Einigung per Handschlag

Nachfolger angeblich schon fix - Dortmund lässt Meistermacher bald gehen

Fußball: DFL-Supercup, Borussia Dortmund - Bayern München im Signal Iduna Park. Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc geht vor dem Spiel über den Platz
+
Michael Zorc: Machte den BVB 2002, 2011 und 2012 als Sportdirektor zum Meister - sein verzögerter Abschied dürfte emotional ausfallen.

Als Sportdirektor hat Michael Zorc den BVB dreimal zum Meister gemacht. Nach einer ungeplanten Verlängerung ist aber bald Schluss. Die Nachfolge wohl geklärt.

Dortmund - Die Trainer-Frage hat der BVB bereits spektakulär gelöst. Und nun angeblich auch eine andere Personalie fix gemacht. Sebastian Kehl wird übereinstimmenden Medienberichten zufolge im Sommer 2022 bei Borussia Dortmund die Nachfolge von Michael Zorc als Sportdirektor antreten. Wie der „Kicker“ und die „Bild“ am Sonntagabend berichten, einigten sich der frühere Profi und die Vereinsspitze um Clubchef Hans-Joachim Watzke unter der Woche per Handschlag auf eine weitere Zusammenarbeit.

BVB: Michael Zorc geht im Sommer 2022 - Sebastian Kehl dann angeblich neuer Sportdirektor

Die Personalie hatte sich in den vergangenen Wochen abgezeichnet, unterschrieben ist der Vertrag nach Angaben des Fußball-Bundesligisten aber noch nicht.

Kehl hatte 2015 seine Karriere als Profi beendet und beim BVB drei Jahre später die neu geschaffene Position als Leiter der Lizenzspielerabteilung übernommen. Ursprünglich wollte Zorc schon am 30. Juni 2021 nach dann 23 Jahren als BVB-Sportdirektor seinen Posten räumen. Doch auf Watzkes Wunsch bleibt er angesichts der in der Corona-Pandemie entstandenen großen Herausforderungen für eine Saison länger im Amt. dpa

Auch interessant

Kommentare