Wen holt der BVB im Sommer?

Torwart-Beben in Dortmund! Roman Bürki vor Wachablösung - Nachfolger-Liste enthüllt

Roman Bürki droht seinen Platz im Dortmunder Tor zu verlieren. Im Sommer könnte ein neuer Top-Torwart verpflichtet werden.

  • BVB-Torwart Roman Bürki steht wegen seiner Leistungen in der Kritik.
  • Ersatzmann Marwin Hitz vertritt den verletzten Bürki.
  • Im Sommer könnte eine neue Nummer eins geholt werden. Auf der Liste steht auch ein Bundesliga-Torhüter.

Dortmund - Beim BVB ist eine hitzige Torhüter-Diskussion entbrannt*. Die Verantwortlichen wollten das Thema eigentlich bis Saisonende aufschieben, doch nun muss schon bald eine Lösung her.

BVB: Torhüter-Diskussion - Hitz ersetzt verletzten Bürki

Dortmunds Interimstrainer Edin Terzic wollte bei der Torhüter-Besetzung kein neues Fass aufmachen und entschied sich für die jahrelange Nummer eins Roman Bürki. Schließlich hat der Trainer-Novize in seinen ersten Wochen bei den Profis auf genügend Baustellen zu kämpfen. Nach nur einem Punkt aus drei Spielen holte der BVB in der Bundesliga beim 3:1 gegen Augsburg immerhin wieder einen Sieg. Im Tor stand allerdings Vertreter Marwin Hitz - nicht Bürki.

Bürki hatte sich im Training eine Schulterverletzung zugezogen und fällt bis zu 14 Tage aus. Jetzt hat sein Schweizer Landsmann Hitz die Chance auf sich aufmerksam zu machen. Gegen Augsburg wurde der 33-Jährige nicht wirklich gefordert. Allerdings wurde Hitz bereits zu Saisonbeginn Anfang Oktober von Ex-Trainer Lucien Favre ins Tor befördert und hielt in drei Partien zweimal die Null. Warum Favre damals seine Entscheidung wieder revidierte, blieb vielen ein Rätsel.

BVB: Verlieren die Bosse bei Bürki die Geduld?

Bürki, der 2015 nach Dortmund kam und erst im Sommer einen neuen Vertrag bis 2023 unterschrieben hat, wird intern und extern schon länger kritisch gesehen. Seine Strafraumbeherrschung und fußballerischen Fähigkeiten werden bemängelt. Der 30-Jährige zeigt zwar immer wieder starke Reflexe auf der Linie, zuletzt schlichen sich aber in hoher Zahl Fehler ein. In seinen letzten drei Spielen musste er siebenmal hinter sich greifen und war daran mit Patzern vor den Gegentoren nicht unbeteiligt.

So oder so, wird der BVB wohl im Sommer einen neuen Torhüter verpflichten. Zumal der Vertrag von Hitz dann ausläuft. Nach Bild-Informationen wird eine neue Nummer eins gesucht. Auf der Liste stehen drei aufstrebende Torhüter:

Peter Gulasci (RB Leipzig):

Der Ungar führt mit nur 17 Gegentoren die beste Abwehr der Liga an. Zum Vergleich: Der BVB hat zehn Gegentreffer mehr gefangen. Der 30-Jährige hat in Leipzig noch einen Vertrag bis 2023, soll laut Bild aber im Sommer für eine vergleichsweise geringe Ausstiegsklausel zwischen zehn und 15 Millionen Euro zu haben sein. Der BVB sollte nicht zu lange zögern. Gulasci sorgte schon im letzten Jahr in der Champions League für Furore und trifft im Sommer auf der großen Bühne bei der Europameisterschaft mit Ungarn auf Deutschland.

André Onana (Ajax Amsterdam):

Der talentierte Kameruner spielt seit 2015 für Ajax Amsterdam, kam aus der Barca-Jugend. Da sein Vertrag 2022 ausläuft, dürfte der 24-Jährige im Sommer auf dem Markt sein. Für den niederländischen Traditionsklub ist es womöglich die letzte Chance einen Transfererlös zu generieren. Allerdings liegt Onanas Marktwert bei satten 36 Millionen Euro, wahrlich kein Schnäppchen für einen Torhüter.

Odysseas Vlachodimos (Benfica Lissabon):

Der 26-Jährige Deutsch-Grieche kommt aus der Nachwuchs-Abteilung des VfB Stuttgart und spielte bis 2016 bei den Schwaben. Allerdings hatte der gebürtige Stuttgarter lediglich drei Einsätze in der Bundesliga. Nach zweieinhalb Jahren bei Panathinaikos Athen wechselte Vlachodimos zu Benfica und wurde in seiner ersten Saison 2018/19 direkt portugiesischer Meister. Vlachodimos, der mit der deutschen U21-Nationalmannschaft 2017 Europameister wurde, hütet mittlerweile das Tor der griechischen Nationalmannschaft. Eine Rückkehr in die Bundesliga wäre für Vlachodimos der nächste Schritt auf der Karriereleiter. Sein Vertrag läuft noch bis 2024 bei einem Marktwert von 18 Millionen Euro.

BVB: Torhüter-Frage wird im Sommer neu gestellt

Die Torwart-Frage wird Borussia Dortmund wohl noch die gesamte Rückrunde beschäftigen, spätestens im Sommer wird der Ruf nach einer neuen Nummer eins wieder lauter werden. Klar ist, weder Bürki noch Hitz entsprechen den Anforderungen, um in der Bundesliga oder gar der Champions League um den Titel zu spielen. Während der BVB Jahr für Jahr eine schlagkräftige Offensive auf die Beine stellt, lassen die Leistungen in der Defensive, insbesondere auf der Torhüter-Position arg zu wünschen übrig. Sollte es der Borussia gelingen, endlich einen Top-Keeper für sich zu gewinnen, ist der jungen talentierten Mannschaft in Zukunft einiges zuzutrauen. (ck) *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © UWE KRAFT via www.imago-images.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare