Bestens bekannt aus der Bundesliga

BVB: Sancho-Transfer auf der Zielgeraden? Dortmunder haben wohl spektakulären Ersatz-Plan

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zeigt sich bestens gelaunt.
+
Hat Hans-Joachim Watzke schon einen Ersatz für Jadon Sancho im Blick?

BVB: Im Falle eines möglichen Abschieds von Jadon Sancho haben die Dortmunder bereits einen Favoriten. Ein begehrter Bundesliga-Akteur könnte beim BVB landen.

  • Borussia Dortmund muss sich bereits nach Alternativen für Jadon Sancho, der den Verein verlassen könnte, umschauen.
  • Nun ist man auf einen Spieler gestoßen, der auf der Liste eines direkten BVB-Konkurrenten steht.
  • Die Dortmunder könnten von veränderten Umständen bei den übrigen Interessenten profitieren.

Update vom 27. Juli, 15.01 Uhr: RB Leipzig, Borussia Dortmunds Konkurrent um einen Transfer von Milot Rashica, wird im Poker um den Werder-Spieler forscher. „Milot ist ein sehr interessanter Spieler. Aber es gibt auch andere interessante Fußballer“, sagte RB-Sportchef Markus Krösche gegenüber dem Sportbuzzer. Der SV Werder Bremen* hatte zuvor ein Leipziger Angebot über 15 Millionen Euro plus erfolgsabhängiger Bonuszahlungen abgelehnt. Zudem betonte Geschäftsführer Frank Baumann, dass es auch noch weitere Interessenten für Rashica gibt.

Borussia Dortmund: Wahrscheinlichkeit eines Sancho-Wechsels zu Manchester United gestiegen

Einer davon könnte Borussia Dortmund sein. Und wenn es bei Schwarz-Gelb um einen möglichen Rashica-Transfer geht, muss natürlich noch ein anderer Name genannt werden: Jadon Sancho. Die Wahrscheinlichkeit eines Transfers des Superdribblers zu Manchester United ist seit diesem Wochenende erneut angestiegen. Die Red Devils machten am letzten Spieltag der Premier League die Qualifikation für die Champions League perfekt. Durch einen 2:0-Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten Leicester City sicherte sich das Team von Trainer Ole Gunnar Solskjaer den dritten Tabellenplatz. Einen Sancho-Erben hat der BVB aber offenbar im Visier.

Mit der Teilnahme an der Königsklasse erfüllt Manchester United nun auch die sportlichen Ansprüche des jungen Engländers. Es ist ohnehin schon seit längerer Zeit bekannt, dass der Klub wohl Sanchos Wunschziel ist. Auch finanziell spielt die Qualifikation für die Champions League dem englischen Rekordmeister in die Karten. Der Unterschied in Sachen Einnahmen beträgt für englische Mannschaften rund 66 Millionen Euro im Vergleich zu einer Teilnahme an der Europa League.

Borussia Dortmund: Sportdirektor Zorc in Sachen Sancho weiterhin entspannt

In Dortmund gibt man sich dennoch entspannt, was die Spekulationen um Sancho angeht. Der BVB möchte weiterhin deutlich über 100 Millionen Euro für das englische Top-Talent haben. „Wir erwarten Jadon zum Trainingsauftakt am Donnerstag zurück in Dortmund“, erklärte Sportdirektor Michael Zorc am Sonntag dem kicker. In Dortmund sitzt man am längeren Hebel, denn es besteht keine finanzielle Notwendigkeit, Sancho verkaufen zu müssen.

Borussia Dortmund: Sancho-Ersatz in der Bundesliga? Werder wäre zum Verkauf bereit

Erstmeldung vom 24. Juli: Dortmund - Bei Borussia Dortmund* ist es scheinbar Jahr für Jahr dasselbe Prozedere: Man holt ein Talent, entwickelt dieses und muss es am Ende jedoch verkaufen. Ein Premier-League*-Klub scheint beim gefragten Borussia-Youngster Jadon Sancho ernst zu machen, weshalb man sich nun nach Alternativen zum Briten umsehen muss. Dabei rückt besonders ein offensiver Flügelspieler aus der Bundesliga* in den Fokus der Dortmunder Verantwortlichen, wie der Telegraph schreibt.

Borussia Dortmund: Sancho-Ersatz in der Bundesliga? Italienischer Klub scheidet aus

Der Kosovare Milot Rashica steht noch bis 2022 bei Werder Bremen unter Vertrag. Doch der beschlagene Techniker mit dem guten Antritt könnte den Verein nicht zuletzt aufgrund der desaströsen letzten Saison, die fast mit dem Abstieg in die 2. Bundesliga* geendet hätte, verlassen. Einem Bericht der Bild zufolge, äußerte Rashica einen Wechselwunsch, auch die Hansestädter sind für einen Verkauf des 24-Jährigen offen. RB Leipzig* tat sich in den letzten Wochen und Monaten als Interessent hervor.

Nun könnten dem BVB mehrere Umstände in die Karten spielen. In den vergangenen Wochen wurde über ein Interesse des AC Mailand an Rashica gemunkelt, nun zerschlägt sich der Poker noch bevor er ins Rollen kommt. Da die Mailänder Ralf Rangnick doch nicht als Sportdirektor verpflichteten, scheint der Transfer seines Wunschspielers Rashica vom Tisch zu sein. Auch die englischen Vereine Aston Villa und die Wolverhampton Wanderers sollen interessiert sein, jedoch bieten sie weniger sportlichen Reiz als Leipzig oder der BVB.  

BVB mit neuem Wunschspieler? Werder-Sportdirektor Baumann: „Nicht absehbar, dass sich zeitnah etwas tut“

„Bei Milot ist nicht absehbar, dass sich zeitnah etwas tun wird, auch wenn die Interessenten mehr werden“, sagte Bremens Sportdirektor Frank Baumann gegenüber Bild. Er versucht den Leipziger also etwas Zeitdruck zu machen. Der vom SVW geforderte Preis zwischen 20 und 25 Millionen Euro soll RB aber zudem zu hoch sein. Ein Angebot aus Leipzig soll dem Kicker zufolge eine Sockelablöse von etwa 15 Millionen Euro umfasst haben. Bremen lehnte es bereits ab. Auch die Bayern sollen an Rashica gebaggert haben.

Nun müssen sich die Leipziger beeilen, da sich sonst ein anderer Klub, wie etwa der BVB, den Kosovaren unter den Nagel reißt. Sollte der dreistellige Millionen-Transfer von Jadon Sancho über die Bühne gehen, könnte man sich Rashica wohl ohne Probleme leisten. Nach dem Transfer von Jude Bellingham könnten die Dortmunder also einen erneuten Coup landen.

Währenddessen sorgte ein Gladbach-Fan in einer TV-Show für Lacher*, als er nicht über Erzrivale Köln sprechen wollte. (ajr) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Lucien Favre: Trainer auf Bewährung muss beim BVB drei Stolpersteine überwinden
Lucien Favre: Trainer auf Bewährung muss beim BVB drei Stolpersteine überwinden
DFL-Rechtevergabe: Monopolkommission kritisiert Kartellamt
DFL-Rechtevergabe: Monopolkommission kritisiert Kartellamt
Neururer leitet VDV-Proficamp für vereinslose Spieler
Neururer leitet VDV-Proficamp für vereinslose Spieler

Kommentare