Ticker zum Nachlesen

Erfolgreiches Terzic-Debüt! BVB müht sich zu wichtigem Dreier gegen Bremen - Reus mit Mega-Dusel

Dortmunds neuer Trainer Edin Terzic mit Matchwinner Marco Reus.
+
Dortmunds neuer Trainer Edin Terzic mit Matchwinner Marco Reus.

Erfolgreicher Neustart beim BVB: Edin Terzic holt seinen ersten Sieg als Dortmund-Trainer. Lange Zeit ist das Spiel gegen Bremen offen - ein Dusel-Elfer bringt die drei Punkte.

  • Werder Bremen - Borussia Dortmund 1:2 (1:1).
  • Der BVB gewinnt das erste Spiel mit dem neuen Trainer Edin Terzic.
  • Hier gibt‘s den Live-Ticker zum Nachlesen.
Aufstellung Borussia Dortmund:Bürki - Morel, Hummels, Akanji, Guerreiro - Witsel, Bellingham - Sancho, Reyna, Reus - Moukoko
Aufstellung Werder Bremen:Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak, Friedl, Groß, Augustinsson - Möhwald (65. Bittencourt), Eggestein, Mbom - Osako, Sargent (65. Woltemade)
Tore:0:1 Guerreiro (11.), 1:1 Möhwald (28.), 1:2 Reus (76.)
Schiedsrichter: Robert Schröder

+++ AKTUALISIEREN +++

Borussia Dortmund punktet wieder! Und zwar dreifach. Wirklich überzeugend war die Vorstellung gegen Bremen nicht - trotzdem war die Elf von Edin Terzic die deutlich bessere Mannschaft. Ein kapitaler Fehler vom ansonsten bärenstarken Jiri Pavlenka entscheidet am Ende das Spiel zugunsten der Gäste aus Lüdenscheid. Marco Reus verwandelte den fälligen Elfmeter im Nachschuss. Ein guter erster Schritt, um beim BVB wieder etwas Ruhe einkehren zu lassen.

Schlusspfiff! Das Spiel ist aus - Edin Terzic feiert seinen ersten Dreier als BVB-Coach!

95. Minute: Sancho vergibt eine Riesen-Chance nach einem Konter. Das wäre die Entscheidung gewesen. Kohfeldt und Addo liefern sich ein verbales Duell an der Seitenlinie.

93. Minute: Geht noch was? Immer wieder kommen die Bälle lang in Richtung dem großen Woltemade. Aber Zagadou und Akanji haben das im Griff.

91. Minute: Kein Durchkommen für Werder. Dortmund verteidigt das jetzt gut.

89. Minute: Fast hätte es Elfmeter für Bremen gegeben. Doch das Foul von Reus war knapp außerhalb des Strafraums. Hier ist eine Menge Spannung drin. Es gibt fünf Minuten Nachspielzeit.

87. Minute: Die Räume für Dortmund werden größer. Werder schmeißt alles nach vorne.

84. Minute: Zagadou und Piszczek kommen. Edin Terzic stärkt die Defensive. Kohfeldt dagegen bringt auf Bremer Seite Schmid und Agu.

82. Minute: Bringt Dortmund das jetzt über die Zeit? Bremen wird deutlich offensiver. Die Schlussphase beginnt.

78. Minute: Emre Can kommt für Moukoko. Brandt kam vor einigen Minuten für Bellingham ins Spiel.

76. Minute: TOOOOOOOOOR für den BVB! Reus trifft, aber mit viel Dusel. Pavlenka pariert den Strafstoß überragend, aber Reus verwandelt den Abpraller. Bitter für Bremen und vor allem für Pavlenka!

74. Minute: Elfmeter für Dortmund! Und ausgerechnet Pavlenka unterläuft ein Riesen-Bock. Er lässt den Ball fallen und räumt dann Akanji um. Reus schießt.

73. Minute: Keins der beiden Teams geht hier voll ins Risiko. Der BVB ist deutlich näher am Tor, aber für zwingende Torchancen verteidigt Bremen zu gut.

70. Minute: Die Chance für den BVB! Reus probiert‘s mit einem starken Flugkopfball. Nur einer ist noch stärker: Jiri Pavlenka mit einer klasse Leistung heute.

68. Minute: Beide Teams gönnen sich eine kleine Pause. Julian Brandt macht sich warm.

64. Minute: Dortmund wird immer drückender. Kohfeldt wechselt zweimal, bringt Woltemade und Bittencourt. Mit dem Unentschieden wäre Werder wohl zufrieden, aber der BVB? Noch hat die Elf von Edin Terzic 25 Minuten Zeit.

62. Minute: Überragend von Reyna. Erst lässt er Augustinsson stehen, dann Möhwald. Die Bremer sehen dabei aus wie Statisten. Allerdings springt dann am Ende zu wenig dabei heraus.

61. Minute: Witsel bekommt Gelb für ein Foul gegen Osako. Sehr harte Entscheidung.

59. Minute: Sancho trifft - aber steht im Abseits. Knappe, aber richtige Entscheidung. Bellingham hatte ihn sehenswert per Hacke in Szene gesetzt.

57. Minute: Borussia Dortmund ist die bessere Mannschaft, aber Bremen bleibt gefährlich. Wie auch in den letzten Spielen hat man nicht das Gefühl, als stünde der BVB hinten sicher.

55. Minute: Jadon Sancho gelingt noch nicht viel. Es sieht nicht so aus, als ob er sich heute aus seiner Krise schießen kann. Aber noch ist eine Weile zu spielen.

53. Minute: Gebre Selassie bringt den Ball per Kopf aufs Tor. Aber der Ball hat zu wenig Druck. Kurz danach bekommt Groß die gelbe Karte für ein hartes Einsteigen gegen Bellingham.

51. Minute: Reus kommt zum Schuss, aber Pavlenka hält ohne Probleme. Dortmund nähert sich der erneuten Führung!

50. Minute: Der BVB spielt engagiert, aber irgendwie ist da noch keine klare Linie drin. Moukoko hängt in der Luft, wenn was geht, dann über Reyna und Guerreiro. Von Bremen kommt in der zweiten Hälfte noch nichts.

48. Minute: Was für ein Solo von Giovanni Reyna! Er spaziert durch drei Bremer, verpasst aber den Zeitpunkt für das Abspiel. So steht Guerreiro bei seinem Schuss im Abseits.

46. Minute: Es geht weiter! Die zweite Halbzeit läuft. Keine Wechsel. Holt sich der BVB den wichtigen Sieg?

Halbzeit - Schröder pfeift pünktlich ab. Mit einem Unentschieden geht es in die Pause.

43. Minute: Augustinsson versucht es mit einem feinen Schlenzer, Bürki fliegt und lenkt den Ball um den Pfosten. Hier geht die Post ab!

39. Minute: Akanji! Der Schweizer stiehlt sich davon und taucht nach einem Freistoß frei vor Pavlenka auf. Der Tscheche hält mit einem überragenden Reflex.

35. Minute: Das Spiel ist offen, beide Teams sind giftig in den Zweikämpfen. Wer setzt den nächsten Stich?

33. Minute: Von Moukoko ist noch nicht viel zu sehen. Er wird zwar immer wieder gesucht, ist in der Fünferkette von Bremen aber in guten Händen.

BVB bei Werder Bremen im Live-Ticker: Möhwald schießt Ausgleich - Groß schrammt am Eigentor vorbei

31. Minute: Und es ist keine Zeit zum Verschnaufen! Christian Groß schießt fast ein Eigentor. Der Bremer Verteidiger will den Ball zur Ecke klären und trifft den eigenen Pfosten. Dusel für Werder!

28. Minute: TOOOOOOOR für Werder Bremen! Der Ausgleich! Möhwald trifft aus 16 Metern mit einem präzisen Schlenzer ins kurze Eck. Eggestein mit dem Assist. Alles wieder offen im Weserstadion!

26. Minute: Jetzt zieht sich Bremen mehr und mehr zurück. Nach einem forschen Werder-Beginn übernimmt der BVB die Kontrolle - und die Führung.

22. Minute: Guter und schneller Angriff über Reyna und Guerreiro. Die linke Seite ist momentan auch die stärkere beim BVB. Dass Guerreiro in Topform ist, ist kein Geheimnis.

19. Minute: Auffällig: Die Dortmunder überlassen den Bremern oft den Ball und spielen auf Konter. Es ist eine erste Handschrift des neuen Trainers zu sehen.

16. Minute: Dortmund kontert über Reus und Reyna. Der Abschluss des US-Amerikaners ist aber zu unpräzise. Insgesamt, vor allem im Auftreten, ein starker Beginn für die Borussia.

BVB bei Werder Bremen im Live-Ticker: Guerreiro staubt zur Führung ab

11. Minute: TOOOOOOOOR für den BVB! Raphael Guerreiro trifft. Nachdem die Abschlüsse von Hummels und Sancho geblockt werden, verwandelt der Portugiese den Abstauber. Guter Start für die Elf von Edin Terzic!

10. Minute: Möhwald räumt Reus ab - Freistoß für die Dortmunder. Erst scheitert Hummels. Und dann ...

7. Minute: Erste Ecke für Bremen - sie bringt aber nichts ein. Beide Teams mit offenem Visier!

4. Minute: Die erste Riesen-Chance für den BVB! Reyna ist durch und legt quer auf Moukoko - der verpasst die Kugel um Zentimeter. Fast sein erstes Bundesliga-Tor!

Anpfiff! Der Ball rollt im Weserstadion. Gelingt Edin Terzic sein Trainer-Debüt?

Update vom 15. Dezember, 20.25 Uhr: Sehen wir heute einen „neuen“ BVB? In fünf Minuten ist Anpfiff. Für schwächelnde Stars wie Jadon Sancho ist das Spiel gegen Bremen eine Chance. Dranbleiben!

Update vom 15. Dezember, 19.58 Uhr: Mit Youssoufa Moukoko wird der BVB noch ein Stück unberechenbarer. Ohnehin ist völlig offen, wie der neue Trainer Edin Terzic sein Team spielen lassen wird. Er hatte wenig bis gar keine Zeit, im Training auf die Mannschaft einzuwirken.

Klar ist jetzt schon: Terzic kehrt zur Viererkette in der Abwehr zurück. In einer halben Stunde geht es los. Es wird spannend!

BVB bei Werder Bremen im Live-Ticker: Überraschung bei der Aufstellung - Moukoko beginnt

Update vom 15. Dezember, 19.25 Uhr: Die BVB-Aufstellung ist da - und es gibt gleich eine Überraschung: Youssoufa Moukoko steht in der Startelf! Der 16-Jährige spielt zum ersten Mal von Beginn an in der Bundesliga.

Werder Bremen geht es wie folgt an:

BVB bei Werder Bremen im Live-Ticker: Trainer-Debüt von Edin Terzic

Erstmeldung vom 15. Dezember: Bremen - Borussia Dortmund wagt einen Neuanfang: Nach dem 1:5 gegen den VfB Stuttgart musste Lucien Favre seinen Hut nehmen. Mit Edin Terzic übernimmt ein unbekannter, aber nicht unerfahrener Trainer. Er wird mitten in der englischen Woche ins kalte Wasser geworfen - seine erste Aufgabe heißt Werder Bremen.

„Ich bin ein Produkt von Borussia Dortmund“, sagte Terzic, der von 2010 bis 2013 bereits im Nachwuchsbereich der Borussia tätig war. Bevor er 2018 nach Dortmund als Co-Trainer von Favre zurückkehrte, war Terzic als Assistent von Slaven Bilic in England und der Türkei tätig. Von der Art wird er mit Jürgen Klopp verglichen.

BVB bei Werder Bremen im Live-Ticker: Reißt Terzic das Ruder rum? Bremer ersatzgeschwächt

Er fordert von seiner Mannschaft eine Reaktion. „Wir haben zuletzt auch sehr viele gute Dinge gezeigt. Den Glauben müssen wir haben, um uns wieder gemeinsam dahin zu bringen und es allen anderen zu zeigen.“ Sein Vertrag gilt vorerst bis zum Ende der Saison.

Der Gegner aus Bremen ist personell leicht gehandicapt. Das Sturm-Trio Milot Rashica, Davie Selke und Niclas Füllkrug stehen wegen Verletzungen nicht zur Verfügung. Der BVB-Trainerwechsel habe die Spielvorbereitung zudem „massiv verändert“, wie Trainer Florian Kohfeldt zugibt. „Es gibt keine Möglichkeit zu schauen, wie er als Cheftrainer mit Mannschaften gearbeitet hat“, sagt Kohfeldt über sein Pendant.

BVB bei Werder Bremen im Live-Ticker: Neuer Trainer Terzic euphorisch - „Habe ich nicht zu träumen gewagt“

Genau wie vor einem Jahr Hansi Flick beim FC Bayern arbeitet Terzic beim BVB erst einmal auf Probe. Der Unterschied: Die Dortmunder Führung hat schon einen Kandidaten für den Sommer im Auge - trotzdem hat der Deutsch-Kroate erst einmal nichts zu verlieren. Und nervös ist er auch nicht. „Ich habe nicht ansatzweise zu träumen gewagt, dass ich hier in so einer Funktion sein kann. Für Nervosität fehlt einfach die Zeit“, sagt er. (epp)

Auch interessant

Kommentare