„Pillen wie Smarties”

ARD-Doku enthüllt dunkles Geheimnis der Bundesliga - Subotic packt aus

Eine brisante ARD-Doku offenbart ein dunkles Geheimnis der Bundesliga. Es geht um den fahrlässigen Umgang mit Pillen.

  • Egal ob im Profifußball oder Amateursport: Der Einsatz von Schmerzmitteln scheint weit verbreitet zu sein.
  • Die ARD-Doku „Geheimsache Doping - Hau rein die Pille“ bringt erschreckende Methoden ans Tageslicht.
  • Als einer der wenigen im TV-Bericht spricht Bundesligaprofi Neven Subotic über Erfahrungen in seiner Profikarriere.
  • Mehr aus der Welt des Fußballs gibt es in unserer App.

Her mit der Pille! Dieser Satz gilt für Fußballprofis und -amateure offenbar gleichermaßen. Die ARD und das Recherchezentrum Correctiv haben monatelang über die Einnahme von Schmerzmitteln im Fußball recherchiert. Die Ergebnisse sind wenig verblüffend – und doch erschreckend „Was ich in den letzten 14 Jahren mitbekommen habe, ist, dass Ibuprofen wie Smarties verteilt wird. Für jedes kleine Aua gibt es quasi pauschal Ibuprofen“, erklärt Neven Subotic. Der 31-Jährige spielt mitterweile für Union Berlin, hielt zwischen 2008 und 2018 die Knochen für Borussia Dortmund hin. Die Gründe liegen für den Abwehrspieler auf der Hand.

Schmerzmittel im Profifußball: Weltmeister-Bruder als Negativbeispiel

Subotic sagt: „Von den Vereinen gibt es da nach meinem Wissen keine große Aufklärungsarbeit, weil sie eben auch unter Druck stehen, den Spieler so schnell wie möglich fit zu kriegen.“ Er selbst greife kaum zu Schmerzmitteln, setze stattdessen lieber ein Spiel aus, sagte der Ex-Dortmunder.

Eine ARD-Doku zum Thema Schmerzmittel im Fußball bringt Erschreckendes zutage. Spieler Neven Subotic packt aus.

Ganz anders handhabte Jonas Hummels (29), Bruder von Weltmeister Mats Hummels, den Umgang mit Schmerzen. Der ehemalige Abwehrspieler der SpVgg Unterhaching (2007 bis 2016) erklärte: „Du kannst mir neunmal sagen: ‚Du nimmst zu viel Schmerzmittel, lass es!‘ Ich höre neunmal weg.“ Die Folgen beim heutigen TV-Experten waren verheerend: Hummels musste seine Karriere mit 25 Jahren mit großen Knieproblemen beenden, kann nicht mal mehr eine Treppe hochlaufen ohne Schmerzen.

Schmerzmittel im Amateurfußball: Umfrage mit schockierendem Ergebnis

Und der Griff zu Pille oder Salbe ist keineswegs ein exklusives Problem des Profifußballs. In einer nicht repräsentativen Umfrage von Correctiv zum Schmerzmittelkonsum im Amateurfußball gaben fast die Hälfte der 1142 Befragten an, mehrfach in einer Saison zu Schmerzmitteln zu greifen. 21 Prozent nahmen sie sogar einmal pro Monat oder öfter. DFB-Präsident Fritz Keller meinte: „Schockierend ist, dass es auch im Amateurfußball passiert.“

Überdenken sollten nicht nur viele Fußballer ihren Schmerzmittelkonsum: Auch der Profifußball sollte das tun, im Hinblick auf ihre Risiko-Investitionen.

Werden Klubs ihre Strukturen anpassen?

Rubriklistenbild: © ARD Screenshot

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare