Nach Alonso-Absage

Rose-Nachfolger: Haben die Gladbacher einen Ex-Bayern-Coach im Visier?

Marco Rose
+
Marco Rose verlässt Borussia Mönchengladbach am Saisonende. Ab der kommenden Spielzeit wird er Borussia Dortmund trainieren.

Marco Rose verlässt die Fohlenelf zum Saisonende Richtung Borussia Dortmund. Gladbach-Sportdirektor Max Eberl sucht händeringend nach Ersatz.

München - Neun Spiele in Folge ohne Sieg, Champions-League- und DFB-Pokal-K.o. Seit Gladbach-Trainer Marco Rose seinen Wechsel zu Borussia aus Dortmund erklärte, spielt die Fohlenelf unter ihren Möglichkeiten. Von den internationalen Rängen fielen die Gladbacher auf den zehnten Rang zurück, einzig der 3:0-Sieg gegen hoffnungslose Schalker am vergangenen Spieltag vermochte die Trainer-Diskussionen vorerst zu stoppen. Ein neues Gerücht um einen Top-Coach bringt nun die Trainer-Frage erneut auf.

Borussia Mönchengladbach nach Alonso-Absage: Comeback eines BuLi-Kenners?

Wie die Rheinische Post schreibt, habe es zwischen Borussia Mönchengladbach und dem niederländischen Trainer Erik ten Hag „vielversprechende Gespräche“ gegeben. Der 51-Jährige steht derzeit beim Top-Club Ajax Amsterdam unter Vertrag, sein Arbeitspapier gilt noch bis Ende 2022. Ten Hag gilt als prominentester Nachfolger Roses, stand er doch mit dem Traditionsclub aus den Niederlanden 2019 im Champions-League-Halbfinale.

Neben seiner sportlichen Expertise spricht ein weiterer Aspekt für ten Hag. Während der erfolgreichen Guardiola-Jahre beim FC Bayern München trainierte der Niederländer die U23 des Rekordmeisters. Mit der Bundesliga müsste er also vertraut sein. Nach der Absage des Ex-Bayern Spielers und Real-Legende Xabi Alonso rückt nun Erik ten Hag in den Fokus.

Erik ten Hag trainiert Ajax Amsterdam seit 2017

Vergangene Woche meldeten Medien übereinstimmend, dass sich Borussia Mönchengladbach wohl mit Xabi Alonso geeinigt habe. Der ehemalige Bayern-Spieler, Champions-League-Sieger und Weltmeister steht derzeit für die zweite Mannschaft von San Sebastian in der dritten spanischen Liga an der Seitenlinie.

Trotz seiner überschaubaren Erfahrung als Coach schien Gladbach in dem 39-jährigen Spanier Roses Nachfolger gefunden zu haben. Bis San Sebastian am vergangenen Freitag verkündete, dass Alonso seinen Vertrag verlängert habe. „Ich möchte in diesem Projekt weiter wachsen“, zitierte ihn der spanische Club in einer Mitteilung.

Für den Gladbacher Sportdirektor Max Eberl geht nun die Nachfolgersuche weiter. Mit Erik ten Hag würde ihm ein echter Coup gelingen, denn der Ajax-Coach wurde bei europäischen Spitzenclubs als Trainerkandidat gehandelt. Eberl selbst hatte schon Mitte März erklärt, bei seiner Suche weit vorangeschritten zu sein. „Ich habe in den letzten drei Wochen viele gute Gespräche geführt, ich bin auf einem guten Weg. Wir hatten eine Kandidatenauswahl, und langsam geht unser Fokus auf die Zielgerade“, zitiert ihn der SID. Es bleibt also spannend, wen Eberl als Rose-Nachfolger präsentieren wird. (jjf/SID)

Auch interessant

Kommentare