Durchatmen in Dortmund

Geldregen in der Corona-Krise: BVB kassiert stattliche Millionen-Rate für „Skandalnudel“

Ousmane Dembele wechselte im Sommer 2017 von Borussia Dortmund zum FC Barcelona.
+
Ousmane Dembele wechselte im Sommer 2017 von Borussia Dortmund zum FC Barcelona.

Wirtschaftlich manövriert der BVB derzeit wegen der Corona-Krise durch unruhige Fahrwasser. Für ein wenig Entspannung sorgt eine Nachzahlung.

Dortmund – Im Sommer 2017 wechselte Ousmane Dembélé von Borussia Dortmund* zum FC Barcelona. Auf eine Sockelablöse in Höhe von 105 Millionen Euro einigten sich die beiden Klubs damals, wie RUHR24.de* berichtet.

Weitere 5 Millionen Euro kassierte der BVB jetzt, da Ousmane Dembélé sein 75. Pflichtspiel für den FC Barcelona* absolvierte. Inklusive aller Bonuszahlungen können die Westfalen sogar bis zu 148 Millionen Euro für den Franzosen kassieren. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare