übungsleiter an der Seitenlinie fungiert. Der 44-Jährige schaffte es nicht nur, Spieler wie Florian Neuhaus oder Marcus Thuram weiterzuentwickeln. Er verpasste der Fohlen-Elf auch ein Spielstil, der nicht nur schön anzusehen, sondern auch erfolgreich ist.

Heute Abend hat Gladbach erstmalig die Chance, die Qualifikation für das Achtelfinale der Champions League klarzumachen. Und das in einer Gruppe mit Top-Mannschaften wie Real Madrid und Inter Mailand. Mit einem Sieg über eben jene Mailänder würde man unabhängig von anderen Ergebnissen vorzeitig in die K.o.-Runde einziehen. Auch ein Remis könnte den Gladbachern reichen - hierfür dürfte allerdings der Gruppendritte Donezk nicht gegen Real gewinnen.

Gladbach kann gegen Inter das Achtelfinale der Champions League erreichen - „Herausragende Ausgangslage“

Inter dagegen droht das Aus in der Champions League. Es wäre das dritte Mal infolge, dass Inter bereits in der Gruppenphase die Segel streichen müsste. Daher sollten sich die Borussen auf heftige Gegenwehr einstellen. Am Wochenende gelang den Italienern die Generalprobe für die Königsklasse mit einem 3:0-Auswärtserfolg bei Sassuolo. Doch auch Gladbach gab sich gegen die krisengeplagten Schalker keine Blöße und siegte souverän mit 4:1.

„Wir haben eine herausragende Ausgangslage, die wir jetzt verwerten wollen“, sagte Sportchef Max Eberl. Es wäre eine historische Leistung. Das Hinspiel endete übrigens 2:2 - Gladbach fing sich kurz vor Abpfiff den Ausgleichstreffer.

Anpfiff zwischen Mönchengladbach und Inter ist am heutigen Dienstag um 21 Uhr im Borussia-Park. Das Spiel wird heute nicht im Free-TV übertragen.

Champions League: Borussia Mönchengladbach - Inter Mailand heute live im TV und im Live-Stream bei DAZN

Das Kracher-Spiel wird heute Abend live von DAZN übertragen. Der Live-Stream kann im Browser oder mit der App (iTunes / Android) auch auf dem Tablet oder Smartphone empfangen werden. Wer Smart TV, Apple TV oder einen Fire TV Stick nutzt, kann das Programm von DAZN auch auf dem TV-Gerät nutzen.

Die Vorberichte mit Alex Schlüter und Sandro Wagner beginnen um 20.30 Uhr - Kommentator ist Uli Hebel. Um DAZN nutzen zu können, benötigen Sie ein gültiges Abo, das Sie hier abschließen können (werblicher Link).

Borussia Mönchengladbach - Inter Mailand: Die Champions League heute live bei Sky

Auch der Pay-TV-Sender Sky zeigt Teile des Gladbach-Spiels live und zwar in der Sky-Konferenz auf Sky Sport 1 HD. Die Konferenz, in der auch Ausschnitte des Bayern-Spiels übertragen werden, kann auch über Sky Go oder Sky Ticket gestreamt werden - hier geht es zum Abo (werblicher Link).

Borussia Mönchengladbach - Inter Mailand: Die heutige Übertragung der Champions League auf einen Blick

TVDAZN, Sky (Konferenz)
Live-StreamDAZN, Sky Go (Konferenz)
Live-Tickertz.de
HighlightsDAZN, Sky

Champions League: Borussia Mönchengladbach gegen Inter Mailand heute im Live-Ticker bei tz.de

Als dritte Option gibt es noch den Live-Ticker von tz.de, mit dem Sie keine wichtige Spielszene verpassen. (kus)

Auch interessant

Kommentare