Lewandowski geht leer aus

Haaland zum Spieler der Saison gewählt: Fans beschweren sich, derweil sind sie selbst schuld

BVB-Stürmer Erling Haaland wurde zum Spieler der Saison in der Bundesliga gewählt.
+
BVB-Stürmer Erling Haaland wurde zum Spieler der Saison in der Bundesliga gewählt.

BVB-Stürmer Erling Haaland wird in der Bundesliga zum Spieler der Saison gekürt - Rekord-Torjäger Robert Lewandowski geht leer aus. Die Fans sind mit der Wahl nicht einverstanden.

München/Dortmund - Robert Lewandowski spielte eine traumhafte Saison. Der Weltfußballer führte den FC Bayern in der Bundesliga mit 41 Toren zur neunten Meisterschaft in Folge und übertraf damit den Uralt-Rekord von Klub-Legende Gerd Müller.

Trotz seiner Rekordsaison musste der ehrgeizige Pole nun bei einer individuellen Auszeichnung einem Konkurrenten den Vortritt lassen. Erling Braut Haaland von Borussia Dortmund wurde in einer Abstimmung der Bundesliga in Kooperation mit Spielehersteller EA Sports zum Spieler der Saison gekürt. Viele Fans können die Wahl nicht nachvollziehen.

Erling Haaland: Wahl zum Spieler der Saison - Lewandowski hat das Nachsehen

„Es ist eine Ehre, mit diesem Preis ausgezeichnet zu werden“, bedankte sich Haaland in den sozialen Netzwerken. Es sei eine Auszeichnung nicht nur für ihn, sondern für die ganze BVB-Familie. „Wir haben zusammen gewonnen“, schrieb er seinen vielen Fans. Der Norweger, der erst Anfang 2020 nach Dortmund gewechselt war, überzeugte in seiner ersten kompletten Saison beim BVB.

Der Angreifer erzielte 27 Tore in 28 Bundesligaspielen und hatte mit drei Doppelpacks in seinen letzten fünf Einsätzen großen Anteil am Einzug in die Champions League. Auch im DFB-Pokal-Finale beim 4:1 gegen Leipzig traf der 20-Jährige doppelt. In der Königsklasse kam er auf 10 Tore in nur acht Partien. In 41 Pflichtspielen erzielte Haaland 41 Tore - eine beachtliche Quote. Doch Lewandowski gelangen allein in 29 Bundesligaspielen 41 Treffer.

Haaland zum Spieler der Saison gewählt - Fans protestieren im Netz

Die Wahl von Haaland zum Spieler der Saison sorgte bei vielen Fans für Verwunderung und Unmut. Hätte nicht Lewandowski die Auszeichnung mit der silbernen Trophäe viel mehr verdient gehabt? In den sozialen Netzwerken tauchten schnell ungläubige und ironische, teils bissige Kommentare auf. „Haaland war richtig gut, aber Lewandowski hat den Rekord von Gerd Müller gebrochen und war diese Saison mit Abstand der beste Spieler“ oder „Lewandowski wurde beraubt“, waren die Reaktionen.

„Lewandowskis 41 Tore reichen dafür natürlich nicht aus, man muss schon drittbester Torschütze werden und sich in die CL strugglen um Player of the Season zu werden“, war ein ironischer Kommentar. Tatsächlich war Haaland in der Torjägerliste nicht nur deutlich hinter Lewandowski gelandet, sondern auch hinter Frankfurts Andre Silva, der einen Treffer mehr erzielt hat. „Verdammt. Lewandowski hätte 15 Tore weniger schießen sollen, damit er für diesen wichtigen Award in Frage kommt. 41 Tore waren dann einfach zu viel“, meinte ein User.

Haaland gewinnt Fan-Wahl - Ansage an Lewandowski?

Allerdings zählt zur Wahrheit auch, dass es sich bei dem Award um eine Fan-Wahl handelte. Die objektive Leistung rückte dadurch wohl etwas in den Hintergrund. Haaland hat von den Fans mehr Stimmen geholt und in diesem Fall Lewandowski abgehängt.

Im Gegensatz zu Lewandowski, der mit Polen bei der EM gefordert ist, hat Haaland diesen Sommer Urlaub. Der Norweger will aber keinesfalls auf der faulen Haut liegen und hat sich für nächste Saison einiges vorgenommen. „Nutze jeden Moment, um dich zu verbessern. Diesen Sommer wird hart gearbeitet und vorangetrieben“, schrieb Haaland an seine Fans. Eine versteckte Ansage an Lewandowski? (ck)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare