Hinspiel im Rhein-Energie-Stadion

20 Sekunden ins Kieler Glück - Super-Joker rollt den Bundesliga-Teppich aus

Im Relegations-Hinspiel gegen den 1. FC Köln hat Holstein Kiel den Grundstein für den Bundesliga-Aufstieg gelegt. Ein Joker traf mit seinem ersten Ballkontakt.

Update vom 27. Mai, 9:37 Uhr: Der 1. FC Köln steht nach einem Blitz-Jokertor vor dem siebten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga, für Holstein Kiel ist der erstmalige Aufstieg derweil zum Greifen nahe. Der Zweitligist, der der erste Bundesligist aus Schleswig-Holstein werden könnte, gewann das umkämpfte Relegations-Hinspiel am Mittwoch in Köln mit 1:0 (0:0) und hat damit eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel am Samstag in Kiel.

1. FC Köln gegen Holstein Kiel: Joker Lorenz trifft 20 Sekunden nach Einwechslung

Den Treffer für die nach einem Mammutprogramm in Folge zweier Corona-Quarantänen körperlich arg strapazierten Störche erzielte Abwehrspieler Simon Lorenz mit seinem ersten Ballkontakt 20 Sekunden nach der Einwechslung (59.). Die Kölner hatten nach dem gerade noch gesicherten Sprung auf Rang 16 nach außen Selbstvertrauen demonstriert, ließen dem aber kaum Taten folgen. In der 78. Minute köpfte Janni Serra den Ball an die Latte des Kölner Tores. Anschließend verteidigte der Zweitligist vielbeinig den knappen Vorsprung.

Erstmeldung vom 26. Mai: München - Wer sichert sich den letzten Platz für die Bundesliga-Saison 2021/2022? Die Antwort geben die Relegationsspiele zwischen dem 1. FC Köln und Holstein Kiel. Die „Geißböcke“ sprangen erst am letzten Spieltag durch das 1:0 über Absteiger Schalke 04 auf den 16. Platz des Oberhauses, der eine zweite Chance auf den Klassenverbleib eröffnet. Dagegen verpassten die „Störche“ den direkten Aufstieg aufgrund des 2:3 gegen den SV Darmstadt zum Ausklang der 2. Liga.

Für die Nordlichter ist es bereits der zweite Anlauf, um über diesen Umweg in die Bundesliga zu kommen. 2018 ging dieser gegen den VfL Wolfsburg schief: Nach einem 1:3 in Niedersachsen ging das Heimspiel mit 0:1 verloren. Drei Jahre zuvor waren die Kieler bereits dramatisch in der Relegation zwischen 2. und 3. Liga gescheitert: Die erste Partie gegen 1860 München endete zu Hause torlos, bei den „Löwen“ kassierte der damalige Drittligist nach Führung in der Nachspielzeit das 1:2.

Bundesliga-Relegation: Kieler Trainer Werner verweist auf die Rolle des Kopfes

Holstein hat also alles andere als gute Erinnerungen an Relegationsduelle. Und obendrein schleppt das Team noch den Rucksack von zuletzt zwei Niederlagen nach Pausenführung mit sich herum, hätte das Ticket fürs Oberhaus also längst buchen können. „Am Ende des Tages spielt der Kopf in einer solchen Situation eine Rolle“, sagte Erfolgstrainer Ole Werner nach dem jüngsten Rückschlag, zeigte sich aber auch kämpferisch: „Wir waren immer dann am stärksten, wenn niemand mehr einen Pfifferling auf uns gesetzt hat.“

Der 1. FC Köln ist hinsichtlich der Relegation noch Jungfrau, kann nun aber beinahe unverhofft doch noch den siebten Abstieg der Klubgeschichte verhindern. Großen Anteil daran hätte Friedhelm Funkel. Die Trainerlegende übernahm erst sechs Spieltage vor Saisonende vom glücklosen Markus Gisdol und holte drei Siege und insgesamt zehn Punkte.

Bundesliga-Relegation: Kölns Coach Funkel will „kein Gegentor fangen“

Für den 67-Jährigen, der seine Trainerkarriere eigentlich schon 2020 nach der Entlassung bei Fortuna Düsseldorf für beendet erklärt hatte, steht eine stabile Defensive über allem. Die Null müsse stehen: „Das haben wir jetzt zweimal geschafft, das müssen wir auch am Mittwoch schaffen. Wir dürfen kein Gegentor fangen.“

Denn das erste Spiel findet im Kölner Rhein-Energie-Stadion statt und jeder zugelassene Treffer zu Hause würde bei Torgleichheit am Ende doppelt zählen. Das wurde vor einem Jahr dem 1. FC Heidenheim zum Verhängnis, der gegen Werder Bremen nach einem 0:0 auswärts und einem 2:2 auf eigenem Platz scheiterte. Es war das neunte Mal seit Wiederaufnahme der Relegation 2009, dass sich der Bundesligist behauptete.

Das Hinspiel in der Relegation zwischen dem 1. FC Köln und Holstein Kiel wird am Mittwoch, den 26. Mai 2021, um 18.30 Uhr angepfiffen. Es wird nicht im Free-TV zu sehen sein, dafür aber im Live-Stream.

Lorenz (in blau) erzielte das goldene Tor für die Kieler.

1. FC Köln gegen Holstein Kiel: Relegation zur Bundesliga heute live im TV

Anders als die regulären Saisonspiele überträgt Sky die Relegationsduelle nicht live im TV. Auch kein anderer Sender hat sich die Rechte an den Partien gesichert.

1. FC Köln gegen Holstein Kiel: Relegation zur Bundesliga heute im Live-Stream

Die Exklusiv-Rechte an der Relegation und damit dem Kräftemessen zwischen dem 1. FC Köln und Holstein Kiel besitzt der Streamingdienst DAZN. Genaue Informationen über die Übertragung sowie Moderator, Kommentator und Experte stehen noch aus. Das Angebot ist grundsätzlich nicht kostenlos, es gibt jedoch die Möglichkeit, einen Probemonat zu starten.

Auf mobilen Endgeräten kann DAZN mit den entsprechenden Apps empfangen werden, die im Google Play Store respektive bei iTunes angeboten werden. Via Smart TV, Apple TV oder Fire TV Stick kann der Stream auch auf dem TV-Gerät abgerufen werden. Alle Infos zum DAZN-Abo finden Sie hier (werblicher Link).

1. FC Köln gegen Holstein Kiel: Übertragung der Relegation zur Bundesliga in TV und Live-Stream?

TVFehlanzeige
Live-StreamDAZN
Live-Tickertz.de

1. FC Köln gegen Holstein Kiel: Relegation zur Bundesliga im Live-Ticker auf tz.de

Einen Live-Ticker zur Partie finden Sie auf tz.de. Hier informieren wir vor dem Anpfiff über die Aufstellungen und Sie verpassen keine Tore und wichtigen Szenen auf dem Rasen. (mg)

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd

Auch interessant

Kommentare