Paderborn verliert beim SVS

Arminia und Energie im freien Fall

+
Boubacar Sanogo steckt mit Energie Cottbus tief in der Krise

Köln - Arminia Bielefeld und Energie Cottbus verlieren und stehen weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Sandhausen dreht die Partie gegen Paderborn nach einem 0:2-Rückstand.

Die sportliche Krise bei den Zweitligisten Energie Cottbus und Arminia Bielefeld hält auch nach der Länderspiel-Pause an. Schlusslicht Cottbus verlor am Freitagabend bei der Heimpremiere des neuen Trainers Stephan Schmidt gegen den FSV Frankfurt im eigenen Stadion deutlich mit 1:4 (0:1). Für den Tabellenvorletzten Bielefeld bedeutete das 0:2 (0:1) im Heimspiel gegen den VfL Bochum sogar die siebte Niederlage nacheinander. Im dritten Spiel zum Auftakt des 15. Spieltages besiegte der SV Sandhausen mit großer Moral den SC Paderborn mit 3:2 (1:1).

Stephan Schmidt hatte bei seiner Heimpremiere in der Lausitz auf einen Befreiungsschlag gehofft - das Gegenteil trat ein: Der noch glücklose Nachfolger von Rudi Bommer musste eine ganz bittere Niederlage hinnehmen. Die Frankfurter entschieden die Partie mit einem Doppelschlag von Nils Teixeira (75.) und Denis Epstein (77.), der auch das erste Tor für die Gäste erzielt hatte (35.). In der Nachspielzeit verwandelte Edmond Kapllani einen Foulelfmeter (90.+3). Der eingewechselte Amin Affane traf mit einem Freistoß lediglich zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für Cottbus (61.).

Die Bielefelder Hoffnungen auf eine Trendwende erhielten gegen Bochum frühzeitig einen Dämpfer. Ken Ilsö köpfte die Gäste schon nach zwölf Spielminuten in Führung. Wenig später hätte bereits Richard Sukuta-Pasu auf 2:0 für den VfL erhöhen können, aber sein Schuss prallte an den Pfosten (20.). Nach der Pause sorgte dann Yusuke Tasaka für die Entscheidung (54.). Die Arminia beendete die Partie nach einer Roten Karte für Stephan Salger wegen groben Foulspiels auch noch in Unterzahl (79.).

Auf und ab ging es in Sandhausen, wo der SV nach zweimaligem Rückstand am Ende den fünften Saisonsieg bejubeln konnte. Ranisav Jovanovic (25.), David Ulm (72./Foulelfmeter) und Nicky Adler (74.) erzielten die Tore für die kampfstarken Gastgeber. Für Paderborn waren Elias Kachunga (12.) und Alban Meha (48.) mit einem flatternden, aber nicht unhaltbaren Freistoß erfolgreich.

Keeper-Klöpse! Legendäre Torhüter-Pannen in der Bundesliga

Auch Klasse-Keepern passieren mal Fehler - wir haben hier einige unvergessene seit dem Jahr 2000 für Sie zusammengestellt © dpa
30. September 2000 (Hertha BSC - 1. FC Köln 4:2): Markus Prölls Kölner Mannschaftskollege Dirk Lottner hat soeben per Elfmeter das 2:0 erzielt. Der FC-Keeper wartet auf den Wiederanstoß. Weil Pröll zu weit vor seinem Tor steht, schießt der Berliner Alex Alves (r., hier in einer Jubelszene) direkt aufs Tor - und zirkelt den Ball in den Torwinkel. © Getty
3. März 2001 (Hansa Rostock - Bayern München 3:2): In den Schlussminuten stürmt Nationaltorhüter Oliver Kahn in den gegnerischen Strafraum und faustet den Ball nach einem Eckball ins Rostocker Tor. Der „Titan“ sieht die Gelb-Rote Karte wegen absichtlichen Handspiels, die Bayern verlieren die Begegnung. © Getty
6. April 2002 (Energie Cottbus - Borussia Mönchengladbach 3:3): Nach einem abgefälschtem Schuss von Gladbachs Marcel Witeczek bleibt Energie-Schlussmann Tomislav Piplica wie angewurzelt auf der Torlinie stehen. Der Ball fällt ihm auf den Kopf und von dort ins Tor. © dpa
17. April 2004 (Schalke 04 - Bayer Leverkusen 2:3): In der 76. Minute trifft Leverkusens Keeper Jörg Butt per Foulelfmeter zum 3:1 und lässt sich ausgiebig feiern. Als er ins eigene Gehäuse zurücktrabt, ist der Ball bereits unterwegs. Schütze war der Schalker Mike Hanke aus dem Anstoßkreis heraus. © Getty
19. Februar 2006 (1. FC Kaiserslautern - Arminia Bielefeld 2:0): Bielefelds Schlussmann Mathias Hain will eine Ecke verhindern und eine Rückgabe weiterleiten - und schaufelt den Ball direkt vor die Füße von Lauterns Boubacar Sanogo, der den Ball ungehindert einschießt. © Getty
4. April 2009 (VfL Bochum - VfB Stuttgart 1:2): Stuttgarts Keeper Jens Lehmann fängt eine Flanke des VfL ab und segelt mit dem Ball ins eigene Tor. © Getty
4. Oktober 2009 (Hertha BSC - Hamburger SV 1:3): Herthas Ersatzkeeper Sascha Burchert sorgt für einen „Trottel-Doppelpack“. Zweimal kommt der Blondschopf weit aus seinem Tor gelaufen, um per Flugkopfball zu klären. Der Ball landete jedoch vor den Füßen der Hamburger David Jarolim und Ze Roberto, die Burchert aus 25 bzw. 40 Metern überlupfen. © Getty
7. August 2011 (FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen 2:0): Fabian Giefer im Tor der Mainzer will den Ball nach einer Rückgabe direkt weiterspielen - und baut einen Querschläger. Sami Allagui bedankt sich und schiebt den Ball ins Tor. © Getty
7. August 2011 (Bayern München - Borussia Mönchengladbach 0:1: Der neue Bayern-Keeper Manuel Neuer fliegt in seinem ersten Bundesligaspiel für den Rekordmeister nach einem langen Pass an der Strafraumgrenze an Ball und Gegner vorbei. Gladbachs Igor De Camargo trifft per Kopf. © Getty
19. Januar 2013 (Fortuna Düsseldorf - FC Augsburg 2:3): Nach einem langen Pass köpft der Düsseldorfer Juanan zu seinem Torhüter Fabian Giefer zurück, der den Ball jedoch durch die Beine rutschen lässt. Der Augsburger Sascha Mölders war Nutznießer beim 1:0 wie auch beim 3:0, als Giefer den FC-Stürmer anschießt und der Ball von dessen Hinterteil ins Tor trudelt. © Getty

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

EM 2020: Austragungsort für DFB-Gruppenspiele steht: Deutschland jubelt - „Richtig cool“
EM 2020: Austragungsort für DFB-Gruppenspiele steht: Deutschland jubelt - „Richtig cool“
EM-Qualifikation: So endete Deutschland gegen Nordirland
EM-Qualifikation: So endete Deutschland gegen Nordirland
DFB-Einsatz endet mit Fiasko - Üble Diagnose bei Toptalent Waldschmidt
DFB-Einsatz endet mit Fiasko - Üble Diagnose bei Toptalent Waldschmidt
Irres Ajax-Foto sorgt für ungläubiges Staunen: Wenn das mal kein „Riesentalent“ ist
Irres Ajax-Foto sorgt für ungläubiges Staunen: Wenn das mal kein „Riesentalent“ ist

Kommentare