1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Europa League: RB Leipzig verpasst Hinspiel-Sieg gegen Sociedad - BVB blamiert sich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

RB Leipzig hat mit Real Sociedad keinen leichten Playoff-Gegner.
RB Leipzig hat mit Real Sociedad keinen leichten Playoff-Gegner. © Roger Petzsche/imago-images

In den Playoffs zur Europa League musste der BVB eine saftige Pleite gegen die Glasgow Rangers hinnehmen, während RB Leipzig unglücklich Remis spielte.

Europa-League-Playoffs: RB Leipzig - Real Sociedad 2:2 (1:1), 21 Uhr

Aufstellung RB Leipzig:Gulacsi - Gvardiol, Simakan, Klostermann - Angelino, Kampl (86. Haidara), Laimer (63. Forsberg), Adams (46. Henrichs) - Olmo (79. Szoboszlai) - Nkunku (79. Poulsen), Silva
Aufstellung Real Sociedad:Ryan - Zaldua, Aritz, Le Normand, Diego Rico (60. Muñoz) - Portu, Zubeldia, Merino (90.+5 Martin), Rafinha (77. Pacheco) - Sörloth, Oyarzabal (90.+5 Illaramendi)
Tore:0:1 Le Normand (10.) 1:1 Nkunku (31.) 1:2 Oyarzabal (FE, 64.) 2:2 Forsbeg (FE, 83.)

ABPFIFF: Am Ende muss sich RB Leipzig mit dem 2:2 anfreunden. Ein unglücklicher Handelfmeter brachte Sociedad in der Drangphase der Sachsen zurück ins Spiel, die Gastgeber konnten nur noch mit einem Strafstoß durch Forsberg ausgleichen. Die Enttäuschung ist angesichts des in der Summe unnötigen Remis groß, im Rückspiel kommende Woche ist alles offen.

90. Minute +4: Henrichs setzt sich im Strafraum durch, kommt gerade noch zum Abschluss. Doch Ryan im Tor der Spanier hat die Pranken am Ball - starke Parade des Australiers.

90. Minute +3: Leipzig drängt weiter auf die Führung, doch eine echte Chance gab es in der Nachspielzeit noch nicht. Drei Minuten noch für RB.

90. Minute: Die letzte Minute läuft und Leipzig ist noch immer am Drücker. Es gibt Minuten sechs Nachspielzeit, die Chance auf einen Siegtreffer besteht weiterhin.

88. Minute: Das Stadion bricht in kollektiven Jubel aus, als Silva den Ball ach einem Angriff über links über die Linke drückt. Doch bereits sein Vorlagengeber Henrichs stand im Abseits - das Tor zählt nicht.

86. Minute: Der letzte Wechsel bei Leipzig: Kampl macht Platz für Haidara. Geht noch etwas für RBL?

83. Minute: Forsberg tritt an und bleibt cool: Der Schwede verwandelt den Strafraum links unten zum 2:2, nun ist wieder alles drin.

81. Minute: Der eingewechselte Szoboszlai wird an der Strafraumkante von Zaldua gelegt, Cakir entscheidet sofort auf Elfmeter!

79. Minute: Die Gäste bleiben ihrer defensiven Linie treu und schinden bei jeder Gelegenheit Zeit, Tedesco bringt frische Offensiv-Power: Szoboslai und Poulsen kommen für Nkunku und Olmo.

75. Minute: Olmo findet Nkunku mit einem starken Ball in die Schnittstelle, der dicht von zwei Verteidigern verfolgte Franzose kann den Ball jedoch nicht kontrollieren.

Europa-League-Playoffs: RB Leipzig gegen Real Sociedad im Live-Ticker - Basken spielen auf Zeit

73. Minute: Sociedad nimmt mit kleinen Fouls Minuten von der Uhr, aktuell läuft alles für den spanischen Erstligisten. RB bleibt eine gute Viertelstunde, um hier noch mindestens den Ausgleich zu erzielen.

71. Minute: RB kombiniert munter weiter. Nach einer Flanke von Nkunku versucht es Henrichs direkt, doch der dreifache Nationalspieler verzieht. Der Ball geht weit drüber.

68. Minute: Der mittlerweile eingewechselte Forsberg prüft Ryan, doch der Schuss des Schweden ist zu unplatziert.

65. Minute: RB Leipzig drückt, San Sebastián führt. Die Sachsen geben sich jedoch nicht auf und spielen weiter nach vorne.

62. Minute: Mikel Oyarzabal tritt an und verwandelt trocken rechts unten zum 2:1 für die Basken! Gulacsi springt in die andere Richtung und ist machtlos.

61. Minute: Ist das bitter! Referee Cakir bekommt etwas aufs Ohr: RB-Verteidiger Gvardiol hatte bei der letzten Ecke die Hand am Ball. Und tatsächlich: Es gibt den Elfmeter!

61. Minute: Nach einer Ecke bekommt Portu die Chance, doch Henrichs klärt auf der Linie.

Europa-League-Playoffs: RB Leipzig gegen Real Sociedad im Live-Ticker - Leipzig im Vorwärtsgang

60. Minute: Das Leipziger Publikum pfeift, Diego Rico liegt am Boden und lässt sich behandeln. Er wird kurz darauf für Aihen Muñoz ausgewechselt.

57. Minute: Der bislang glücklose Olmo bekommt den all in einer vielversprechenden Szene vor dem gegnerischen Strafraum an die Hand, Pech für Leipzig.

53. Minute: Einer der bislang wenigen guten Angriffe von Sociedad über den ehemaligen Dortmunder Merino endet im Toraus. Leipzig lässt den Gegner nun etwas kommen, kann die Vorstöße jedoch allesamt unterbinden.

49. Minute: Zu Beginn der zweiten Hälfte geht es weiter in Richtung des spanischen Kastens. Sociedad zeigt sich weiter passiv, nach vorne geht nichts bei den Gästen aus dem Baskenland.m

46. Minute: Und weiter geht‘s in Leipzig, wo sich RB im ersten Durchgang insgesamt deutlich stärker präsentierte aus der spanische Erstligist aus San Sebastián. Benjamin Henrichs kommt bei den Sachsen ins die Partie, für ihn geht Adams aus dem Spiel.

Europa-League-Playoffs: RB Leipzig gegen Real Sociedad im Live-Ticker - RBL drückt aufs Führungstor

HALBZEIT: Leipzig ist überlegen, musste jedoch nach einem etwas nervösen Start einen frühen Gegentreffer hinnehmen. San Sebastián zeigte nach dem ersten Treffer nicht mehr viel, folgerichtig kamen die Gastgeber durch Nkunku nach einer halben Stunde zum Ausgleich.

45. Minute: Leipzig bekommt die nächste Chancen nach einem Foul an Nkunku. Nach einer flott ausgeführten kurzen Variante spielt Olmo den Gefoulten an, doch der Ball sprint dem Franzosen direkt in die Hacken. Schade um die gute Idee.

42. Minute: Es bleiben nur Halbchancen der Leipziger zu notieren, von Sociedad kommt auch zum Ende des ersten Durchgangs nur wenig.

38. Minute: Der australische Keeper Mathew Ryan lässt sich bei jeder Aktion viel Zeit, das Leipziger Publikum wird ungeduldig. Der Ex-BVB-Profi Merino bekommt den Ball hart von Angelino an die Hand geschossen, die etwas abknickt. Nach einer kurzen Unterbrechung ist er wieder auf den Beinen.

Europa-League-Playoffs: RB Leipzig gegen Real Sociedad im Live-Ticker - Ausgleich nach einer halben Stunde

35. Minute: Nach einem groben Schubser von Nkunku bekommt Sociedad den Ball zugesprochen, doch die Leipziger sind hellwach und holen sich die Kugel sofort zurück. Der Gegner konzentriert sich seit geraumer Zeit nur noch aufs Verteidigen.

31. Minute: Das Anrennen lohnt sich! Christopher Nkunku hebt nach einer Angelino-Flanke von links ab und köpft platziert zum 1:1 ein. Der Franzose ist nicht nur aufgrund seines Treffers der auffälligste Mann auf dem Platz.

30. Minute: Noch immer findet sich kaum eine Lücke im Defensivverbund der Gäste, Leipzig rennt an...

27. Minute: Vor beiden Toren herrscht wenig Gefahr, beide Teams neutralisieren sich in dieser Phase des Spiels etwas. Von Leipzig muss nun etwas mehr kommen, um nicht mit einem Rückstand in die Pause zu gehen.

23. Minute: Missverständnis zwischen Gvardiol und Gulacsi: Der Verteidiger klärt den Ball ohne Not per Kopf am eigenen Tor vorbei, der Keeper wäre jedoch da gewesen.

21. Minute: Der Spielplan der in weinrot gekleideten Basken scheint bisher aufzugehen. Meist steht der Sechste der spanischen Liga tief, setzt jedoch vereinzelte Nadelstiche in Richtung des gegnerischen Kastens.

Europa-League-Playoffs: RB Leipzig gegen Real Sociedad im Live-Ticker - Tedesco-Elf läuft an

17. Minute: Sociedad steht tief und lässt den Gegner kommen, Leipzig sucht weiterhin die Lücke.

14. Minute: Erste gute Gelegenheit für Leipzig! Nkunku ist auf der rechten Seite auf und davon und findet Angelino mit einem Querpass in den Rückraum. Der Außenverteidiger zieht ab, doch sein Geschoss wird zur Ecke abgefälscht.

12. Minute: Der von RB Leipzig an Sociedad ausgeliehene Stürmer Sörloth will sich durchsetzen, wird jedoch vom nervösen Tyler Adams gestört und bekommt den Freistoß

Europa-League-Playoffs: RB Leipzig gegen Real Sociedad im Live-Ticker - früher Schock für die Sachsen

10. Minute: Und aus dem Eckball resultiert das erste Tor des Tages! Der Ball rutscht bis zum Innenverteidiger Le Normand durch. Dessen Abschluss wird noch abgefälscht und landet hinter Gulacsi im Netz! Leipzig liegt mit 0:1 hinten.

8. Minute: Die ersten Unsicherheit in der Defensive der Sachsen. Angelino und Simakan sind sich uneins, als es um die Klärung eines Steckpasses der Gäste geht. Eine Ecke springt für die Spanier heraus.

6. Minute: RB übernimmt zu Beginn der Partie zunehmend die Kontrolle, die Gäste aus dem Baskenland stehen in den ersten Minuten hinten stabil.

3. Minute: Das in weiß gekleidete Leipziger Team lässt den Ball mehr als eine Minute lang laufen, bis Gvardiol den Ball ohne Bedrängnis ins Seitenaus spielt. Sociedad versucht sich sofort, nach vorne zu kombinieren, die RB-Defensive ist jedoch auf dem Posten.

1. Minute: Der türkische Referee Cüneyt Cakir pfeift das Hinspiel an, der Ball rollt!

ANPFIFF

Update, 20.56 Uhr: Beide Teams betreten den Rasen. In wenigen Minuten wird das Spiel freigegeben!

Update, 20.47 Uhr: Nach dem Dortmunder Debakel gegen die Glasgow Rangers - Mats Hummels hatte nach der Partie deutliche Kritik geübt* - richtet sich der Fokus auf RB Leipzig. Die Sachsen müssen ebenfalls aufpassen, Trainer Domenico Tedesco stellt mutig auf. Mit einer Dreierkette geht der 36-jährige RB-Coach in seine Europapokal-Premiere als Leipziger Trainer.

Europa-League-Playoffs: Borussia Dortmund - Glasgow Rangers 2:4 (0:2), 18.45 Uhr

Aufstellung Borussia Dortmund:Kobel - Akanji (55. Schultz), Hummels, Zagadou, Guerreiro - Witsel (46. Reyna) , Dahoud - Brandt (46. Moukoko), Reus (83. Reina), Bellingham - Malen (68. Tigges)
Aufstellung Glasgow Rangers:McGregor - Tavernier, Goldson, Bassey, Barisic - Lundstram, Jack (86. Kamara) - Aribo (86. Ramsey), Arfield (66. Sands), Kent - Morelos (90.+5 Wright)
Tore:0:1 Tavernier (38.) 0:2 Morelos (41.) 0:3 Lundstram (48.) 1:3 Bellingham (51.) 1:4 Morelos (54.) 2:4 Guerreiro (82.)

ABPFIFF: Mit 2:4 verliert der BVB sein 1000. Heimspiel im Westfalenstadion gegen die Glasgow Rangers. Zwischenzeitig lagen die Dortmunder mit 0:3 hinten, ehe Bellingham die Schwarz-Gelben wieder hoffen ließ. Doch die Schotten antworteten prompt mit einem Treffer. Den Schlusspunkt setzte Guerreiro mit dem 2:4, in sieben Tagen steht das Rückspiel im vollen Ibrox Stadium an. Möglicherweise könnte der BVB bereits in der Playoff-Runde scheitern, ab 21 Uhr versucht sich RB Leipzig in der Zwischenrunde.

90. Minute: Fünf Minuten werden nachgespielt.

87. Minute: Die Rangers spielen weiter munter mit. Hummels kann Kent im Strafraum mit einem starken Tackling vom Ball trennen, doch es fehlt nach wie vor die Struktur im Angriffsspiel.

85. Minute: Nun kämpft der BVB, das Zweikampfverhalten in der Schlussphase ist durchaus in Ordnung.

82. Minute: Was ist denn hier los? Mitten in der Lethargie holt Guerreiro zu einem satten Distanzschuss heraus und düpiert Keeper McGregor! Nur noch 2:4 - jeder Treffer könnte angesichts des Rückspiels wichtig werden. Direkt nach dem Treffer geht Reus vom Feld, Reinier kommt ins Spiel.

80. Minute: Der Gästeblock singt und feiert, die Dortmunder Fans nehmen die sich anbahnende Niederlage schweigend hin. Die Rangers stehen hinten sicher, der BVB kreiert nun kaum noch Aktionen im Angriffsdrittel.

78. Minute: Dortmund enttäuscht weiter im zweiten Durchgang. Die Rangers haben hingegen offenbar noch Lust auf mehr.

74. Minute: Nach einem mit der gelben Karte geahndeten Foul von Zagadou gibt es einen Freistoß aus rund zwanzig Metern Torentfernung für die Schotten, doch der geht direkt in die Mauer. Die Rangers können es sich angesichts des Spielstandes leisten.

73. Minute: Die Rangers lassen den Ball laufen, aktuell spricht mehr für den fünften Treffer der Gäste als für den zweiten der Dortmunder.

71. Minute: Der eingewechselte Tigges bringt sich sofort ein. Der U23-Spieler versucht McGregor mit einem Kopfball zu überlisten, doch der ist zu unplatziert.

68. Minute: Der glücklose Malen verlässt das Feld, für ihn kommt Nachwuchsstürmer Steffen Tigges in die Partie. Auch die Rangers wechseln erstmals.

65. Minute: Bellingham ist bereits im Strafraum, macht jedoch einen Haken zu viel und läuft in den direkten Gegenangriff! Aribo zieht von links vor den Kasten und zieht ab, sein Schuss geht knapp vorbei.

62. Minute: Der BVB kämpft zwar, doch die Rangers nutzen ihr Momentum und lassen kaum einen Angriff der Gastgeber zu.

59. Minute: Die Körpersprache der Dortmunder sagt alles, der Schock sitzt tief nach den vier Gegentreffern.

Europa League: BVB gegen Glasgow im Live-Ticker - Rangers antworten auf Dortmunder Treffer

54. Minute: Kein Abseits bei Morelos Treffer, das Tor zählt! Alle Hoffnungen sollten dahin sein, mit 4:1 deklassiert Glasgow Rangers Borussia Dortmund nach einer knappen Stunde.

54. Minute: Wieder ist der agile Morelos durch, bekommt auf links den Ball und schiebt ins lange Eck ein. Der Treffer wird zunächst aberkannt, doch er wird noch geprüft...

51. Minute: Der eingewechselte Moukoko setzt sich stark durch und transportiert die Kugel nach vorne. Dann kommt der Ball zu Guerreiro, der für Bellingham abtropfen lässt. Der Dortmunder Engländer trifft sehenswert - nur noch 1:3!

Europa League: BVB gegen Glasgow Rangers im Live-Ticker - Dritter Rangers-Treffer nach der Pause

48. Minute: Und der nächste Treffer! Erst darf sich Kent einfach in den Strafraum dribbeln, dann legt er zurück auf Lundstram. Der Engländer wird nicht gestört, hält drauf und trifft genau in den Winkel! Kobel ist ohne Chance.

46. Minute: Rein in die zweite Hälfte! Der BVB wechselt doppelt, Reyna und Moukoko kommen für Witsel und Brandt und stellt auf Doppelspitze um.

Schiedsrichter Turpin bittet die Teams in die Kabine, für den BVB endet eine Halbzeit zum Vergessen. Ein später Doppelschlag bringt die Glasgow Rangers in Europa-League-Position, während dem Bundesligisten im Falle einer Niederlage ein frühes Aus drohen würde. Doch noch hat das Team von Marco Rose 45 Minuten, um die Ausgangslage für das Rückspiel im Ibrox Stadium zu verbessern.

HALBZEIT

44. Minute: Lange war der BVB am Drücker, nun wird es ganz schwer für die Elf von Marco Rose. Reyna und Moukoko machen sich warm, wohl das einzige Mittel gegen die unkreative Dortmunder Offensive.

Europa League: BVB gegen Glasgow Rangers im Live-Ticker - Doppelschlag für die Rangers

41. Minute: Und diese Ecke bringt das 2:0! Der Kolumbianer Morelos taucht nach der Flanke, die über Freund und Feind hinweg fliegt, mutterseelenallein vor dem leeren Kasten auf und muss nur einschieben.

40. Minute: Nun die die Rangers dran. Eine Hereingabe von Barisic rutscht zunächst durch, doch im Rückraum steht Morelos, der Kobel aus spitzem Winkel prüft und eine Ecke herausholt.

38. Minute: Der Gäste-Kapitän Tavernier steht am Punkt, nimmt Anlauf und schickt Kobel in die falsche Ecke. Rechts unten schlägt der Ball ein - der BVB liegt hinten!

38. Minute: Und tatsächlich! BVB-Verteidiger Zagadou war nach einer Ecke mit der Hand am Ball, es gibt den Elfmeter für die Rangers!

37. Minute: Die Rangers schieben sich die Kugel hin und her, auf einmal bekommt Turpin etwas aufs Ohr: Elfmeter-Check per VAR!

34. Minute: Der BVB bringt wieder etwas Schwung in die Sache. Reus setzt sich auf rechts durch, doch sein Zuspiel in die Mitte mit der Hacke wird unmittelbar vor der Torlinie geklärt. Wieder fehlte ein Abnehmer in der Mitte, Erling Haaland steht heute jedoch nicht im Kader.

31. Minute: Nach einer halben Stunde verflacht die Partie etwas. Der BVB kann eine kurze Angriffswelle der Schotten unterbinden.

27. Minute: Es ist ein munteres Spiel, der BVB nähert sich dem Führungstreffer. Bei einer Hereingabe von Bellingham verpassen sowohl Reus als auch Malen jeweils um eine Fußlänge vor McGregors Tor.

Europa League: BVB gegen Glasgow Rangers im Live-Ticker - Dortmund mit den ersten Chancen

24. Minute: Wieder eine Situation, die der BVB nicht richtig ausspielt. Guerreiro wird stark auf links bedient, seine Hereingabe geht zum Gegner, der zur nächsten Ecke klärt. Doch auch aus dem Standard kann der Gastgeber nicht Profit schlagen.

21. Minute: Einfache Ballverluste lassen den BVB die Kontrolle etwas verlieren, Brandt flankt bei einer vielversprechenden SItuation etwa unbedrängt ins Seitenaus.

18. Minute: Der BVB scheint ins Spiel gefunden zu haben, nach einem Ballverlust deuten die Rangers jedoch an, dass sie das Spiel mit ihrem guten Umschaltspiel maßgeblich beeinflussen können. Die Dortmunder sollten gewarnt sein.

14. Minute: Durch eine Standartsituation könnte sich der BVB die erste Chance herausspielen - könnte. Denn Marco Reus‘ Hereingabe wird nur zur Ecke geklärt. Doch aus dieser resultiert dann doch die erste Gelegenheit. Zauadou prüft McGregor im Kasten der Rangers aus rund fünf Metern mit einem Kopfball, doch dieser kommt viel zu zentral auf den Kasten. Der Keeper hat keine Probleme.

Europa League: BVB gegen Glasgow Rangers im Live-Ticker - Kobel vereitelt die erste Großchance

10. Minute: Erste Großchance! Rangers-Linksverteidiger Barisic tankt sich auf links durch und dribbelt sich in den Strafraum, wo er nur noch Kobel vor sich hat. Der Schweizer Keeper packt eine Glanzparade aus und bewahrt seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand.

8. Minute: Die Rangers kreieren die erste Halbchance, Dortmund kam bislang noch nicht vors gegnerische Tor. Die Gäste stehen in den ersten Minuten stabil und wagen auch Vorstöße. Doch echte Höhepunkte bleiben noch aus.

5. Minute: Die 10.000 zugelassenen Zuschauer in Dortmund machen ordentlich Stimmung, die Mannschaft findet sich zunächst ins Spiel ein. Die Schotten machen bislang früh Druck, doch Dortmund kann sich erst einmal befreien.

1. Minute: Und los geht‘s! Die Gäste haben zunächst den Ball, doch die Borussen holen ihn sich sofort. Kann der BVB an die starke Leistung vom Wochenende anschließen?

ANPFIFF

Update, 18.41 Uhr: Die Mannschaften kommen aus den Katakomben, in wenigen Minuten geht es für den BVB um den Einzug in die K.-o.-Phase der Europa League.

Europa League heute live: BVB gegen Glasgow Rangers im Ticker - zwei Dortmunder kehren in den Kader zurück

Update, 18.34 Uhr: Noch wenige Augenblicke, bis Schiedsrichter Clement Turpin die Partie freigibt. „Wir wollen so weit wie möglich kommen, aber es warten harte Brocken. Einer von ihnen ist heute hier: Glasgow Rangers“, meinte BVB-Coach Marco Rose vor dem Playoff-Hinspiel.

Update, 18.20 Uhr: Keine halbe Stunde mehr bis zum Anpfiff! Kann der BVB an das starke Spiel am Wochenende bei Union Berlin anknüpfen? Gegen die Glasgow Rangers könnte es enger werden als beim 3:0 in Berlin, immerhin gastiert der schottische Meister im Westfalenstadion, wo heute das 1000. Heimspiel der Dortmunder stattfindet.

Update, 18.00 Uhr: Dortmunds Topstürmer Erling Haaland wird am heutigen Donnerstagabend nicht mit dabei sein kann, dafür kehren zwei andere BVB-Profis zurück ins Team. Giovanni Reyna, der beim 3:0-Sieg gegen Union noch aufgrund einer Magenverstimmung gefehlt hatte, und der zuletzt nicht berücksichtigte Thorgan Hazard stehen wieder im Kader. Neben Haaland fehlen heute die verletzten Thomas Meunier und Marius Wolf sowie der gesperrte Emre Can.

Europa League heute live: Erling Haaland nimmt am Abschlusstraining teil - doch er steht nicht im Kader

Update vom 17. Februar, 17.40 Uhr: Nun sind die Aufstellungen für die Partie zwischen Borussia Dortmund und Glasgow Rangers bekannt! Erling Haaland sitzt trotz seiner Teilnahme beim Abschlusstraining nicht mit in der Startelf und sitzt auch nicht auf der Bank. Donyell Malen spielt für ihn im Sturmzentrum.

Update vom 17. Februar, 17.25 Uhr: In etwas weniger als eineinhalb Stunden steigt in Dortmund das Hinspiel der Europa-League-Zwischenrunde gegen die Glasgow Rangers. Trainiert wird der Gegner vom ehemaligen Barcelona- und Arsenal-Star Giovanni van Bronckhorst, der auch drei Jahre aktiv für die Rangers spielte.

Kurioserweise wurde ein Profi in Reihen der Dortmunder nach dem gegnerischen Coach benannt. Ex-Bundesligaspieler Claudio Reyna spielte zusammen mit van Bronckhorst in Glasgow, seinem Sohn Giovanni Reyna gab er den Namen seines ehemaligen Teamkollegen. „Ich bin sehr, sehr gut befreundet mit der Reyna-Familie, ich kenne Gio seit dem Tag, an dem er geboren wurde“, sagte der Niederländer vor der Partie. Ab 18.45 Uhr wird die Freundschaft aber für 90 Minuten pausiert.

Europa League heute live: BVB und RB Leipzig erwarten in den Playoffs anspruchsvolle Gegner

Erstmeldung vom 17. Februar:
Dortmund/Leipzig - Sowohl Borussia Dortmund als auch RB Leipzig mussten in der laufenden Saison einen Dämpfer hinnehmen. Beide Bundesligisten landeten in der Gruppenphase der Champions League* jeweils lediglich auf Platz drei und verpassten den Einzug in die K.-o.-Phase. Dafür bekommen beide Teams immerhin die Chance auf die Teilnahme an den letzten Runden der Europa League*. Um die finalen Teilnehmer zu ermitteln, treten die acht Gruppendritten aus der Königsklasse gegen die acht Gruppenzweiten der Euro-League-Gruppen an.

Europa League heute live: BVB gegen Rangers mit Haaland? Angreifer nahm am Abschlusstraining teil

Die Dortmunder scheiterten in einer verhältnismäßig durchschnittlichen Gruppe an Ajax Amsterdam und Sporting Lissabon, nun empfangen die Schwarz-Gelben die Glasgow Rangers* in der Zwischenrunde. Der amtierende schottische Meister gastiert im ersten von zwei Spielen beim BVB und ist dabei Teil eines besonderen Jubiläums. Am Donnerstagabend bestreiten die Dortmunder ihr 1000. Heimspiel im Westfalenstadion. Alleine aus diesem Grund dürfte der Ärger über das verpasste Weiterkommen groß sein.

Die erste gute Nachricht für den BVB gab es bereits einen Tag vor dem Playoff-Spiel. Topstürmer Erling Haaland*, der seit dem Auswärtsspiel in Hoffenheim am 22. Januar nicht mehr auf dem Rasen stand, nahm am Abschlusstraining teil. Somit könnte er gegen die Rangers sein Comeback geben, vermutlich könnte ihn Trainer Marco Rose als Joker bringen.

Europa League heute live: RB Leipzig will Real Sociedad mit den eigenen Mitteln knacken

RB Leipzig musste sich trotz wackerer Auftritte gegen Manchester City und Paris Saint-Germain in der Gruppenphase hinter den beiden Schwergewichten einreihen. Am späteren Abend treffen die Sachsen im Hinspiel der Playoffs auf Real Sociedad San Sebastián. Gegen den aktuellen Tabellensechsten der Primera División blieb RB-Coach Domenico Tedesco sachlich und warnte vor den Qualitäten der Basken, die etwa Atlético Madrid aus dem Pokal werfen konnten. „Wir brauchen den Ball. Wenn man den einer spanischen Mannschaft überlässt, wissen sie, was sie damit anfangen. Wir müssen sie vom eigenen Tor fernhalten“, gab der 36-Jährige die Marschroute aus. (ajr) *tz.de und ruhr24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare