Aktion erinnert an ter Stegen

Irre Szene: Bundesliga-Eigentor geht viral - Keeper mit unglaublicher Slapstick-Einlage

Lukas Hradecky von Bayer Leverkusen fokussiert einen Ball.
+
Mit den Händen tut er sich leichter: Lukas Hradecky patzte bei einem Rückpass in Bielefeld schwer.

Auf Lukas Hradecky ist Verlass. Das wissen die Bosse von Bayer Leverkusen um Peter Bosz. Doch ausgerechnet am Geburtstag des Trainers beschenkt der Keeper den Gegner mit einer Slapstick-Einlage.

  • Am 8. Bundesliga-Spieltag unterläuft einem Keeper eine Szene für jeden Jahresrückblick.
  • Lukas Hradecky von Bayer Leverkusen lenkt einen Rückpass ins eigene Tor.
  • Damit erinnert er an Slapstick-Einlagen zweier anderer prominenter Torhüter.

Bielefeld/München - Der erste Teil des 8. Spieltags in der Bundesliga* hatte allerhand zu bieten. Das mitreißende 3:3 zwischen der Corona-geplagten TSG Hoffenheim und dem VfB Stuttgart. Oder den überraschenden Patzer vom FC Bayern beim 1:1 gegen forsche Bremer, die nach 22 Pflichtspiel-Pleiten am Stück gegen den Rekordmeister die schwärzeste Serie im deutschen Profifußball beendeten. Auch ansonsten gab es tolle Tore und spektakuläre Paraden zu bewundern.

Die Szene des Nachmittags ging dabei zweifellos auf das Konto von Lukas Hradecky. Der wortgewaltige Leverkusener* Schlussmann patzte beim 2:1 seines Team gegen Arminia Bielefeld folgenschwer. Nach 47 Minuten wollte der Finne einen Rückpass von Daley Sinkgraven wegdonnern, berührte den Ball jedoch mit seinem Standbein, wodurch er ein Luftloch produzierte und die Kugel in sein Tor trudelte.

Video-Rätsel: Erkennen Sie die Bundesliga-Klubs nur anhand der Nationalflaggen?

Hradecky-Patzer geht viral: Mitspieler Sinkgraven visiert bei Rückpass nicht einmal das Tor an

Es war das zwischenzeitliche 1:1, nachdem Leon Bailey die Weichen auf Sieg gestellt hatte (27.). Was das Ganze noch kurioser machte, war der Umstand, dass die Gastgeber gänzlich ohne Torschuss blieben. Dank Hradecky aber einen Treffer verbuchten. Dabei hatte Teamkollege Sinkgraven sogar das ungeschriebene Fußball-Gesetz beachtet, wonach Rückpässe niemals direkt auf das eigene Tor gespielt werden sollten. Kurs Richtung Kasten nahm die Kugel erst durch die Fußspitze des Keepers.

Dem schwante schon, was er damit auch im Internet angerichtet hatte - wo es in Windeseile zahllose Reaktionen hagelte. „Da wird es sicher Youtube-Videos oder Memes geben“, befürchtete der Ex-Frankfurter am Sky-Mikrofon: „Das war schon scheiße, aber die Mannschaft hat den Kopf nicht hängen lassen.“ Joker Aleksandar Dragovic sicherte kurz vor Schluss den Dreier und rettete damit den 57. Geburtstag von Trainer Peter Bosz. Ein Geschenk machte der Österreicher damit aber auch Frohnatur Hradecky.

Hradecky-Patzer geht viral: Slapstick-Einlage erinnert an ter Stegen und Courtois

Das Nordlicht hat sich mit seiner Slapstick-Einlage einen Platz in jedem sportlichen Jahresrückblick gesichert. Wobei er durchaus in bester Gesellschaft ist. Marc-Andre ter Stegen unterlief ein ganz ähnliches Eigentor beim 3:4 gegen die USA im Länderspiel 2013 während einer Amerika-Reise. Wenige Monate später lenkte der damalige Gladbacher in seiner letzten Bundesliga-Saison einen Rückpass von Filip Daems ins eigene Tor. So besorgte er das 1:1 in Braunschweig. Doch an diesen Szenen zerbrach „MATS“ keineswegs - heute zählt er zu den besten seines Fachs.

Erst seit wenigen Tagen ist Thibaut Courtois Mitglied im Klub der Rückpass-Schrecken. Beim 4:2 über Dänemark lenkte der für Real Madrid aktive Nationalkeeper Belgiens einen Ball von Nacer Chadli in die eigenen Maschen. Zu seinem Glück blieb das ebenso folgenlos wie nun bei Hradecky. Ums Internet sollten beide dennoch erstmal einen Bogen machen. (mg) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Kommentare