Polizei sucht ihn

Ex-Bundesliga-Profi soll Mann erschossen haben - jetzt ist er auf der Flucht

Sezer Öztürk im Trikot von Bayer Leverkusen.
+
Sezer Öztürk galt als vielversprechendes Talent - bei Bayer Leverkusen konnte er sich aber nicht durchsetzen.

Der ehemalige Bundesliga-Profi Sezer Öztürk befindet sich offenbar auf der Flucht vor der Polizei. Er soll auf offener Straße einen Mann erschossen haben.

Istanbul - Vom Fußballprofi zum geflüchteten Mörder? Sezer Öztürk verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in Deutschland, spielte in der Bundesliga* unter anderem für Bayer Leverkusen* und den 1. FC Nürnberg. Nun wird er offenbar von der türkischen Polizei per Haftbefehl gesucht.

Wie das Nachrichtenportal Enson Haber am Montag berichtete, soll der Ex-Kicker einen Mann nach einem Verkehrsstreit auf offener Straße erschossen haben. Die türkische Zeitung Yeni Safak teilte Videos einer Überwachungskamera und eines Handys, auf denen zu sehen ist, wie Öztürk in einer Luxuskarosse (mit deutschem Kennzeichen) vorfährt und mit einer Gruppe in Streit gerät, die ihn nicht durchfahren lassen will. Daraufhin fallen Schüsse und die Gruppe ergreift die Flucht. Die Videos kursieren auch in den sozialen Medien.

Bundesliga: Ex-Leverkusen-Profi Öztürk soll Mann erschossen haben

Öztürk soll auf einen Passanten gezielt und geschossen haben. Das Opfer sei dann im Krankenhaus an den Schussverletzungen gestorben. Vier weitere Menschen wurden Berichten zufolge verletzt. Die Tat hat sich offenbar am 19. September ereignet, der 35-jährige Öztürk befinde sich noch immer auf der Flucht.

Warum der Streit auf der Straße im Istanbuler Bezirk Pasaköy/Sile entbrannte, ist unklar. Die Gruppe, die Öztürk den Weg versperrte, soll wohl ein Picknick abgehalten haben.

Sezer Öztürk hat seine Fußball-Karriere beendet

Seine aktive Fußballer-Karriere hat der Ex-Leverkusener mittlerweile beendet. Zuletzt stand er bei den drei Istanbuler Vereinen Fenerbahce*, Besiktas* und Basaksehir* unter Vertrag. 2014 geriet er in seiner Geburtsstadt Velbert in eine Schlägerei und erlitt lebensgefährliche Messerverletzungen. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare