1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Braafheid: "Ich konnte tagelang kaum schlafen"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Edson Braafheid trottet nach seinem Platzverweis vom Feld © AP

Zuzenhausen - Die Zeit beim FC Bayern ist für Edson Braafheid beendet. Jetzt spricht er über seinen Start bei 1899 Hoffenheim und über Louis van Gaal, den er einen "großen Trainer" nennt.

Edson Braafheid wechselte Ende Januar vom FC Bayern zu 1899 Hoffenheim - und bestritt für seinen neuen Verein erst ein Spiel. Grund: Er flog gleich bei seinem Debüt nach einem Tritt gegen Kaiserslauterns Christian Tiffert vom Feld. Auf seine Rote Karte folgten zwei Spiele Sperre.

"Flasche leer": Die Top 12 Wutreden im Sport

Mit der Sport Bild sprach er jetzt über seinen missglückten Einstand. "Ich konnte die ersten Tage nach der Roten Karte kaum schlafen", grübelt er. "Ich war unglaublich motiviert. Und dann sind mir in zwei Sekunden die Sicherungen durchgebrannt. Auch wenn ich provoziert wurde, das darf natürlich nicht passieren. Dass ich bei dem Spiel gegen Bayern nur zuschauen durfte, war die bitterste Strafe."

Braafheid war im Juni 2009 als Wunschspieler von Louis van Gaal vom FC Twente zum FC Bayern gewechselt - und konnte sich beim Rekordmeister nie einen Stammplatz erkämpfen.

Groll gegen van Gaal hegt er trotzdem nicht. Auf die Frage, ob er sauer sei, antwortet er: "Nein. Überhaupt nicht. Van Gaal ordnet dem Erfolg einfach alles unter. Da kann es dann schon mal zu Entscheidungen kommen, die man nicht unbedingt nachvollziehen kann. Aber er ist ein großer Trainer." Nur als Mensch zeige er eben "ab und zu ein anderes Gesicht."

al.

Auch interessant

Kommentare