1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Bundesliga-Vorschau: Diego im Blickpunkt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Coach Thomas Schaaf will den Werder-Fehlstart abwenden © dpa

Düsseldorf - Top-Duell am Millerntor, Kampf gegen den Fehlstart in Stuttgart und Bremen - schon am zweiten Spieltag in der Fußball-Bundesliga stehen die Teams unter Druck. Die Vorschau.

Diego ist wieder da - kurz vor Ende der Transferperiode am Dienstag ist das Personalkarussell in der Fußball-Bundesliga noch einmal kräftig in Schwung gekommen. Dabei hat sich der VfL Wolfsburg, der fast 38 Millionen Euro in neue Profis investiert hat, in dem brasilianischen Spielmacher Diego von Juventus Turin seinen Wunschspieler geangelt. Der ehemalige Bremer könnte bereits im Spiel gegen den FSV Mainz 05 am Samstag sein Liga-Comeback feiern. “Vom Zeitablauf wäre ein Einsatz möglich“, sagte VfL-Manager Dieter Hoeneß.

Bundesliga: Alle wichtigen Neuzugänge im Überblick

Damit unterstrich der Meister von 2009 seine Ambitionen auf weitere Titel. Nach der Auftaktniederlage bei Bayern München wollen sich die “Wölfe“ vor eigenem Publikum erfolgreich präsentieren. “Auch wenn die Partie bei den Bayern am Ende sehr enttäuschend für uns war, so war es doch toll für mich zu sehen, welchen Willen die Mannschaft nach der Pause entwickelt hat. Wenn wir diese Einstellung beibehalten können, dann ­ da bin ich mir sicher ­ wachsen wir zügig zusammen“, sagte Wolfsburgs Coach Steve McClaren.

Werder Bremen wollte nach dem Einzug in die Champions League seinem Publikum gegen den 1. FC Köln gleichfalls einen Neuzugang präsentieren: Den Brasilianer Wesley vom FC Santos. Doch das geplante Bundesliga-Debüt fällt an diesem Samstag aus. Für den brasilianischen Fußball-Profi liegt noch keine Spielgenehmigung vor. “Es fehlen Papiere aus Brasilien. Das ist ärgerlich, aber wir können es nicht ändern“, erklärte Trainer Thomas Schaaf am Freitag nach dem Abschlusstraining. Während der 23-jährige Wesley zum Zuschauen verurteilt ist, sind Aaron Hunt (fiebriger Infekt) und Hugo Almeida (Oberschenkelprobleme) wieder fit und können gegen Köln auflaufen.

Die Schlagerpartie des zweiten Spieltages steigt am Millerntor, das Kellerduell findet in Stuttgart statt. Der FC St. Pauli feiert sein erstes Bundesliga-Heimspiel nach dem Aufstieg mit der Empfehlung eines Auftaktsieges und trifft dabei auf Bremen-Bezwinger 1899 Hoffenheim. “Dass wir um die Spitze spielen, wird es diese Saison nicht mehr oft geben“, meinte St. Paulis Trainer Holger Stanislawski. Hoffenheim verzichtet noch auf Neuzugang Sebastian Rudy in der Startelf, hat aber die zuletzt angeschlagenen Marvin Compper und Vedad Ibisevic dabei.

In Stuttgart treffen die Europa-League-Teilnehmer VfB und Borussia Dortmund aufeinander, beide Teams unterlagen zum Saisonstart. Eine weitere Niederlage käme einem Fehlstart in der Liga gleich. BVB- Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte: “Es gibt keine Forderungen von unserer Seite. Unter Druck stehen Clubs, die sich unter Druck setzen.“ Wie der Revier-Rivale FC Schalke 04, der gegen Hannover dringend ein Erfolgserlebnis benötigt. “Unsere Ausrichtung wird offensiver als in Hamburg sein“, versprach Trainer Felix Magath, der wohl Neuzugang Hans Sarpei aufbieten wird.

Mit Michael Ballack, der in der Europa League geschont und für die Nationalmannschaft vorerst nicht nominiert wurde, plant Bayer Leverkusen das Derby gegen Borussia Mönchengladbach und den Angriff auf die Tabellenspitze. Gegen die Gladbacher gab es mehr als 16 Jahre keine Niederlage in der Liga. “Wir fahren als klarer Außenseiter nach Leverkusen, aber wir nehmen diese Rolle gerne an und wollen sie nutzen“, sagte Borussen-Trainer Michael Frontzeck.

dpa

Auch interessant

Kommentare