1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Herthas Heimserie reißt gegen den SC Freiburg - Schiri nimmt Elfer zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Duell ohne Sieger: Herthas Javairo Dilrosun (l.) sucht einen Weg vorbei an Freiburgs Nicolas Höfler.
Duell ohne Sieger: Herthas Javairo Dilrosun (l.) sucht einen Weg vorbei an Freiburgs Nicolas Höfler. © AFP / JOHN MACDOUGALL

Hertha BSC hat im vierten Heimspiel der Saison erstmals Federn lassen müssen. Im Spiel gegen Freiburg rückt kurz vor Ende auch der Schiedsrichter in den Fokus.

Berlin - Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat den vierten Sieg im vierten Heimspiel der Saison und den möglichen Sprung auf Platz zwei der Tabelle verpasst. Gegen den SC Freiburg endete die Partie am Sonntag im Olympiastadion 1:1 (1:1). Damit bleibt Hertha mit 15 Punkten auf Platz fünf der Tabelle und hat nun fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund.

Die frühe Führung der Berliner besorgte vor 53.716 Zuschauern Torjäger Ondrej Duda, der nach Pass von Per Skjelbred aus elf Meter seinen sechsten Saisontreffer erzielte (7.). Den überraschenden Ausgleich verbuchte Robin Koch mit einem abgefälschten Schuss aus etwa 18 Metern (36.). Drei Minuten vor dem Ende verhinderte der Video-Assistent in Köln einen vom Referee Benjamin Cortus verhängten Elfmeter für die Hertha nach einem vermeintlichen Foul von Manuel Gulde an Palko Dardai.

Für Hertha gab Neuzugang Derrick Luckassen sein Startelf-Debüt, weil gleich drei etatmäßige Defensivspieler, Karim Rekik, Niklas Stark und Jordan Torunarigha, verletzt oder erkrankt fehlten.

Der SC Freiburg eröffnet am Freitag den neunten Spieltag der Bundesliga. Bei tz.de* erfahren Sie, wo das Spiel SC Freiburg gegen Hertha BSC Berlin live im TV und Live-Stream zu sehen ist.

Lesen Sie auch: Schiedsrichter zückt zehn Rote Karten - dann muss er flüchten

dpa

Auch interessant

Kommentare