Wie geht es weiter?

Corona-Krise im Fußball: UEFA droht Belgien -Bundesliga will Saison fortsetzen

Das Coronavirus hat den Fußball zu einer Pause gezwungen. Die erste europäische Liga hat ihre Saison abgebrochen. Die Bundesliga will unbedingt wieder spielen.

  • Das Coronavirus breitet sich in Deutschland, Spanien, Italien und Frankreich immer weiter aus.
  • Alle europäischen Ligen befinden sich in der Corona-Pause.
  • Die Premier League hat einen spektakulären Plan, La Liga setzt den Spielbetrieb auf unbestimmte Zeit aus. Der Serie A droht ein unfassbarer Millionen-Verlust
  • Dieser News-Ticker ist mittlerweile stillgelegt alle weiteren Entwicklungen gibt es im Nachfolge-Artikel.

Update vom 19. Mai, 13.25 Uhr: Das erste Bundesliga-Wochenende nach dem Restart ist geglückt. Die Probleme waren überschaubar, aber: Beim Montagsspiel haperte es gewaltig - Streaming-Anbieter Amazon Prime patzte bei seiner Premiere.

Update vom 15. Mai 2020: Die laufende Saison in der belgischen Fußball-Liga wird wegen der Corona-Krise nicht zu Ende gespielt. Die Vollversammlung des FußballverbandsPro League stimmte am Freitag endgültig dafür, die Spielzeit frühzeitig abzubrechen, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete. Die Saison werde mit dem Stand vom 29. Spieltag Ende März beendet.

Der FC Brügge Meiste r ist somit zum 16. Mal in der Vereinsgeschichte Meister. Waasland-Beveren steigt ab. Die nächste Saison soll am 7. August beginnen. In Frankreich und den Niederlanden waren die Spielzeiten bereits abgebrochen worden.

Die belgische Entscheidung hatte lange auf sich warten lassen. Zwar war die Saison schon Ende März unterbrochen worden. Die Abstimmung der Vollversammlung wurde jedoch vier Mal vertagt, weil man zunächst auf Vorgaben der Regierung warten wollte. Diese entschied zuletzt, dass Sportwettkämpfe wegen der Virus-Pandemie bis zum 31. Juli verboten bleiben.

Update vom 5. Mai 2020: Wird die Fußball-Bundesliga nach der Corona-Pause aus Angst vor Sky-Partys im Free-TV übertragen? Die Chancen stehen wohl nicht allzu schlecht. 

Corona-Krise im Fußball: UEFA-Boss droht Belgien wegen Saison-Abbruch

Update vom 4. April, 21.17 Uhr: Der belgische Fußball-Verband hofft nach der Ausschluss-Drohung der Europäischen Fußball-Union auf eine schnelle Lösung. Verbandspräsident Mehdi Bayat habe UEFA-Präsident Aleksander Ceferin getroffen und mit ihm über alle Möglichkeiten beraten, teilte der belgische Verband am Samstag mit. Eine konstruktive Lösung sei in Sicht. Belgien hatte am Donnerstag entschieden, die Saison wegen der Corona-Krise vorzeitig abzubrechen. Ceferin hatte dies scharf kritisiert und mit einem Ausschluss aus dem Europapokal gedroht.

„Ich denke, das ist nicht der richtige Weg. Solidarität ist doch keine Einbahnstraße. Man kann nicht nach Hilfe fragen und dann einfach selbst entscheiden, wie es gerade passt“, sagte Ceferin im „Aktuellen Sportstudio“ des ZDF. „Und ich muss sagen: Die Belgier und andere, die jetzt vielleicht darüber nachdenken, riskieren ihre Teilnahme am Europapokal in der nächsten Saison.“

Update vom 4. April, 16.10 Uhr: Der FC Liverpool hat im Zuge der Corona-Krise einige Angestellte in Kurzarbeit bzw. Zwangsurlaub geschickt. Wie der Klub um Teammanager Jürgen Klopp mitteilt, wurde das von der britischen Regierung aufgelegte Notfall-Programm in Anspruch genommen. Dieses garantiert im Falle von Kurzarbeit bzw. Zwangsurlaub (engl. furlough) rückwirkend ab 1. März zunächst für drei Monate 80 Prozent des Gehalts bis zu einer Höhe von 2500 Pfund/Monat (2824 Euro).

Update vom 4. April, 14.42 Uhr: Sky überträgt auch in der Corona-Zwangspause samstags nun immer die Konferenz und im Anschluss das Topspiel - zum Auftakt mit dem Kracher BVB gegen FC Bayern. Den spektakulären Plan hatte eine ehemalige Bundesliga-Größe.

Update vom 4. April, 10.58 Uhr: Die Bundesliga will ihre Saison unbedingt wiederaufnehmen - auch, weil zahlreichen Klubs bei einem Abbruch wegen ausbleibender Zahlungen der Medienpartner der Gang in die Insolvenz droht.

Doch künftige Partien könnten sich auch als Geisterspiele schwierig gestalten. So erwartet der Virologe Ulf Dittmer Probleme bei regelmäßigen Corona-Tests für die Spieler zur Vorbeugung. In der WAZ sagte der Experte: „Wir sind ziemlich am Anschlag der Laborkapazitäten in Deutschland. Ich weiß nicht, welches Labor sich dann zur Verfügung stellt, um gesunde Bundesligaprofis zu testen, obwohl wir diese Tests doch dringend für schwer erkrankte Personen brauchen.“

Der MDR hatte von Plänen berichtet, die Spieler alle drei Tage testen zu lassen und im Falle eines positiven Befunds nur den Infizierten in Quarantäne zu schicken. Von der DFL hieß es lediglich, dass „alle behördlichen Vorgaben“ eingehalten würden.

Einen anderen Vorschlag brachte Jonas Schmidt-Chanasit vom Hamburger Bernhard-Nocht-Institut ein. Der Virologe würde „alle Spieler auf Antikörper testen, um herauszufinden, wer das Virus schon einmal in sich getragen hat und immun ist. Nur diese Spieler sollte man dann spielen lassen.“ So wären die Kader wohl deutlich ausgedünnt, was quasi eine Wettbewerbsverzerrung zur Folge hätte. Dem MDR-Bericht zufolge, müssten Teams antreten, wenn 13 Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung stünden.

Fraglich wäre aber, ob jeder Club genug spielfähige Profis hat. Der MDR hatte berichtet, dass die Teams zu einer Partie antreten müssen, wenn sie 13 Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung haben.

Update vom 2. April: Paukenschlag in Belgien. Die Jupiler Pro League beendet ihre Saison sofort. Es sei absehbar, dass die Saison nicht vor dem 30. Juni zu Ende gespielt werden könne, was kein wünschenswertes Szenario ist, heißt es in der Mitteilung der Liga

Jupiler Pro League wegen Corona-Pandemie beendet: Erste Liga abgebrochen

Gedanken über einen möglichen Abbruch der Saison machen sich sicherlich viele Verbände, in Belgien wurde nun also erstmals durchgegriffen. Die Frage, welche die Fans am meisten beschäftigt, wurde derweil ganz schnell beantwortet

Wer wird nach dem vorzeitigen Ende Meister? In der belgischen Pro League hat man sich für die naheliegendste Lösung entschieden: Das aktuelle Klassement bestimmt die Platzierung. 

Coronavirus im Fußball: Belgien bricht Saison ab - Wegweisende Entschiedung für ganz Europa?

Damit darf sich Club Brügge über den Titel freuen, auch wenn sich der Jubel wahrscheinlich in Grenzen halten wird. Nur die Lizenz-Kommission könnte noch ein Veto einlegen. 

Wird die Entscheidung nun wegweisend für die anderen Ligen? Nicht auszuschließen. Denn der Stichtag, 30. Juni, gilt überall. Dann laufen viele Spieler-, Trainer- und Sponsoringverträge aus, im laufenden Spielbetrieb ein Desaster. 

Corona-Krise im Fußball: Serie A setzt sich zwei große Ziele

Update vom 26. März: Der italienische Fußball will die derzeit wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzte Saison der Serie A zu Ende spielen und angesichts der Einnahmenausfälle Unterstützung suchen. Auf diese beiden Ziele wollten sich der Verband FIGC und die 20 Spitzenclubs mit Vertretern der Regierung auf einem Treffen am Donnerstag einigen. Es gehe aber nicht um Geld, betonte Verbandspräsident Gabriele Gravina im Sender Radio Marte. Vielmehr denke man über gekürzte Spielergehälter, ausgesetzte Mieten für Stadien oder Wettbüros als Sponsoren nach - letzteres war den Clubs bisher verboten.

Italiens Fußball rechnet mit Verlusten von bis zu 700 Millionen Euro, sollte die Saison nicht zu Ende gespielt werden. Dies könnte sich auf 100 Millionen Euro reduzieren, falls die Spiele wieder aufgenommen werden. Der italienische Staat erwägt dem Vernehmen nach Hilfen für die Clubs, die jährlich etwas eine Milliarde Euro an Steuern einbringen

Coronavirus in der Serie A: „Wir müsen positiv denken“

Zwölf komplette Spieltage sowie vier neu angesetzte Partien stehen in der Serie A noch aus. Zudem sind noch die Halbfinale und das Endspiel im Pokal sowie Spiele einiger italienischer Vereine in der Champions League und in der Europa League anhängig.

„Ich bin mir bewusst, dass es noch zu früh ist, über ein Datum für eine Wiederaufnahme nachzudenken“, sagte Gravina dem Radiosender. „Aber wir müssen positiv denken und hoffen, dass die Situation so früh wie möglich beendet werden kann.“

Das bislang letzte Spiel der Serie A fand - ohne Zuschauer - am 9. März statt. Anschließend verhängte Italien angesichts der rapide steigenden Zahl Infizierter und Toter weitgehende Sperren. Bisher starben in dem Land mehr als 7500 Menschen und damit mehr als anderswo auf der Welt nach einer Ansteckung mit dem Virus. Mehr als 74 000 infizierten sich mit dem Virus, das die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann.

Bis auf Weiteres kein Fußball: La Liga auf unbestimmte Zeit ausgesetzt

Update vom 23. März: Bis auf Weiteres kein Fußball in Spanien: Der Spielbetrieb in La Liga ist aufgrund der Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Dies teilte die spanische Eliteklasse an diesem Montag mit. 

Vorerst kein Fußball in La Liga: FC Barcelona gegen Real Madrid.

Der Beschluss gelte, bis die Behörden der spanischen Regierung und die Generalverwaltung des Staates der Ansicht sind, dass die Wettbewerbe ohne gesundheitliche Risiken wieder aufgenommen werden können, hieß es in einer Stellungnahme.

Der Spanische Fußballverband (RFEF) und die Liga sprachen denjenigen, „die sich mit allen Kräften bemühen, dem spanischen Volk wesentliche Dienste zu leisten“, ihren größten Dank aus. Zudem schickten sie „eine herzliche Umarmung aus der Welt des Fußballs an die vielen Familien, die geliebte Menschen verloren haben“.

Corona im Fußball: Premier League plant straffen Not-Spielplan

Update vom 22. März: Profis, die in der Premier League spielen, sind einen straffen Spielplan ja gewöhnt. Doch was die Liga nun plant, dürfte auch die hartgesottensten Spieler an die Grenzen bringen. 

Noch ruht der Betrieb wegen der Corona-Pandemie, doch offenbar ist geplant, die Saison am 1. Juni fortzusetzen. So soll die Premier League innerhalb von nur sechs Wochen abgeschlossen werden.

Dem FC Liverpool droht ein Mammut-Programm.

Das würde bedeuten, dass die Klubs allein neun Spieltage bestreiten müssten. Für manche Vereine kämen noch Spiele im FA Cup und im Europapokal dazu. Das Ziel sei es, die Runde am 11. Juli zu beenden und nach einer verkürzten Saommerpause am 8. August in die neue Spielzeit zu starten. Das Problem an dem Plan: die Vertragslaufzeiten. Kontrakte enden für gewöhnlich am 30. Juni, doch in dieser Sache ist die Liga zuversichtlich, sich mit Profis und der FIFA einigen zu können, schreibt der Telegraph (Zugangsbeschränkung).

Update vom 19. März, 16.26 Uhr: Auch die türkische Super Lig unterbricht ihren Spielbetrieb wegen der Coronavirus-Pandemie. „Wir haben die Entscheidung getroffen, die Fußball-, Basketball- und Volleyball-Meisterschaften auszusetzen“, sagte Sportminister Mehmet Kasapoglu am Donnerstag nach einem Treffen mit den Chefs der betreffenden Verbände. 

Die Dauer der Pause ist noch unklar, die Sportzeitung Fanatik schreibt von einer einmonatigen Unterbrechung.

Die Süper Lig hatte als eine der letzten europäischen Fußballligen bislang noch gespielt, der Spieltag am vergangenen Wochenende war unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt worden. Zuletzt war der Druck auf die Liga stark gewachsen. Nigerias Fußballstar John Obi Mikel beispielsweise hatte seinen Vertrag beim Erstligisten Trabzonspor vorzeitig beendet, nachdem er in den Sozialen Medien seine Bedenken darüber geäußert hatte, dass die Liga ihren Spielbetrieb trotz der gesundheitlichen Gefahren aufrecht erhalte.

Coronavirus: Premier League verlängert die Coronapause! Spielbetrieb ruht monatelang

Update vom 19. März: Die Premier League hat die Coronapause bis zum 30. April ausgedehnt. Das meldet zunächst die Dailymail, ehe wenig später die offizielle Bestätigung der FA folgte.

„Die Entwicklung von COVID-19 bleibt unklar, und wir können jedem versichern, dass die Gesundheit und das Wohlergehen von Spielern, Mitarbeitern und Fans für uns Priorität haben“, hieß es in der Mitteilung. „Wir werden weiterhin den Ratschlägen der Regierung folgen und zusammenarbeiten, um die Situation im Blick zu behalten und alle verfügbaren Möglichkeiten zu prüfen, damit wir Wege finden, die Saison wieder aufzunehmen, sobald die Bedingungen es erlauben.“

Man habe kollektiv die Entscheidung der UEFA unterstützt, die Europameisterschaft 2020 zu verschieben, um im kommenden Sommer Platz für die ausstehenden Spiele zu schaffen, erklärte die FA, damit die nationalen und internationelen Wettbewerbe zu Ende gespielt werden können und „die Integrität jedes Wettbewerbs gewahrt wird“.

22 Uhr:  Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsboss des FC Bayern München, macht sich wegen der wirtschaftlichen Konsequenzen des Coronavirus Sorgen um die kleineren Klubs in der Bundesliga und der 2. Liga.

Auch BVB-Chef Hans-Joachim Watzke hat sich zu Wort gemeldet - und von der größten Krise in der Geschichte des deutschen Profi-Fußballs gesprochen.

Coronavirus: Länderspiel zwischen Deutschland und Italien abgesagt - FIFA mit logischer Konsequenz

21.55 Uhr: Die Stadt Nürnberg hatte in den letzten Wochen öfter ihre Bedenken bezüglich des Länderspiel-Klassikers Deutschland gegen Italien geäußert und es letztlich zum Geisterspiel gemacht. Doch nun untersagte die Frankenmetropole dem DFB die Austragung der Partie, die am 31. März im Max-Morlock-Stadion stattgefunden hätte. Dies gab der DFB über Twitter bekannt. Die Stadt habe den Deutschen Fußball-Bund „über eine städtische Verfügung unterrichtet, die die Durchführung (...) untersagt.“

Außerdem empfahl der Fußball-Weltverband FIFA im Zuge der Corona-Krise, Länderspiele zu Verschieben und hob infolgedessen die Abstellungspflicht für Vereine auf. "Die FIFA ist der Meinung, dass eine Austragung der Spiele unter den derzeit herrschenden Umständen nicht nur ein potenzielles Gesundheitsrisiko birgt, sondern auch die Integrität des Wettbewerbs untergräbt, da einige Teams nicht mit ihrer besten Mannschaft antreten können", so der Verband.

Coronavirus: Schweizer Ligen werden um einen Monat länger ruhen

20.07 Uhr: Der Schweizer Fußballverband SFV lässt wegen der Ausbreitung des Coronavirus seinen kompletten Spielbetrieb noch einen weiteren Monat ruhen. 

In der Super League und in der Challenge League soll bis mindestens zum 30. April nicht gespielt werden, wie der Verband am Freitag mitteilte. Bislang war eine Auszeit bis Ende März verkündet worden. Der Stopp gelte ab sofort für sämtliche Spiele aller Kategorien und Altersklassen.

„Klares Ziel ist es jedoch weiterhin, die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen“, hieß es in der Mitteilung. 

Auch die geplante Zusammenkunft des Nationalteams Ende März entfällt nach der Absage der beiden Testspiele in Katar gegen Kroatien (26. März) und Belgien (30. März). Für den 31. Mai ist ein EM-Test in Basel gegen die deutsche Nationalmannschaft geplant - bisher.

Coronavirus: Spielbetrieb in Bundesliga und 2. Liga unterbrochen

17.56 Uhr: Die DFL hat bei der Absage der Spiele in Bundesliga und 2. Liga eine Rolle rückwärts hingelegt - metaphorisch gesprochen.

Aber: Hat die Deutsche Fußball Liga durch den ursprünglichen Entschluss, zu spielen, nicht sogar die Gesundheit der Spieler fahrlässig aufs Spiel gesetzt? Ein Kommentar. 

16.40 Uhr: Eigentlich sollten die Bundesligen wegen des Coronavirus erst ab Dienstag pausieren, doch jetzt kommt es doch anders. Die DFL hat den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt. Somit ist auch der 26. Spieltag abgesagt - in 1. und 2. Liga.

14.24 Uhr: Die Testspiele der dänischen Nationalmannschaft gegen die Färöer und gegen England Ende des Monats entfallen.

Es sei zwar bedauernswert, dass die Partien nicht ausgetragen werden könnten, erklärte der Direktor des dänischen Fußballverbands, Kenneth Reeh. Gleichzeitig wolle man auf keinen Fall riskieren, dass sich das neuartige Coronavirus auf Spieler, Trainer und andere ausbreite.

Keine Absagen wegen Coronavirus: Bundesliga-Spieler begehren auf

14.04 Uhr: Die Geisterspiele am Wochenende und die Aussetzung des Spielbetriebs erst in der kommenden Woche haben erste Reaktionen von Bundesligaspielern und -trainern hervorgerufen.

So schrieb Union Berlins Torhüter Rafal Gikiewicz: "Fußballer werden in dieser Situation wie Affen im Zirkus behandelt.“ Thiago Alcanatara vom FC Bayern twitterte an die DFL gerichtet: "Das ist verrückt. Bitte hört auf herumzualbern und kommt in der Realität an. Lasst uns ehrlich sein, es gibt wichtigere Prioritäten als Sport."

Kritik an der geplanten Durchführung des Spieltags an diesem Wochenende kam auch von Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner. „Es ist schon eine sehr skurrile Situation. Wir sind mittlerweile die einzige Liga europaweit, die noch spielt. Deshalb denke ich, dass das nicht die konsequenteste Lösung ist“, sagte der Österreicher am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten.

„Wenn man sagt: Wir ziehen diesen Spieltag durch, dann muss man sich halt vorher überlegen: Was passiert, wenn sich ein Trainer oder ein Spieler infiziert? Deshalb wäre es auch im Sinne der Zivilcourage am konsequentesten gewesen, den gesamten Spieltag abzusagen“, sagte Glasner weiter.

Verständnis äußerte hingegen Paderborns Uwe Hünemeier bei Twitter: "Es ist nicht der Zeitpunkt, um noch Zeit zu verlieren!! Priorität hat einzig und allein die Gesundheit aller."

Coronavirus: Bundesliga-Partie Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen fällt aus

13.05 Uhr: Die Bundesliga wird ab kommendem Dienstag ohnehin pausieren. Doch bereits am Wochenende findet eine Partie nicht statt. Das ist nun klar. Das ursprünglich am Montag angesetzte Spiel zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen ist abgesagt. Das teilte die Stadt Bremen mit. Der Grund: Trotz des vorgesehenen Geisterspiels werden mindestens 2000 bis 3000 Menschen rund ums Weserstadion erwartet.

Währenddessen hat Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge die Ansetzung des FCB-Spiels in Berlin verteidigt.

12.13 Uhr: Auch in England wird vorerst nicht mehr gespielt. Das teilte die Premier League mit. Nach mehreren prominenten Corona-Fällen setzt die Elite-Liga die Saison bis mindestens 3. April aus. 

Der englische Verband FA und die English Football League (EFL) mit der zweitklassigen Championship sowie der League One und Two (3. und 4. Liga) folgten diesem Beschluss ebenso wie der Frauen-Fußball auf der Insel.

Update vom 13. März, 10.40 Uhr: Spielabsage in der 2. Bundesliga: Die Partie zwischen Hannover 96 und Dynamo Dresden findet am Sonntag um 13.30 Uhr nicht statt. Das gab die DFL bekannt. Grund hierfür ist der bereits zweite mit dem Coronavirus infizierte Spieler bei den Niedersachsen. Neben Timo Hübers ist auch Jannes Horn erkrankt. Alle Profis der 96er wurden in häusliche Quarantäne geschickt.

Coronavirus: Erstmals Zweitliga-Spiel abgesagt - auch WM-Quali betroffen - Erste Infektion beim VfB Stuttgart

22.25 Uhr: Die FIFA hat die Bitte der südamerikanischen Konföderation CONMEBOL erhört und verschiebt die anstehenden Qualifikationsspiele für die WM 2022. Wann die Begegnungen, die im Länderspielfenster vom 23. bis 31. März über die Bühne gehen sollten, stattfinden werden, ist noch offen. Auch die Copa Libertadores, das südamerikanische Pendant zur Champions League, wurde vorerst ausgesetzt.

18.46 Uhr: Auch der niederländische Fußballverband KNVB hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus den Spielbetrieb ausgesetzt. Die Maßnahme gelte zunächst bis zum 1. April, teilte der Verband am Donnerstag mit. Betroffen seien alle Partien im Profi- sowie im Amateurfußball. Auch geplante Spiele des Oranje-Teams gegen die Nationalmannschaften der USA und Spaniens könnten nicht wie geplant stattfinden. Zuvor hatte die Regierung in Den Haag alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen untersagt.

17.12 Uhr: Die nordamerikanische Major League Soccer hat als nächste Fußball-Profiliga ihren Spielbetrieb wegen der Corona-Krise ausgesetzt. Wie am Donnerstag mitgeteilt wurde, wird die Saison für 30 Tage unterbrochen. "Unsere Klubs waren sich in der Entscheidung einig, die Saison zeitweilig zu unterbrechen", sagte Commissioner Don Garber. In Europa hatten bereits mehrere Ligen, darunter die spanische Primera Division sowie die italienische Serie A, ihren Spielbetrieb vorerst eingestellt.

Wegen Coronavirus-Epidemie: DFB sagt Nachwuchsländerspiele ab

17.11 Uhr: Wegen der Coronavirus-Epidemie sind die anstehenden Länderspiel-Lehrgänge von der U15- bis zur U20-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes abgesagt worden. Die sei in „enger und sorgfältiger Abstimmung mit den Städten und Gesundheitsbehörden der jeweiligen Spielorte sowie mit den beteiligten Nationalverbänden“ geschehen, teilte der DFB am Donnerstag mit.

Erster Corona-Fall beim VfB Stuttgart

17.08 Uhr: Ein Mitarbeiter des Stadionbetreibers des Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. „Nach der Meldung durch den Mitarbeiter selbst wurde sein direktes berufliches Umfeld umgehend in häusliche Quarantäne geschickt, die zuständige Behörde informiert und alle Maßnahmen sowie Empfehlungen des Robert Koch-Instituts umgesetzt“, sagte VfB-Vorstandsmitglied Stefan Heim laut einer Club-Mitteilung vom Donnerstag. „Ebenso haben wir direkt die DFL über den Vorgang informiert.“ Der Mitarbeiter der VfB Stuttgart Arena Betriebs GmbH soll keinen Kontakt zur Mannschaft gehabt haben.

13.41 Uhr: Hammer in der Königsklasse! Wie die spanische Marca berichtet, plant die UEFA die Klubwettbewerbe in den kommenden Wochen auszusetzen. Ob die Europa-League-Partien am Donnerstagabend davon bereits betroffen sind, wurde nicht bekannt. 

Angeblich will die UEFA am Donnerstagmittag die Maßnahe offiziell verkünden. Davon betroffen wäre auch die Achtelfinal-Rückspiel des FC Bayern München gegen den FC Chelsea am kommenden Mittwoch (18. März). 

Coronavirus: Real Madrid unter Quarantäne - Spanische Liga setzt aus

12.18 Uhr: Das Corona-Chaos geht weiter. Wie Real Madrid nun offiziell mitteilt, ist ein Basketball-Profi der Königlichen positiv auf das Virus getestet worden. Aus diesem Grund habe man sich dazu entschlossen, „sowohl die erste Basketballmannschaft als auch die erste Fußballmannschaft unter Quarantäne zu stellen“. 

Die beiden Teams teilen sich nämlich Einrichtungen des Vereins. Alle Mitarbeiter sollen ebenfalls in Quarantäne geschickt werden. Die für Donnerstag und Freitag geplanten Basketball- und Fußballspiele „werden nicht gespielt“, wie es weiter heißt. Als Reaktion kündigte die spanische Fußball-Liga an, den Spielbetrieb für die kommenden zwei Wochen auszusetzen. Wird auch die EM 2020 verschoben*?

Coronavirus und Fußball: Geisterspiele! Premier League zieht offenbar nach - mit besonderer Regelung für Fans

Update vom 12. März, 11.40 Uhr: Kurios reagiert der österreichische Fußballverband auf die Coronakrise

Dieser teilt in einer offiziellen Mitteilung mit: „In Anbetracht der jüngsten Entwicklungen haben der ÖFB und die Landesverbände die Entscheidung getroffen, ihren gesamten Spielbetrieb ab sofort bis auf weiteres auszusetzen“, heißt es oefb.at. Allerdings gebe es auch Ausnahmen: „Betroffen davon sind alle Spiele mit Ausnahme jener der Fußball-Bundesliga der Männer sowie der Nationalteams.“

Sprich: Alles unterhalb der 1. Liga wird abgesagt, in der österreichischen Bundesliga aber rollt der Ball weiter. 

Update vom 12. März, 11.36 Uhr: Das Gesundheitsamt des Erzgebirgskreises empfiehlt eine Absage des Heimspiels des FC Erzgebirge Aue in der 2. Liga gegen den SV Sandhausen am Samstag (13 Uhr). 

Wie der Verein aus Aue am Donnerstag mitteilte, ist der Grund für die Maßnahme, dass sich zwei mit dem Coronavirus infizierte Fans am vergangenen Wochenende beim Spiel gegen Dynamo Dresden im Stadion befunden haben. 

Eine der Personen hielt sich demnach im Auer Fanbereich auf, die andere in verschiedenen Zuschauerbereichen. „Zudem waren die betreffenden Personen zusammen mit weiteren Fans zu dem Spiel angereist“, hieß es in der Mitteilung.

„Wir wissen derzeit nicht, ob und mit wem die betreffenden Personen noch Kontakt hatten. Vor dem Hintergrund dieser neuen Sachlage können wir als Verein keinerlei Verantwortung für die Zuschauer, unsere Gäste, unsere Mitarbeiter samt unserer gesamten Mannschaft übernehmen“, sagte Aues Geschäftsführer Michael Voigt: „Der Empfehlung des Gesundheitsamtes folgend, ist eine Austragung des Spiels gegen Sandhausen aus unserer Sicht unverantwortlich.“

Die Deutsche Fußball Liga wurde laut der Auer über den aktuellen Stand bereits informiert.

Corona: DFB erwägt sogar Abbruch der kompletten Saison - „Ohne Wenn und Aber“

Update vom 12. März, 11.30 Uhr: Der DFB beschäftigt sich wegen der Ausbreitung des Coronavirus auch mit einem vorzeitigen Abbruch der aktuell laufenden Saison. Dies schrieb Generalsekretär Friedrich Curtius in einem Gastbeitrag in der Donnerstagsausgabe des kicker

„Aktuell kann noch niemand die Folgen des Coronavirus für den Fußball in ihrem gesamten Ausmaß absehen. Wir müssen uns mit allen Szenarien beschäftigen, um vorbereitet zu sein, wenn der Fall eintreten sollte, dass der Spielbetrieb unterbrochen oder die Saison sogar vorzeitig beendet werden müsste“, schrieb Curtius. Ziel bleibe natürlich, „die Saison regulär sportlich zu Ende zu spielen“.

Der 43 Jahre alte Curtius rief dazu auf, besonnen zu agieren. Von den Verbänden sei „kein Aktionismus, sondern vernünftiges und entschlossenes Handeln gefragt“, sagte der Funktionär. Den Anweisungen der Gesundheitsbehörden folge man „ohne Wenn und Aber, danach richten wir konsequent die Organisation des Spielbetriebs aus, die Kernaufgabe des DFB und seiner Verbände ist“.

Corona: Geisterspiele! Premier League zieht offenbar nach - mit besonderer Regelung für Fans

Update vom 12. März, 10.37 Uhr: In Deutschland finden in der 1. und 2. Liga am kommenden Wochenende ausschließlich Geisterspiele statt. In der 3. Liga wurden die beiden Spieltage komplett abgesagt und verschoben. 

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, greift man in Sport-Deutschland zu drastischen uns logischen Maßnahmen. Nun scheint auch die Premier League nachzuziehen. 

Wie die Times berichtet, sollen alle Partien auf der Insel unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, allerdings nicht verschoben werden. Diese Entscheidung sei am frühen Donnerstagmorgen gefallen. In Kürze soll ein Krisenplan für den Fußball vorgestellt werden.  

Außerdem will die britische Regierung den Fans verbieten, die Partien in den Pubs zu verfolgen. Stattdessen sollen alle Dauerkartenbesitzer die Möglichkeit haben, die Spiele live und kostenlos im TV zu verfolgen. In Deutschland hat Sky nun beschlossen, die Konferenz in der 1. und 2. Liga im Free-TV zu zeigen.   

Corona: Alarm in der 3. Liga! Kommenden zwei Spieltage offiziell abgesagt

Update vom 12. März, 7.20 Uhr: Die Sorge vor der weiteren Ausbreitung des Coronavirus hat zur Absage eines Vorbereitungsturniers auf die Fußball-Europameisterschaft (12. Juni bis 12. Juli) geführt. Wie der Königliche Belgische Fußballverband (RBFA) am Mittwoch bekannt gab, wurde ein Einladungsturnier in Katar (26. bis 30. März) mit den EM-Teilnehmern Belgien, Vize-Weltmeister Kroatien, Europameister Portugal und der Schweiz "aufgrund der aktuellen Weltlage" durch das WM-Gastgeberland von 2022 abgesagt.

Katar hatte bis Mittwoch 262 Fälle von Covid-19 gemeldet. Am selben Tag hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Krankheit zu einer Pandemie erklärt. Seit Jahresbeginn haben sich mehr als 120.000 Menschen in 113 Ländern infiziert.

Coronavirus und Fußball: Alarm in der 3. Liga! Nächsten zwei Spieltage offiziell abgesagt

15.48 Uhr: Nun ist es auch offiziell! Die kommenden beiden Spieltage in der 3. Liga wurde von der DFL komplett abgesagt. Als Nacholtermin ist „frühestens Anfang Mai“ geplant. 

In der DFB-Mitteilung heißt zudem: „Die Frage, wie aufgrund des Coronavirus' ab dem 30. Spieltag in der 3. Liga verfahren wird, soll am kommenden Montag geklärt werden. Der DFB hat an diesem Tag den Ausschuss und alle Klubs der 3. Liga zu einer außerordentlichen Versammlung in Frankfurt am Main eingeladen.“

Coronavirus: 3. Liga verschiebt wohl Spiele

15.23 Uhr: Offenbar kommt der deutsche Fußball die Auswirkungen des Coronavirus weiterhin zu spüren. Nach Informationen von Sport1 werden die nächsten beiden Spieltage der 3. Liga abgesagt. Die von der Verschiebung betroffenen Spieltage 28 und 29 sollen nach Ostern nachgeholt werden.

14.55 Uhr: Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg rechnet mit Geisterspielen ohne Zuschauer bis mindestens Ende März. „Dann wird man die Situation vielleicht neu bewerten können“, sagte der 55-Jährige einen Tag vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Niedersachsen in der Europa League am Donnerstag gegen Schachtjor Donezk.

Diese Partie wird bereits ohne Zuschauer ausgetragen. Der ehemalige Bundesliga-Torhüter hält es sogar nicht für ausgeschlossen, dass der Profifußball vollständig zum Erliegen kommt: „Dieser Schluss liegt nicht so fern.“

14.34 Uhr: Das Coronavirus hat nun auch gravierende Auswirkungen auf den Profisport in Tschechien. Die Spiele der ersten und zweiten Fußball-Liga der Männer müssen ohne Zuschauer stattfinden, werden aber vorerst nicht verschoben oder abgesagt.

14.07 Uhr: Jetzt hat das Coronavirus auch die Europa League erreicht. Das Spiel zwischen dem FC Sevilla und der AS Rom, das für den Donnerstag angesetzt war, wurde abgesagt. Das teilten die Römer via Twitter mit. Demnach hatte das Flugzeug des AS Rom keine Landeerlaubnis in Spanien bekommen. 

13.37 Uhr: Jetzt hat das Coronavirus endgültig den deutschen Profi-Fußball erreicht. Der erste Spieler ist infiziert.

12.43 Uhr: Alle Spiele des 26. Spieltages der Bundesliga finden aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus ohne Zuschauer statt. Als letzte Partie wurde am Mittwoch das Aufeinandertreffen von RB Leipzig und SC Freiburg als Geisterspiel bestätigt. 

Coronavirus: Saisonaus für Serie A? Noch gibt es Hoffnung

Update vom 11. März, 12.13 Uhr: Der italienische Fußballverband FIGC hofft, dass die Serie A trotz der Unterbrechung wegen der Coronavirus-Krise im Land zu Ende gespielt werden kann, prüft jedoch auch andere Lösungen. 

So wird der Abbruch der Saison 2019/20 nicht ausgeschlossen, das geht aus einem vom Verband veröffentlichten Statement hervor.

Der Verband denkt über Play-offs zwischen den vier bestplatzierten Mannschaften und möglichen Relegationsspielen unter den letzten vier Klubs in Sachen Abstieg nach. Ein Abbruch mit Juventus als neuerlichem Meister, oder ohne einen Meister zu küren, sei ebenfalls möglich.

Update vom 11. März, 10.58 Uhr: Bundesligist Borussia Mönchengladbach wird seine am 21. April geplante Jahreshauptversammlung wegen der Ausbreitung des Coronavirus auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. 

Dies teilte der Club am Mittwoch mit. Bislang gab es für die Mitglieder noch keine fristgerechte Einladung, aber einen Hinweis auf den Termin. Währenddessen wurde bekannt, dass Eintracht Frankfurt gegen Gladbach am Sonntag (15.30 Uhr) ohne Zuschauer ausgetragen wird. Diese Entscheidung verkündete Frankfurts Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne) am Mittwoch. Zuvor waren bereits mehrere Bundesliga-Spiele ohne Zuschauer angekündigt worden.

Coronavirus Bundesliga/Premier League: Geisterspiel in Berlin? England-Kracher abgesagt

Update vom 11. März, 9.38 Uhr: Das für Mittwochabend angesetzte Premier-League-Spiel zwischen Manchester City und dem FC Arsenal ist dem Coronavirus zum Opfer gefallen. Die Partie wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt, weil einige Arsenal-Mitarbeiter Kontakt mit Evangelos Marinakis, dem Klubbesitzer von Olympiakos Piräus und Nottingham Forest, hatten. Marinakis hatte bekannt gegeben, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert hat.

Vor zwei Wochen hatte der griechische Spitzenklub Olympiakos in der Europa League bei Arsenal gespielt, auch Marinakis war mitgereist. Auf ärztlichen Rat entschieden sich der FC Arsenal und Manchester City, ihr Duell am Mittwochabend zu verschieben.

Währenddessen findet die Partie zwischen Union Berlin und dem FC Bayern wohl doch vor leeren Rängen statt.

Coronavirus: Länderspiel vor leeren Rängen - DFB-Team mit Geisterspiel gegen Italien

Update vom 10. März, 17.56 Uhr: Geschäftsführer Jörg Schmadtke vom VfL Wolfsburg hält eine Absage der kommenden Länderspiele wegen der Corona-Krise für zwingend notwendig. „Im Moment ist mein Gedankengang: Ich werde unsere Spieler nicht losschicken, ich werde es ihnen verbieten“, sagte Schmadtke dem Fachmagazin kicker.

Zwischen dem 22. März und dem 3. April steht in der Bundesliga eine Länderspielpause an. Eine Großzahl von Profis müsste sich nach derzeitigem Stand auf die Reise machen - quer durch die Welt. Und wegen der Abstellungspflicht sind den Bundesligaklubs grundsätzlich die Hände gebunden.

„Die Hoheit liegt bei der FIFA“, sagte Schmadtke. Der Geschäftsführer will deshalb „in den Dialog treten“. Seine Haltung habe er bereits an entsprechender Stelle bei der DFL hinterlegt. Auch die EM sieht Schmadtke gefährdet: „Gefühlt ist es weit weg, andererseits ist es beim jetzigen Sachstand nicht auszuschließen, dass das Turnier nicht stattfinden kann.“

Ein Problem sei die geplante Austragung in elf europäischen Städten sowie im asiatischen Baku: „So, wie das Turnier strukturiert ist“, sagt der 55-Jährige, „könnte es kompliziert werden. Vor allem angesichts der Tatsache, dass Mannschaften und Fans hin- und herreisen sollen.“

Coronavirus/Bundesliga: Sechs Bundesligaspiele sind am Wochenende Geisterspiele

Update vom 10. März, 17.50 Uhr: Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) wird auch das Spiel der TSG Hoffenheim gegen Hertha BSC wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus ohne Zuschauer ausgetragen. 

Diese Entscheidung gaben die Kraichgauer nach Beratungen mit den zuständigen Behörden am Dienstagnachmittag bekannt. Es ist die sechste Partie des 26. Spieltages, die vor leeren Rängen angepfiffen wird. 

Auch die Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem FSV Mainz 05 wird es wegen des neuartigen Coronavirus am Wochenende keine Zuschauer geben. Ebenso das Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem SC Paderborn am Freitag.

Mit der Begegnung zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem Hamburger SV am Freitag (18.30 Uhr) hat auch die 2. Bundesliga ihr erstes Geisterspiel wegen des Coronavirus. 

Coronavirus Bundesliga/DFB-Team: Geisterspiel gegen Italien - Revierderby ohne Fans

Die Partie werde „Stand heute unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden“, teilte Fürth am Dienstag mit.

Das dürfte auch für die zeitgleiche Ansetzung Arminia Bielefeld gegen VfL Osnabrück gelten. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen hatte Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern wie Bayern, Bremen und Schleswig-Holstein untersagt. 

Am kommenden Zweitliga-Wochenende wären davon auch die Duelle zwischen Jahn Regensburg und Holstein Kiel sowie zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Heidenheim am Samstag (13.00 Uhr) betroffen.

Die Fußball-Spiele in der französischen Ligue 1 und der Ligue 2 finden bis 15. April ohne Zuschauer statt. Das verkündete die Profiliga LFP am Dienstag und reagierte damit auf die Coronavirus-Epidemie.

Bereits am Montag hatte die Polizeipräfektur von Paris entschieden, dass das Champions-League-Achtelfinalrückspiel zwischen Paris St. Germain und Borussia Dortmund am Mittwoch (21 Uhr im Live-Ticker) ohne Publikum im Prinzenparkstadion stattfindet.

Coronavirus: Länderspiel vor leeren Rängen - DFB-Team mit Geisterspiel gegen Italien

Update vom 10. März, 16.40 Uhr: Das Coronavirus betrifft nun auch die Länderspiele. Um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, hat die Stadt Nürnberg dem DFB am Dienstag mitgeteilt, dass das Länderspiel am 31. März zwischen Deutschland und Italien ohne Zuschauer stattfinden wird.  

Das Test-Länderspiel wird wegen der Ausbreitung des Coronavirus nach aktuellem Planungsstand vor leeren Rängen ausgetragen. „Über allem steht die Gesundheit“, sagte Generalsekretär Friedrich Curtius in einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes am Dienstag. Die Stadt Nürnberg hatte zuvor den DFB über die Entscheidung informiert.

„Die Behörden haben nun klare Vorgaben gemacht, für die wir in dieser für uns schwierigen und komplexen Frage sehr dankbar sind. Auch wenn es natürlich bitter ist, dass dieser Klassiker vor leeren Rängen stattfinden muss“, sagte Curtius.

Coronavirus: Weitere Geisterspiele in der Bundesliga bestätigt - BVB-Manager Zorc mit Kritik

Update vom 10. März, 13.31 Uhr: Das für Montagabend angesetzte Bundesligaspiel des SV Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen darf wegen des Coronavirus nur vor leeren Rängen stattfinden. Wie Bremens Innensenator Ulrich Mäurer am Dienstag mitteilte, könne das Spiel nur als Geisterspiel ausgetragen werden „oder gar nicht“. Veranstaltungen mit über 1000 Personen werden verboten. „Sicher ist, dass am Montag keine Zuschauer im Weserstadion sein werden“, sagte Mäurer.

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hofft noch, dass der Spieltag verschoben wird. Er habe die Deutsche Fußball Liga mit einem entsprechenden Ersuchen angeschrieben, sagte ein Sprecher. DFL-Chef Christian Seifert hatte allerdings bereits gesagt, dass eine Spielpause in der Bundesliga „illusorisch“ sei und nichts bringe. Die Partie soll am Montag um 20.30 Uhr angepfiffen werden.

Auch das Revierderby zwischen Dortmund und Schalke findet vor leeren Rängen statt. BVB-Sportdirektor Michael Zorc bezifferte den Einnahmenausfall auf mindestens drei Millionen Euro. Angesichts der Überlegungen, in den kommenden Wochen weitere Bundesligaspiele ohne Fans auszutragen, sieht er weiteren Diskussionsbedarf. „Das ist alles noch nicht zu Ende gedacht.“

Coronavirus: Nächstes Geisterspiel in der Bundesliga bestätigt - auch BVB gegen Schalke ohne Fans

Update vom 10. März, 12.52 Uhr: Die Coronakrise hat den spanischen Profifußball erreicht. Am Dienstag teilte La Liga mit, dass die kommenden beiden Spieltage der ersten und zweiten Liga unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden. 

Besonders betroffen von den Geisterspielen ist Real Madrid. Die Königlichen um den deutschen Nationalspieler Toni Kroos müssen gegen SD Eibar und den FC Valencia gleich in zwei Heimspielen ohne die Unterstützung ihrer Anhänger auskommen.

Auch in der ersten Fußball-Liga Polens werden bis auf unbestimmte Zeit die Partien ohne Zuschauer stattfinden. Man reagiere damit auf das von der Regierung in Warschau verhängte Zuschauer-Verbot bei Großveranstaltungen, teilte der Verband Ekstraklasa am Dienstag mit. 

Da diese Regelung der Regierung für unbeschränkte Zeit gelte, sei es nicht möglich, die Spiele auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Update vom 10. März, 12.29 Uhr: Nun ist es offiziell: Das Revierderby zwischen dem BVB und dem FC Schalke am kommenden Samstag findet ohne Zuschauer statt. Das bestätigte die Stadt Dortmund am Dienstagmittag auf einer Pressekonferenz. 

Für den BVB ist es das zweite Geisterspiel nacheinander. Auch das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Paris Saint-Germain am Mittwochabend findet ohne Zuschauer statt. 

Update vom 10. März, 11.22 Uhr: Offenbar wird auch das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 ohne Zuschauer stattfinden. Der Fernsehsender n-tv berichtet, dass die Partie am Samstag (15.30 Uhr) als Geisterspiel stattfinden wird.

Coronavirus/Bundesliga: Erstes Geisterspiel bestätigt - auch das Revierderby offenbar ohne Fans

Update vom 10. März, 9.53 Uhr:  Das Coronavirus beschäftigt die Bundesliga weiter - nun gibt es offenbar das erste Geisterspiel. Nach Informationen von n-tv soll das Nachholspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln (Mittwoch, 18.30 Uhr) unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Eine offizielle Bestätigung soll es laut n-tv.de bei einer Presserunde am Mittag geben.

Bergamo-Profi Robin Gosens wird dieses Szenario am Dienstagabend ebenfalls erleben. Der Italien-Legionär hat nun interessante Einblicke in seinen Alltag gegeben.

Coronavirus: Geisterspiele häufen sich - Serie A setzt mehrere Wochen aus

Update vom 10. März, 7.08 Uhr: Zwei weitere Europa-League-Spiele finden am Donnerstag wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus ohne Publikum statt. Das Aufeinandertreffen zwischen Olympiakos Piräus und den Wolverhampton Wanderers wird ebenso ohne Fans ausgetragen wie die Partie zwischen dem FC Sevilla und der AS Rom. Das gaben die Europäische Fußball-Union (UEFA) bzw. die andalusischen Behörden bekannt. Zuvor war bereits für die Partie zwischen Inter Mailand und dem FC Getafe ein Zuschauer-Ausschluss veranlasst worden.

Coronavirus: Erstes BVB-Geisterspiel bestätigt - Serie A setzt bis April aus

Update vom 9. März, 22.47 Uhr: Italiens Premierminister Giuseppe Conte hat das ganze Land in eine Sperrzone verwandelt. Schlimme Auswirkungen trifft nun auch die italienische Fußballliga Serie A. 

Bis zum 3. April sind alle Spiele ausgesetzt. Das entschied das Nationale Olympische Komittee (CONI). Internationale Wettbewerbe wie Champions League oder Europa League wie auch Nationalmannschaftsspiele fallen nicht in derer Zuständigkeit.

Update 15.15 Uhr: Borussia Dortmund wird seinen Fans die Kosten für die Eintrittskarten für das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Paris Saint-Germain erstatten. „Liebe BVB-Fans, es tut uns wirklich in der Seele weh, dass wir bei #PSGBVB auf Euch verzichten müssen! Den Kaufpreis fürs Ticket erstatten wir natürlich zurück“, twitterte der Verein: „Wir schreiben jeden Einzelnen gerade an und informieren darüber, wie und auf welchem Wege dies vonstattengehen wird.“

Update 12.08 Uhr: Jetzt ist es offiziell - das Spiel zwischen Paris St. Germain und Borussia Dortmund findet am Mittwoch aufgrund des Coronavirus vor leeren Rängen statt. Das teilte die Polizeipräfektur der französischen Hauptstadt mit.

Dagegen werden beim Duell zwischen RB Leipzig und Tottenham Hotspur am Dienstag (ab 21 Uhr hier im Live-Ticker) wie gewohnt Zuschauer ins Stadion gelassen. Das entschied das Gesundheitsamt Leipzig in einem Gespräch mit RB-Verantwortlichen zur Corona-Krise, wie Stadtsprecher Matthias Hasberg sagte. Diese Entscheidung wurde mit mehreren Punkten begründet: Großbritannien, wo die Gäste am Dienstag herkommen, sei kein Corona-Risikogebiet. Das Spiel sei zudem eine Freiluft-Veranstaltung - und die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) würden nach wie vor zwischen Indoor- und Outdoorveranstaltungen unterscheiden. Zudem habe der zeitliche Faktor gegen eine Absage oder ein Geisterspiel ohne Zuschauer gesprochen.

Auch bei TV-Sender Sky werden wegen des Coronavirus erste Maßnahmen ergriffen.

Update 10.48 Uhr: Auf Borussia Dortmund könnten in den kommenden Tagen gleich zwei Geisterspiele zukommen. Neben dem Revierderby gegen Schalke 04 am Samstag droht dieses Szenario auch im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals bei Paris St. Germain am Mittwoch (ab 21 Uhr hier im Live-Ticker), wie französische Medien berichten.

Die Sportzeitung L'Équipe berichtete, dass der Anpfiff unter normalen Bedingungen aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus „immer hypothetischer“ werde. Das Blatt spekuliert, dass an diesem Montag eine Entscheidung verkündet werde. Eine Verschiebung der Partie scheint wegen des engen Spielplans jedoch ausgeschlossen.

Die UEFA bestätigte derweil, dass es nach dem Spiel in Paris definitiv keine Mixed Zone mit Gelegenheit für Gespräche von Journalisten mit Spielern geben wird. Interviews wird es nur durch die am Spielfeldrand zugelassenen TV-Sender geben.

Umfrage: Was halten Sie von möglichen Geisterspielen?

Coronavirus in Deutschland: Bundesliga drohen Geisterspiele

Erstmeldung vom 9. März, 9.59 Uhr:

Berlin - Fußball-Bundesligaspiele absagen? Angesichts der Corona-Krise in Deutschland halten Politiker das nun für möglich. Gesundheitsminister Jens Spahn hatte empfohlen Veranstaltungen mit mehr, als 1000 Besuchern abzusagen. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) sagte am Sonntagabend in der ARD-Sendung „Anne Will“ hinzu, das Land werde Spahns Empfehlung umsetzen - „und zwar morgen oder jetzt, vollkommen klar“.

„Von Bielefeld bis Köln“ möchte der NRW-Gesundheitsminister durchsetzen, dass keine Fußballspiele mit Publikum stattfinden. Seiner Meinung nach sei es auch wichtig, dass nicht einzelne Vereine von Geisterspielen betroffen wären, sondern alle, betonte Laumann bei „Anne Will“. 

Das gilt nach Laumanns Worten für das Bundesliga-Derby Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln am Mittwoch (18.30 Uhr). Das Spiel war wegen eines Sturmtiefs im Februar abgesagt worden und würde diesen Plänen nach jetzt als Geisterspiel stattfinden. 

Am Wochenende folgt der 26. Spieltag, unter anderen mit dem Derby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04.

Geisterspiele wegen Coronavirus in NRW - Wer kann das Durchsetzen?

„Wenn wir jetzt ganz klar sagen, wir wollen in Nordrhein-Westfalen keine Veranstaltungen mehr (mit) über 1000 Menschen zulassen, dann ist das eine Empfehlung des Landesgesundheitsministers an die unteren Gesundheitsbehörden.“ Diese müssten entscheiden. Er sei aber sicher, dass es nun eine einheitliche Umsetzung gebe. „In Wahrheit ist es wie eine Anordnung.“

Wie in anderen Ländern Europas und weltweit breitet sich Sars-CoV-2 auch in Deutschland rasch aus. Beim Robert Koch-Institut (RKI) waren bis zum Sonntagnachmittag 902 Infektionen erfasst, wobei nicht alle Nachweise aus den Bundesländern dort bereits registriert sind. Die meisten Fälle deutschlandweit verzeichnen Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern.

Der Weltärztebund begrüßte die Empfehlung Spahns als „völlig richtig“. „Man kann nicht Fußballspiele mit 35.000 Besuchern stattfinden lassen, als wäre nichts geschehen“, sagte Frank Ulrich Montgomery, Chef des Weltärztebundes, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Montag).

Wird VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld zum Geisterspiel?

Ob Arminia Bielefeld am Montag (9. März, 20.30 Uhr) beim eigentlichen Liga-Favoriten VfB Stuttgart ein Geisterspiel veranstalten wird, ist zunächst noch unklar. Das Spiel findet in Baden-Württemberg statt. Jedes Bundesland muss die Empfehlung selbst durchsetzen.

Absagen national und international

EM 2020

Champions League - Achtelfinal-Rückspiele

Europa League - Achtelfinal-Rückspiele

Schweizer Super League (bis 30.4.)

EM-Vorbereitungsturnier in Katar

3. Liga (bis 30.4.)

Serie A (bis 30.4.)

Süper Lig (noch offen)

La Liga (bis auf unbestimmte Zeit)

MLS (bis 10.5.)

Eredivisie (bis 1.6.)

Premier League (bis 30.4.)

Jupiler Pro League (abgebrochen)

Copa Libertadores (ohne Zeitangabe)

Ligue 1 (bis auf Weiteres)

Bundesliga (bis 30.4.)

2. Bundesliga (bis 30.4.)

alle Länderspiele

Das Coronavirus hat auch Auswirkungen auf den Fußball. Mehrere Top-Begegnungen wurden abgesagt. Dazu FCB-Spieler Goretzka: „Gibt Wichtigeres als ...“

Coronavirus: Die Abriegelung von Metropolen wie Mailand und Venedig zeigt, wie brisant die Lage inzwischen ist. Kommentar von Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis.

Der FC Augsburg zieht in der sportlichen Talfahrt die Reißleine und trennt sich von Trainer Martin Schmidt. Unterdessen traf ein Ex-Fußballspieler eine schockierende Aussage. In einem Land in Europa wird noch Fußball gespielt.

Drei deutsche Vereine mischen im Achtelfinale der Europa League mit - wir begleiten die Partien im Live-Ticker.

dpa/ml/pm

Rubriklistenbild: © dpa / Guido Kirchner

Auch interessant

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Lage der Liga: Derby, Jubel-Debatte und Papp-Aufsteller
Lage der Liga: Derby, Jubel-Debatte und Papp-Aufsteller
Wann geht es im DFB-Pokal weiter? Finale und Halbfinals neu terminiert
Wann geht es im DFB-Pokal weiter? Finale und Halbfinals neu terminiert

Kommentare