Bundesliga: Der Countdown läuft

+
Louis van Gaal hat mit seinen Bayern wieder das Training aufgenommen.

München - Nur zwei Wochen nach dem Ende der Hinrunde in der Fußball-Bundesliga haben alle 18 Erstligisten die Vorbereitung auf die Rückrunde aufgenommen.

Als letzte Teams starteten am Sonntag Werder Bremen, 1899 Hoffenheim, Hertha BSC und Rekordmeister FC Bayern München ins Training. Dabei verzichteten die Bremer wie tags zuvor der Hamburger SV und Meister VfL Wolfsburg auf Eis und Schnee und verlagerten ihr Arbeitsprogramm in sonnige Gefilde. Dabei hatten die Wolfsburger die weiteste Reise nach Südafrika angetreten, die Bremer bereiten sich in Dubai, der HSV in der Türkei vor. “Wenn man die Wetterlage sieht, kommt uns die Reise natürlich entgegen“, sagte Werder-Trainer Thomas Schaaf vor dem Abflug aus dem verschneiten Bremen am Sonntag.

Herbstmeister Bayer Leverkusen hingegen nahm die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Heimat auf. Dabei konnte Trainer Jupp Heynckes am Samstag auch die zuletzt verletzten Simon Rolfes und Renato Augusto begrüßen. Damit hat der Coach weitere personelle Alternativen. “Wir haben durch die zurückgekehrten Spieler an Qualität dazu gewonnen und somit gute Voraussetzungen, uns in der Spitzengruppe zu etablieren“, sagte Heynckes, der lediglich auf Lars Bender (Knieoperation) verzichten muss.

Bundesliga: Die Fairplay-Tabelle der Hinrunde

Das Fachmagazin "Kicker" hat die Bundesliga-Fairplay-Tabelle der Hinrunde bekanntgegeben. Berechnet wurde die Liste wie folgt: Für eine Rote Karte gibt es 5 Punkte, für Gelb-Rot 3 Punkte und für eine Gelbe Karte 1 Punkt. Sehen Sie hier die Tabelle: © Getty
Platz 18: VfL Bochum, 53 Punkte (42 Gelb, 2 Gelb-Rot, 1 Rot) © Getty
Platz 17: VfB Stuttgart 51 Punkte (43 Gelb, 1 Gelb-Rot, 1 Rot). © Getty
Platz 16: Eintracht Frankfurt 46 Punkte (33 Gelb, 1 Gelb-Rot, 2 Rot). © Getty
Platz 15: VfL Wolfsburg 44 Punkte (39 Gelb, 0 Gelb-Rot, 1 Rot). © Getty
Platz 14: 1. FC Köln 42 Punkte (37 Gelb, 0 Gelb-Rot, 1 Rot). © Getty
Platz 11: Hertha BSC 40 Punkte (34 Gelb, 2 Gelb-Rot, 0 Rot). © Getty
Platz 11: Hamburger SV 40 Punkte (30 Gelb, 0 Gelb-Rot, 2 Rot). © Getty
Platz 11: 1899 Hoffenheim 40 Punkte (32 Gelb, 1 Gelb-Rot, 1 Rot). © Getty
Platz 9: 1. FSV Mainz 05 35 Punkte (32 Gelb, 1 Gelb-Rot, 0 Rot). © Getty
Platz 9: 1. FC Nürnberg 35 Punkte (32 Gelb, 1 Gelb-Rot, 0 Rot). © Getty
Platz 8: FC Schalke 04 34 Punkte (34 Gelb, 0 Gelb-Rot, 0 Rot). © Getty
Platz 7: Hannover 96 32 Punkte (29 Gelb, 1 Gelb-Rot, 0 Rot). © Getty
Platz 6: Bayer Leverkusen 31 Punkte (28 Gelb, 1 Gelb-Rot, 0 Rot). © Getty
Platz 5: Werder Bremen 28 Punkte (25 Gelb, 1 Gelb-Rot, 0 Rot). © Getty
Platz 4: Borussia Mönchengladbach 27 Punkte (22 Gelb, 1 Rot). © Getty
Platz 2: SC Freiburg 23 Punkte (23 Gelb, 0 Gelb-Rot, 0 Rot). © Getty
Platz 2: Borussia Dortmund 23 Punkte (23 Gelb, 0 Gelb-Rot, 0 Rot). © Getty
Platz 1: Bayern München 16 Punkte (16 Gelb, 0 Gelb-Rot, 0 Rot). © Getty

Derweil läuft das Personalkarussell in der zweiten Transferperiode der Saison auf Hochtouren. Vor allem der vom Abstieg bedrohte 1. FC Nürnberg hat sich hochkarätige Unterstützung vom FC Bayern München gesichert. Sowohl der Brasilianer Breno als auch Andreas Ottl sollen die Franken von Montag an auf Leihbasis unterstützen.

Auch der FC Schalke 04 hat sich in München bedient und Alexander Baumjohann wieder nach Gelsenkirchen geholt. Zudem wechselt der frühere Bochumer Profi Edu zu den Schalkern, die seit Samstag im spanischen Chiclana trainieren. Ärger gab es für Trainer Felix Magath wieder mit seinen Brasilianern: Rechtsverteidiger Rafinha kam mit zweitägiger Verspätung aus dem Weihnachtsurlaub, Rückkehrer Ze Roberto fehlte beim ersten Training.

Gleich auf sechs verletzte Spieler musste Eintracht Frankfurts Trainer Michael Skibbe zum Auftakt am Samstag verzichten. Dafür konnte sich der Coach vor dem Abflug ins Trainingslager in die Türkei am Montag über die Vertragsverlängerung von Mittelfeldspieler Alexander meier freuen. Auch Borussia Dortmund konnte die Vorbereitungen nicht komplett aufnehmen. Neben Dimitar Rangelow, Tinga und Markus Feulner fehlt auch noch Sebastian Kehl, der in den nächsten beiden Wochen zu Reha-Maßnahmen in Los Angeles verweilt. Zudem ist Mohamed Zidan für den Afrika-Cup abgestellt.

So voll sind die Stadien in der Bundesliga

Der "Kicker" hat die Stadionauslastung der Bundesligisten nach 17 Spieltagen zusammengefasst. Schlusslicht ist wie auch in der sportlichen Tabelle Hertha BSC. Das 74.244 Zuschauer fassende Olympiastadion war in der Hinrunde zu 59,4 Prozent ausgelastet (Zuschauerschnitt: 44.110). © Getty
Platz 17: Hannover 96. AWD-Arena (31.328 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 37.335, Auslastung: 76,2 Prozent. © Getty
Platz 16: VfL Bochum. Rewirpower-Stadion(49.000 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 23.985, Auslastung: 78,3 Prozent. © Getty
Platz 15: Borussia Mönchengladbach. Borussia-Park (54.064 Zuschauer), Zuschauerschnitt:  47.813, Auslastung: 88,4 Prozent. © Getty
Platz 14: 1. FC Nürnberg. Easy-Credit-Stadion(46.780 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 41.706, Auslastung: 89,1 Prozent. © Getty
Platz 13: Eintracht Frankfurt, Commerzbank-Arena (51.500 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 46.967, Auslastung: 91,2 Prozent. © Getty
Platz 12: Borussia Dortmund, Signal-Iduna-Park (80.552 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 76.408, Auslastung: 94,9 Prozent. © Getty
Platz 11: 1. FC Köln, Rhein-Energie-Stadion (50.000 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 47.778, Auslastung: 95,6 Prozent. © Getty
Platz 10: Bayer Leverkusen, BayArena (30.105 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 29.120, Auslastung: 96,3 Prozent. © Getty
Platz 9: Hamburger SV, HSH Nordbank Arena (57.000 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 55.853, Auslastung: 98 Prozent. © Getty
Platz 8: VfL Wolfsburg, Volkswagen-Arena (30.000 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 29.430, Auslastung: 98,1 Prozent. © Getty
Platz 7: VfB Stuttgart, Mercedes-Benz Arena (42.101 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 41.167, Auslastung: 98,4 Prozent. © Getty
Platz 6: SC Freiburg, Badenova-Stadion (24.000 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 23.700, Auslastung: 98,8 Prozent. © Getty
Platz 5: FC Schalke 04, Arena AufSchalke (61.673 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 61.157, Auslastung: 99,2 Prozent. © Getty
Platz 4: 1899 Hoffenheim, Rhein-Neckar-Arena (30.150 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 29.906, Auslastung: 99,2 Prozent. © Getty
Platz 3: FSV Mainz 05, Bruchwegstadion (20.300 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 20.206, Auslastung: 99,5 Prozent. © Getty
Platz 2: Werder Bremen, Weserstadion (33.950 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 34.378, Auslastung: 99,6 Prozent. © Getty
Platz 1: Bayern München, Allianz Arena (69.622 Zuschauer), Zuschauerschnitt: 69.000, Auslastung: 100 Prozent. © Getty

1899 Hoffenheim musste zum Trainingsauftakt auf Chefcoach Ralf Rangnick verzichten. Der 51 Jahre alte Fußball-Lehrer wird wegen einer schweren Erkrankung seines Vaters auch in den nächsten Tagen noch nicht die Trainingsleitung übernehmen. Co-Trainer Peter Zeidler übernimmt vorerst das Kommando. Als Letzter aus dem Tabellen-Keller startete am Sonntag Schlusslicht Hertha BSC. Dabei stellten sich die drei Neuzugänge Theofanis Gekas, Lewan Kobiaschwili und Roman Hubnik in Berlin vor. Gemeinsam mit dem genesenen Florian Kringe und dem vom VfL Wolfsburg umworbenen Kapitän Arne Friedrich soll das Trio helfen, das “Wunder von Berlin“ zu schaffen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Richtig cool für uns“
DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Richtig cool für uns“
„Völliger Schwachsinn“ - Fassungslosigkeit wegen Neuerung im Sport1-Doppelpass
„Völliger Schwachsinn“ - Fassungslosigkeit wegen Neuerung im Sport1-Doppelpass
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution
EM-Auslosung: Löw „droht“ Lahm mit Entlassung - Bayern-Star findet‘s „fragwürdig“
EM-Auslosung: Löw „droht“ Lahm mit Entlassung - Bayern-Star findet‘s „fragwürdig“

Kommentare